Attacke auf Deutsch-Äthiopier
Beide Verdächtige des Potsdamer Überfalls frei

Fast sieben Wochen nach dem Übergriff auf einen Deutsch-Äthiopier in Potsdam ist auch der zweite Tatverdächtige auf freiem Fuß. Sein mutmaßlicher Mittäter war bereits am 23. Mai freigelassen worden.

HB POTSDAM. Wie die Staatsanwaltschaft Potsdam am Freitag mitteilte, setzte das Amtsgericht den Haftbefehl wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aus. Der 29-Jährige müsse sich aber täglich bei der Polizei melden. Die Staatsanwaltschaft legte Beschwerde gegen die Entscheidung ein. Darüber werde das Landgericht aber erst nach Pfingsten entscheiden.

Nach Angaben des Anwalts des 29-Jährigen handelt es sich aus Sicht der Ermittlungsrichterin bei dem Angriff vom Ostersonntag nicht um eine ausländerfeindliche Tat. „Sie setzte den Haftbefehl außer Vollzug, da die Straferwartung nicht so hoch sei, dass diese einen Fluchtanreiz bieten könnte“, sagte Anwalt Veikko Bartel. Sein Mandant bestreite nach wie vor jegliche Tatbeteiligung.

Die Staatsanwaltschaft geht laut Sprecher Benedikt Welfens nach wie vor davon aus, dass Fremdenfeindlichkeit bei dem Übergriff zumindest eine Rolle spielte. Ein zweiter, 30-jähriger Verdächtiger, ist bereits seit dem 23. Mai auf freiem Fuß. Das 37-jährige Opfer war bei dem Übergriff lebensgefährlich verletzt worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%