Auch China in der Pflicht
Merkel knüpft Klimaerfolg an US-Zusagen

Die USA und China sollten nach Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel bald klare Zusagen für ein internationales Klimaschutzabkommen machen. Es gehe darum, dass beide Länder nun deutlich machten, welchen Beitrag sie bereit seien zu leisten, sagte sie.
  • 0

HB BRÜSSEL. „Ich möchte, dass Kopenhagen ein Erfolg wird“, sagte Merkel am Donnerstag vor dem EU-Gipfel in Brüssel. Bei dem am Abend beginnenden Treffen wollen die EU-Staaten gemeinsame Positionen für die Verhandlungen Ende des Jahres in der dänischen Hauptstadt festlegen. „Der Vorbereitungszustand ist aus meiner Sicht noch nicht gut“, ergänzte Merkel mit Blick auf Kopenhagen. Vom Gipfel müsse ein starkes Signal für das Spitzentreffen mit der US-Regierung in der kommenden Woche ausgehen.

Beim EU-Gipfel zeichnen sich kontroverse Debatten über den Beitrag Europas zum Kampf gegen die Erderwärmung ab. So ist offen, ob die EU schon ein konkretes Angebot an Finanzhilfen zum Klimaschutz in Entwicklungsländern vorlegen will. Neun osteuropäische Länder sind nach Angaben des ungarischen Ministerpräsidenten Gordon Bajnai gegen den gegenwärtigen Klimaschutz-Plan der EU. Die Lastenverteilung in ihrer gegenwärtig vorgesehenen Form sei für die osteuropäischen Länder nicht akzeptabel, sagte Bajnai in Brüssel. Schon im Vorfeld des Treffens hatten die osteuropäischen Länder gefordert, wegen ihrer schwächeren Wirtschaft bei den Kosten und Zielvorgaben des Klimaschutzes verschont zu werden.

EU-Parlamentspräsident Jerzy Buzek forderte eine klare Zusage der Europäer zur Unterstützung des Klimaschutzes in Entwicklungsländern. „Ein konkreter Vorschlag ist notwendig“, sagte Buzek. Im bisherigen Entwurf für die Abschlusserklärung des Gipfels steht noch kein konkretes Verhandlungsangebot für die Weltklimakonferenz im Dezember.

Die Position des Europaparlaments laute, dass die EU ab 2020 jährlich 30 Mrd. Euro zahlen sollte, erklärte Buzek. Er zeigte sich allerdings skeptisch, ob die EU-Staats- und Regierungschefs diesen Vorschlag annehmen würden. „Das ist eine Menge Geld. Wir stecken in der EU noch immer in der Krise, deshalb ist das für die europäischen Regierungen sehr schwierig“, sagte der EU-Parlamentspräsident.

Kommentare zu " Auch China in der Pflicht: Merkel knüpft Klimaerfolg an US-Zusagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%