Auch im neuen Jahr

Preisstopp für Medikamente gilt weiter

Kurz vor Weihnachten brachten Bundestag und Bundesrat noch schnell ein Gesetz durch: Der Preisstopp für bestimmte, patentgeschützte Medikamente bleibt erhalten. Ohne das Gesetz hätten Mehrkosten in Millionenhöhe gedroht.
1 Kommentar
Ohne den Preisstopp hätten Mehrkosten von 500 Millionen Euro gedroht. Quelle: dpa

Ohne den Preisstopp hätten Mehrkosten von 500 Millionen Euro gedroht.

(Foto: dpa)

BerlinZur Vermeidung von Mehrkosten für Krankenkassen und Beitragszahler gilt auch im neuen Jahr ein Preisstopp für bestimmte Arzneimittel. Ein kurz vor Weihnachten von Bundestag und Bundesrat beschlossenes Schnellgesetz wurde am Montag im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt damit am 1. Januar in Kraft. Ohne die Neuregelung wäre ein Preismoratorium für patentgeschützte teuere Medikamente zum Jahresende ausgelaufen. Eine Preisfreigabe für die Hersteller hätte laut Krankenkassen zu Mehrkosten von 500 Millionen Euro im Jahr geführt. Die Verlängerung des Preisstopps gilt bis 31. März 2014. Geplant ist noch ein zweites, normales Gesetzesverfahren.

  • dpa
Startseite

1 Kommentare zu "Auch im neuen Jahr: Preisstopp für Medikamente gilt weiter"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein gutes Zeichen der Koalition, denn die FDP hätte die Bürger weiter verraten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%