Aufstellung des Arbeitsministeriums
Ausländer erhalten 6,7 Milliarden Euro Hartz IV

1,2 Millionen Ausländer beziehen Hartz IV in Deutschland – insgesamt in Milliardenhöhe. Doch stehen sie nur für ein Fünftel der Gesamtzahlungen. Und bei den EU-Ausländern gab es zuletzt sogar rückläufige Zahlen.
  • 6

BerlinIn Deutschland lebende Ausländer haben im vergangenen Jahr Hartz-IV-Leistungen in Höhe von rund 6,7 Milliarden Euro bezogen – etwa ein Fünftel des Gesamtvolumens. Auf die rund 900.000 Ausländer aus Nicht-EU-Staaten entfielen fünf Milliarden Euro, auf die 311.000 Zugewanderten aus den anderen EU-Ländern 1,7 Milliarden Euro. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage des Vize-Vorsitzenden der Unions-Bundestagsfraktion, Johannes Singhammer (CSU), hervor.

Das Schreiben, aus dem zuerst der „Münchner Merkur“ in seiner Mittwochsausgabe zitierte, liegt der Nachrichtenagentur dpa vor. Darin sind die Gesamtaufwendungen für Hartz-IV-Leistungen 2013 mit 33,7 Milliarden Euro ausgewiesen. Bundesbürger erhielten davon 26,8 Milliarden Euro.

Die Liste der Hartz-IV-Bezieher aus Nicht-EU-Staaten wird angeführt von Türken (348.263 Personen), Irakern (51.963) und Russen (42.516). Die Zahl der deutschen Hartz-IV-Empfänger lag zuletzt bei 4,8 Millionen (2010: 5,2 Millionen). Bei den Ausländern insgesamt stagnierte die Zahl, bei den Nicht-EU-Ausländern gab es einen Rückgang.

„Es gibt aus Deutschland einen außerordentlich großen Solidaritätsbeitrag für Menschen, die aus ihrer Heimat wegziehen“, sagte Singhammer der Zeitung. Im Arbeitsministerium hieß es dazu, ein Teil der ausländischen Hartz-IV-Bezieher arbeite, zahle Steuern und Sozialbeiträge. Die Betroffenen stockten aber ihr nicht existenzsicherndes Einkommen durch staatliche Leistungen auf.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Aufstellung des Arbeitsministeriums: Ausländer erhalten 6,7 Milliarden Euro Hartz IV"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein Skandal erster Güte, was da durch die Blockparteien abläuft. Geld für die deutsche Infrastruktur ist nicht vorhanden, aber Miliarden werden freiwillig versenkt. Wählt endlich die Altparteien ab. Die AfD hat das klar bessere Programm. Es muss umgesetzt werden.

  • Achtung Ironie! Die Deutschen Frauen sind schuld! Würden Deutsche Frauen mehr Kinder bekommen, bräuchten wir keine ausländischen Arbeitskräfte! Ebenso würden die Frauen dann zu Hause sein und die Kinder erziehen. Damit hätten unsere Kinder eine bessere Ernährung weil selbst und somit gesünder gekocht wird. Im Pisa-Test würden wir besser abschneiden, da die Mütter Zeit hätten mit den Kindern zu lernen. Das "rumgammeln" würde aufhören, da die Mütter mit den Kindern spielen. ... Es gibt noch viel mehr Vorteile von kinderreichen Müttern für den Staat. Das "Emanzenmodell" ist eine evolutionäre Sackgasse und wird aussterben! Biologisch gesehen sind Frauen dazu da um Kinder zu bekommen. Gesellschaften und Kulturen die das ignorieren gehen unter und werden von Kulturen die das beachten (Islam!) überrannt. Einfache Hauptschulmathematik...
    Wo hört nun die Ironie auf?

  • Und wieviel Geld haben arbeitende Ausländer an Sozialversicherungen und Steuern gezahlt? Wo steht das? Könnte man das bitte auch mit in den Kontext einbeziehen?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%