Ausbildung in syrischem Lager
Mutmaßlicher IS-Terrorist in Berlin festgenommen

Ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) ist in Berlin von einer Spezialeinheit festgenommen worden. Bis August soll er in einem syrischen IS-Lager an Waffen ausgebildet worden sein.
  • 3

BerlinEin mutmaßlicher Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist nach seiner Rückkehr aus Syrien in Berlin verhaftet worden. Der 30-Jährige mit türkischem Pass wurde bereits am Freitag gefasst, wie am Montag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft berichtete. Der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Jörg Ziercke, sagte im Innenausschuss des Bundestags, der Verdächtige sei Anfang 2014 ausgereist und nach acht Monaten zurückgekehrt. Von ihm gebe es Fotos, die ihn mit einer Waffe vor der Fahne der Dschihadisten-Gruppe IS zeigen.

Die Staatsanwaltschaft legt dem 30-Jährigen die Vorbereitung einer schweren, staatsgefährdenden Gewalttat im Ausland zur Last. Von kriminellen oder terroristischen Plänen in Deutschland war zunächst nicht die Rede.

Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über den Fall berichtet. Der Mann soll demnach in Syrien an Waffen ausgebildet worden sein. Daher wurde er mit Haftbefehl gesucht. Nach dem Bericht wird geprüft, ob der Generalbundesanwalt in Karlsruhe die Ermittlungen an sich zieht.

Verfassungsschutz und Polizei gehen davon aus, dass in den vergangenen Jahren mehr als 400 Männer Deutschland in Richtung Syrien und Irak verlassen haben, um dort für islamistische Gruppen zu kämpfen. Etwa 130 dieser Männer sind nach Deutschland zurückgekehrt, bei 25 gibt es konkrete Hinweise auf Kampferfahrung.

Fast ausnahmslos ist die Radikalisierung mit Kontakten zum Salafismus verbunden. Über 6000 Leute werden dieser besonders konservativen islamistischen Szene in Deutschland zugeordnet, die kompromisslos auf eine „islamische Ordnung“ mit der Alleingültigkeit islamischen Rechts („Scharia“) setzt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ausbildung in syrischem Lager: Mutmaßlicher IS-Terrorist in Berlin festgenommen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Man wagt es gegen den Islam vor zu gehen, wo der Islam doch so friedlich ist, lt. unsere Politiker (Tötet Andersgläubige, so der Koran))!!!!! Politiker lügen doch nicht!

  • "IS-Dschihadisten wollen Amerikaner und Europäer töten"

    Multi-Kulti eben, alles wie gehabt.

  • Exakt vor 100 Jahren sind junge Männer, vollgestopft mit Kriegspropaganda, begeistert in den Krieg und damit in ihren Tod gezogen.

    Wer falschen Propheten Paroli bieten will, muss gegen deren Kriegspropaganda mit Friedenspropaganda argumentieren:

    "Wer behauptet, es wäre der Wille Allahs, Mitmenschen zu berauben, zu vergewaltigen und zu ermorden, missbraucht den Namen des Herrn und begeht Gotteslästerung".

    Dies muss gefährdeten jungen Männern immer und immer wieder gesagt werden, damit es sich in der Vernunfthälfte des Gehirns festsetzt, wenn die Kriegspropagandisten bereits die Testosteronhälfte des Gehirns besetzt haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%