Ausgaben der Kassen sind deutlich zurückgegangen
Gesundheitsreform zeigt erste Wirkung

Die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) haben wegen positiver Effekte der Gesundheitsreform erstmals seit Jahren wieder einen Überschuss erwirtschaftet und rechnen damit, zum Jahreswechsel 2004/05 die Beiträge senken zu können. Auch andere große Krankenkassen kündigten am Freitag an, zum Jahresende die Beiträge senken zu wollen.

HB HAMBURG. Nach einem Einnahmeüberschuss von 960,4 Mill. Euro im ersten Halbjahr würden die Chancen für Beitragssenkungen bei vielen AOKs zur Jahreswende steigen, teilte der Bundesverband am Freitag in Bonn mit.

In welchem Umfang und wann die Beitragssenkungen für die insgesamt 19 Millionen Mitglieder erfolgen, würden die 17 einzelnen AOKs entscheiden. Zwei Landes-AOKs hätten bereits ihre Sätze reduziert. Anfang August betrug der durchschnittliche AOK- Satz 14,36 Prozent. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) rechnet bis Jahresende mit einem Rückgang unter die 14-Prozent-Marke. Ziel war ursprünglich 13,6 Prozent.

Die größte gesetzliche Krankenkasse führte den ersten Überschuss seit Jahren auf „positive Effekte“ der Reform zurück. Vor einem Jahr verzeichnete die AOK noch ein Defizit von 805,6 Mill. Euro. Das jetzige Einnahmeplus sei auch darauf zurückzuführen, dass allein die Ausgaben für Arzneimittel, Krankengeld und Fahrtkosten zwischen 10,4 und 12,2 Prozent gesunken seien. Gespart wurde vor allem bei Leistungen, für die Patienten zuzahlen müssen. Im Durchschnitt verursachte ein Mitglied 4,4 Prozent weniger Kosten. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2003 gingen die Arzneimittelausgaben in den alten Bundesländern um elf Prozent zurück, in den neuen Bundesländern sogar um 15,8 Prozent.

Seite 1:

Gesundheitsreform zeigt erste Wirkung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%