Ausgelagerte Wertpapiere
Deutscher Schuldenberg schrumpft erstmals seit 1950

30,3 Milliarden Euro weniger Schulden: Die Verbindlichkeiten von Bund, Ländern und Kommunen haben um 1,5 Prozent abgenommen. Sie profitieren auch von Bad Banks.
  • 11

BerlinDer Schuldenberg des deutschen Staates ist im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit 1950 geschrumpft. Die Verbindlichkeiten von Bund, Ländern, Kommunen und gesetzlicher Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte nahmen um 30,3 Milliarden Euro oder 1,5 Prozent ab, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Insgesamt steht der Staat bei privaten Gläubigern und Kreditinstituten aus dem In- und Ausland noch mit knapp 2,04 Billionen Euro in der Kreide.

„Der Rückgang des Schuldenstandes fand auf allen Ebenen des öffentlichen Gesamthaushaltes statt“, erklärten die Statistiker. Die Verbindlichkeiten der Sozialversicherung sanken mit 5,2 Prozent auf 631 Millionen Euro am stärksten. Bei den Ländern gab es ein Minus von 3,1 Prozent auf 624,9 Milliarden Euro, beim Bund von 0,8 Prozent auf 1,277 Billionen Euro. Der Rückgang bei den Kommunen fiel mit 59 Millionen Euro auf 135,1 Milliarden Euro marginal aus.

Bund und Länder profitierten von der Entwicklung der Bad Banks FMS Wertmanagement und Erste Abwicklungsanstalt , in die die toxischen Wertpapiere und Kredite der verstaatlichten Immobilienbank Hypo Real Estate und der WestLB ausgelagert wurden. Ein Teil davon konnte verkauft werden, weil Finanzinvestoren mit großem Risikoappetit mit dem Abflauen der Krise auf den Markt zurückgekehrt sind. Dadurch konnte die Bilanzsumme geschrumpft und der Schuldenstand reduziert werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ausgelagerte Wertpapiere: Deutscher Schuldenberg schrumpft erstmals seit 1950"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Schwarzgeld Kofferträger ist der größte Bandit im Bundestag.
    Wenn alls Straßen in D zumindest auf Rumänien Niveau gebracht sind .... gibts 15 Mrd. neue Schulden.

  • Was schreiben Sie denn da?

    Herr Schäuble ist seit 41 Jahren Politiker. Einen ehrlichen Beruf hat er nie ausgeübt, ist nie einer geordneten Tätigkeit nachgegangen. Was erwarten Sie von dem Mann?

  • Allein schon das die Schulden mit etwa 2 Billionen angegeben werden ist schon einen Schweinerei sondergleichen. Es sind bereits , nach neuesten Berechnungen eines Freiburger Instituts , über 6,5 Billionen Euro mit 1450 Jahren Tilgungszeit und bereits 49 verschuldete generationen.Der Haken ist der , dass der Staat NUR die Schulden angibt die zinsträchtig sind. Den Rest , über 4,5 Billionen , verschweigt er einfach. Obwohl , wie bei Akkreditiven die IMMER mitbilanziert werden müssen , wird es trotzdem verschwiegen. Das sind alles Zahlungsversprechen wie z.B. Beamten UND Politikerpensionenaber auch Hilfen für andere Länder usw.! Und da stecken natürlich auch die Geldverschwendungen wie rund 6 Milliarden für den BER , 5,5 Milliarden für Stuttgart 21 und EnBW , oder 8 Milliarden für Schröders Job bzw. die Ostseepipeline oder auch 600 Millionen für das Denkmal für Herrn Beck mit dem Nürburgring und die jährlichen rund 50.000 ähnlichen Fälle in Beamtenschaft und Politik.Wir sagt H. Schäble immmer wir sind auf gutem Weg und Herr Gröhe erzählte gebetsmühlenartig wie gut und STABIL doch die Staatsfinanzen sind ! Deshalb klappt bei uns auch nichts und deren Verstrickungen und Lügen werden somit immer mehr !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%