Auslandsmission
Kabinett beschließt Kongo-Einsatz

Das Bundeskabinett hat grünes Licht gegeben für eine weitere Auslandsmission der Bundeswehr. Mit bis zu 800 Soldaten sollen deutsche Soldaten an der Seite von Truppen aus weiteren EU-Staaten die ersten freien Wahlen im Kongo absichern.

HB BERLIN. Das Mandat soll mit der Wahl am 30. Juli beginnen und auf vier Monate begrenzt werden. Deutschland soll die militärische Führung des Einsatzes übernehmen. Der Bundestag entscheidet voraussichtlich am 1. Juni über die Beteiligung der Bundeswehr. Der Einsatz ist unter den Abgeordneten umstritten.

Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) verteidigte die Mission jedoch am Mittwoch nachdrücklich: „Wir haben ein Interesse daran, dass sich der Kongo in eine friedliche, demokratische Entwicklung begibt.“ Deutschland werde 500 Einsatzkräfte in die Mission schicken. Dazu sollen noch 280 Unterstützungskräfte für Sanität und Logistik kommen. „Das ist notwendig für die Sicherheit und medizinische Versorgung unserer Soldaten.“ Die Kosten belaufen sich Jung zufolge auf 56 Millionen Euro, die aus dem Verteidigungsetat bezahlt werden.

Unter Führung der Europäischen Union (EU) sollen rund 1 500 Soldaten aus 16 Mitgliedstaaten die Wahlen in der Demokratischen Republik Kongo absichern und die etwa 17 000 Soldaten der UN-Friedenstruppe Monuc unterstützen. Die Abstimmung soll die erste freie Wahl in dem von Unruhen und Bürgerkrieg erschütterten zentralafrikanischen Land seit mehr als 45 Jahren sein. Ursprünglich sollte schon 2005 gewählt werden. Andauernde Kämpfe im Osten des Landes und Streitigkeiten zwischen den ehemaligen Kriegsparteien, die nun beide an der Regierung beteiligt sind, haben den Übergang zur Demokratie jedoch verhindert. Das Land ist gut sechseinhalb mal so groß wie Deutschland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%