Außenminister Steinmeier: „Ohne Russland geht es nicht“

Außenminister Steinmeier
„Ohne Russland geht es nicht“

Russland ist für die neue Bundesregierung ein schwieriger Partner. Merkel kann nicht so gut mit Putin wie ihr Außenminister Steinmeier – nun reist der nach Moskau, um die Beziehungen wieder zu beleben.
  • 2

MoskauAls Guido Westerwelle zum ersten Mal als Außenminister nach Moskau kam, lief es nicht wirklich rund. Das Gespräch mit dem Kollegen Sergej Lawrow kam im November 2009 nur mühsam in Gang. Wer dabei war, erinnert sich an Momente peinlicher Stille. Auf seiner Tischkarte stand der Name falsch. Und dann ließ Lawrow am helllichten Tag auch noch mehrfach Wodka servieren, verbunden mit kräftigen Trinksprüchen. Westerwelle nippte stets nur kurz.

Auf den Wodka-Test und andere Mätzchen können die Russen verzichten, wenn an diesem Donnerstag erstmals wieder ein anderer deutscher Außenminister zu Besuch ist. Frank-Walter Steinmeier kennen sie gut. Der SPD-Mann gilt aus seiner ersten Amtszeit als größter Russland-Versteher in der Koalition. Lawrow hat er bei verschiedenen Gelegenheiten auch schon wiedergesehen. Man schätzt sich.

Offen ist noch, ob es während des zweitägigen Besuchs zu einem Treffen mit Wladimir Putin kommen wird. Der Präsident ist wegen der Olympischen Winterspiele in Sotschi derzeit nur selten im Kreml. Für Steinmeier würde er aber wohl einige Mühen auf sich nehmen.

Die Themen der Gespräche sind klar: die aktuellen Krisenherde wie Syrien und die Ukraine, vor allem aber die Zukunft der deutsch-russischen Beziehungen, die eine Neubelebung durchaus vertragen könnten. Der Begriff von der „Modernisierungspartnerschaft“ aus Steinmeiers erster Amtszeit ist eine ziemliche Leerformel geblieben.

Für die schwarz-rote Bundesregierung gehört Moskau zu den schwierigsten Partnern - was man schon daran sieht, dass Russland im Koalitionsvertrag so viel Platz bekam wie kein anderes Land. Die Überschrift des Kapitels fasst die Ziele ganz gut zusammen: „Offener Dialog und breitere Zusammenarbeit“. Der Praxis-Test, wie das zusammenpasst, steht allerdings noch aus.

Seite 1:

„Ohne Russland geht es nicht“

Seite 2:

Steinmeier will von seinem Image als Putin-Freund weg

Kommentare zu " Außenminister Steinmeier: „Ohne Russland geht es nicht“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da kommt der Schröderianer wieder raus! Und zum Schluss will er auch einen Posten von Herrn Putin.

    Wetten?

  • Richtig ohne Russland geht es nicht. Sehr wohl aber ohne Deutschland. Wir sind keine Weltmacht und sollen die Welt nicht bevormunden bzw. wollen, wie unsere Politiker es zur Zeit wollen und machen. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. DIES BEI UNSEREN EXPERTEN!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%