Autobahnen Grüne bestehen auf Tempolimit

Eine alte Forderung der Grünen im Wahlkampf reaktiviert: Die Partei will sich auch weiterhin für eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf maximal Tempo 120 auf Autobahnen einsetzen. Das würde vor allem die Mobilität erhöhen.
58 Kommentare
Per Mitgliederentscheid wurde Katrin Göring-Eckardt zur Spitzenkandidatin gewählt. Quelle: dpa

Per Mitgliederentscheid wurde Katrin Göring-Eckardt zur Spitzenkandidatin gewählt.

(Foto: dpa)

BerlinHeute stellt der Grünenvorstand zusammen mit den beiden Spitzenkandidaten Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin den Entwurf für das Wahlprogramm zur Bundestagswahl vor. Ein Punkt, der darin stehen wird, hat Göring-Eckhardt in einem Interview angesprochen. Darin bekräftigte sie die Forderung ihrer Partei nach Tempo 120 auf deutschen Autobahnen. „Man weiß aus der Chaostheorie, dass man mit 120 Stundenkilometern schneller vorankommt. Tempo 120 würde helfen, mehr Mobilität zu erreichen“, sagte sie dem Wirtschaftsmagazin „Impulse“.

In dem Streitgespräch mit drei Unternehmern, darunter einem Automobilzulieferer, wies Göring-Eckardt auch das Argument zurück, freie Fahrt auf deutschen Autobahnen sei ein Marketingargument für die heimischen Autobauer. „Ihre Kunden werden nicht aufhören, an das deutsche Ingenieurswesen zu glauben, weil wir Tempo 120 auf der Autobahn haben. In vielen Ländern gibt es Tempolimits, und die Hersteller dort verkaufen trotzdem Autos.“

Göring-Eckardt sprach sich erneut deutlich gegen eine schwarz-grüne Koalition im Bund aus. In der Familien-, Steuer- und Energiepolitik könne sie nicht ein Mindestmaß an Übereinstimmung feststellen. Da könne man nicht einfach sagen: „Wenn es mathematisch reicht, werden wir uns schon zusammenraufen. Das wird nicht funktionieren.“

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

58 Kommentare zu "Autobahnen: Grüne bestehen auf Tempolimit"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich lasse mir gerne von klugen Menschen kluge Sachen erklären, aber wenn Schulabbrecher mir mit der Chaostheorie kommen, obwohl sie oft schon intellektuell an ihre Grenzen stoßen, wenn man sie an der Pommesbude fragt, ob es Ketchup oder Mayo sein soll, klingeln bei mit die Alarmglocken.

  • Tja, dann wird das Kreuz wohl an der schwarzen Stelle gemacht, denn nachdem sich die SPD von den Grünen mittlerweile ja auch die Meinung diktieren lässt und auf der absurden Tempolimit-Forderung mitschwimmt bleibt wohl jedem noch normal denkendem Menschen keine andere Wahl.
    Nicht zu vergessen das die Grünen auch Tempo 80 auf Landstraßen und Tempo 30 Innerorts einführen wollen und werden sollten sie die Chance dazu bekommen... Dann Gute Nacht.

  • Beim Lesen der 62 Kommentare kann einem min bei 50 Kommentaren das kalte Grausen befallen. Selten so viel Selbstüberschätzung und dabei wenig sinnvolles zu einem Thema gelesen.Fehlt nur noch der alte unsinnige Schlachtruf " Freie Fahrt für freie Bürger"

  • Hallo rokober, merken Sie den nicht was für einen Schwachsinn Sie schreiben?
    Mitdenken wie Sie es einfordern scheint nicht ihre große Stärke zu sein.Es ist schon sehr kleingeistig, Menschen die nach Ihrer Denkweise mit keinem "richtigen Auto"langsamer als 250 km/h fahren als Deppen zu bezeichnen. Kann es sein, dass Sie zu den möchtegern,sonst nichts zu Stande bringenden, lackierten, Wichtigtuern gehören, die mit dem Auto jedem zeigen wollen was sie können oder besser nicht können
    Zugegeben 120 max ist gerade dass was man sich wünscht.Aber so wie es auf unseren BAB's manchmal zugeht, fragt man sich wirklich in welchem Auto die Deppen sitzen.Autofahrer wie Sie liefern doch erst den Politikern Zündstoff für Tempolimit Forderungen. Merken Sie das eigentlich nicht?

  • Hallo Wolfgang Press,

    da muss ich Sie korrigieren! Ich fahre selbst seit 30 Jahren LKW, Gefahrgut uvm. Die meisten tödlichen Unfälle werden durch PKW-Fahrer verursacht ujnd zwar durch rasen, drängeln, zu dichtes Auffahren, Falsches Überholen, Vorfahrt nicht beachten, Geisterfahrten, Alkohol- und Drogentouren usw. Unfälle mit LKW, die es im Verhältnis zu den PKW-Unfällen recht wenig gibt sind nur spektakulärer weil mehr zu Bruch geht und die Autobahnen oft Stundenlang gesperrt sind. Bei meinen gut 4 Millionen Km die unfallfrei zurückgelegt habe konnte ich einiges erleben. Übrigens, alle LKW werden bei 89-90 km/h abgeriegelt, d.h. eine Geschwindigkeit von über 120 km/h ist nicht möglich und würde auf der Tachoscheibe bzw. dem digitalen Tacho zu sehenh oder gespeichert werden. Solch eine Überschreitung kostet Geld und zwar das des Fahrers.
    Unsere Autobahnen sind anderes als die verlängerten Förder-und Transportbänder unserer Industrie und deshalb fahren dort so viele LKW.
    Und was machen die viele PKW dort? Müssen die Fahrer denn nicht arbeiten?

  • Aha, "Chaostheorie" also (schmunzel). Die Bezeichnung "chaotisch" (oder irrational) trifft auf diese kleine Partei, die trotz großem Getöse nur von einer kleinen Minderheit der Gesamtbevölkerung gewählt wird, gewiss zu. - Wir als "normale" Berufspendler sehen allen Grund stolz darauf zu sein, dass wir in Deutschland die intelligentest-mögliche Mobilitätslösung haben: schnell, wo's geht, eingeschränkt, wo's nötig ist. So soll es auch bleiben!!

  • "Langsamfahren zum Nachdenken anregen"

    Genau. Das passiert mir beim Langsamfahren auch immer. Die Verkehrssicherheit wird dadurch nicht erhöht. Das weis ich aus eigener Erfahrung.

    Ich bin für eine Mindestgeschwindigkeit, sagen wir von 150 km/h. Das würde den Interessenkonflikt endlich beenden: Alle die langsam fahren wollen, nutzen die Landstraße, die schneller fahren wollen, die Autobahn.

    Es gibt zwar noch keinen Modellversuch, aber ich glaube die Autobahn würde sicherer werden (und die Lkw-Maut wegfallen) - ach ja, dass will ja keiner.

  • Warum sollen denn gerade 120 die richtige Geschwindigkeit sein? Frau Katrin Göring-Eckardt ist doch Pastorin oder so was ähnliches. Dann darf wohl davon ausgegangen werden dass das so in der Bibel steht. Das würde uns dann wiederum zeigen, dass Religionen zur Diktatur neigen.

    Es ist eine vorsätzlich falsch aufgestellte Behauptung dass Schnellfahrer andere Gefährden. Wer andere gefährdet der gefährdet sich auch selber. Und wer will sich schon weh tun?

    Dei den Grünen wird Hirn durch Ideologie ersetzt und Ideologie leidet sich hoffentlich nicht von Idiotie ab.

    Frau Katrin Göring-Eckardt ist Ihnen eigentlich bewusst, dass die meisten Unfälle auf Autobahnen, die meisten tödlichen Unfälle, durch Lkw's verursacht werden? Und die raaaasen bekanntlich mit weit über 120 KM/h über die Autobahnen.

  • Tempo 120 ist schon längst überfällig. Schließlich soll der Geschwindigkeitsrausch keinen Lustgewinn bescheren, sondern das Langsamfahren zum Nachdenken anregen - wer denn, so wurde uns jedenfalls gelehrt die Autobahnen gebaut hat. Dann bleibt auch genügend Zeit sich mal so richtig zu schämen, früher, immer so viel Freude an der LINKEN Spur gehabt zu haben, sowie zum Muttertag, dem Tag der Arbeit u.v.m..

  • der grüne Faschismus .. fast meanstream geworden ... drückt wieder auf den ÖKO-terrorbutton ... So olle Kamellen .. und nicht besser gewordene Ideologie ... wer grün will hat nen Hirnriss ..

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%