Autokennzeichen Ramsauer will die freie Wahl für alle

Egal ob HH, K oder UN: Verkehrsminister Ramsauer möchte, dass Städte und Gemeinden ihr Kfz-Kennzeichen völlig frei wählen können. Völlig neue Buchstabenkombinationen könnten entstehen. Kritiker befürchten ein Chaos.
14 Kommentare
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, CSU. Quelle: dpa

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, CSU.

(Foto: dpa)

Berlin/DüsseldorfStädte und Gemeinden sollen ihre Kfz-Kennzeichen künftig frei wählen dürfen. Wie die „Westfälische Rundschau“ (Montag) berichtet, will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) neben der Wiedereinführung von Altkennzeichen auch die Einführung völlig neuer Kennzeichen ermöglichen. Das bestätigte sein Ministerium der Zeitung auf Anfrage. Die entsprechende Verordnung soll der Bundesrat im September billigen.

Ramsauer wolle auf Bürgerwünsche eingehen, sagte ein Ministeriumssprecher der Zeitung. Das Nummernschild könne so zu einer „lokalpatriotischen“ Botschaft werden. Der Minister schreibe den Kfz-Buchstaben große emotionale Bedeutung zu: „Kennzeichen sind für die meisten Autofahrer eine Herzensangelegenheit. Sie sind Ausdruck von Heimatverbundenheit, Heimatliebe und Identifikation.“ Künftig könnten Fahrzeughalter „durch ihr Kennzeichen wieder die Zugehörigkeit zu ihrem Herkunftsort, ihrer Gemeinde, Stadt oder Region zeigen“.

Kritiker befürchten ein unüberschaubares Durcheinander. Mit der praktisch vollständigen Freigabe der Kennzeichnung von Kraftfahrzeugen droht nach Auffassung des Landkreistages NRW „eine weitere Zersplitterung der Kennzeichenlandschaft“, die auch „erhebliche Nachteile für die Kriminalitätsvorbeugung und -bekämpfung mit sich bringt“. Das nordrhein-westfälische Innenministerium wies die Bedenken zurück: An der Feststellung der Fahrzeughalter ändere sich nichts - alles Weitere sei „eine Sache der Gewöhnung“.

Die geplanten Neuregelungen eröffnen Zulassungsbehörden dem Bericht zufolge die Möglichkeit, „mehrere Unterscheidungskennzeichen für einen Verwaltungsbezirk“ auszugeben. Beispiele: Innerhalb des Kreises Unna (UN) sei dann auch das Kennzeichen „LÜN“ für Lünen zulässig, im Ennepe-Ruhr-Kreis (EN) auch „WIT“ für Witten. Und Städte, die in der Vergangenheit nie ein eigenes Kennzeichen im Nummernschild führten, können eine Buchstabenkombination wählen.

  • dpa
Startseite

14 Kommentare zu "Autokennzeichen : Ramsauer will die freie Wahl für alle"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.


  • Minister Ramsauer ist zu bedauern.

    Kommt mit derartigen Scheiss um die Ecke und hofft paar Stimmchen bei der nächsten Wahl zu ergattern. Jung, beweg mal deine Ministerialbeamten, leg z.B ein sauberes Nahverkehrskonzept Stadt - Land auf, mach einfach mal deinen Job.

    Übrigens: deine Wechselkennzeichenregelung ist zugleich ein Spiegelbild deiner Partei, euerer Denke, zeugt von mangelndem Managementkapazitäten bzw. ausgepraegter Dummheit.

    Jeder ADAC Bereichsheini ohne Lobbyversicherungspayments legt euch eine Mischung zwischen Österreich und Schweiz hin und alles stimmen euch frohgestimmt zu. Ihr seid wirklich eher Platzhirsche als Vorzeigepolitiker. Strauss hätte dich zum Rapport bestellt... Und ins Kinderheim verdonnert. Geht heim zu den Gebirgsschützen...

  • Ich weiß gar nicht wo die Politikverdrossenheit der Menschen in diesem Land herkommt, wenn es doch Politiker wie Herrn Ramsauer gibt. Schön, dass sich unsere Minister endlich den wirklich wichtigen Problemen des Landes annehmen. Ich hab auch eine tolle Idee: Nummernschilder ganz abschaffen und jeder darf draufschreiben was er will. Das kostet dann noch mehr Geld, stiftet noch mehr Verwirrung und ist noch lustiger und in der Zwischenzeit wird der Flughafen in Berlin oder das marode Bahnnetz ja auch nicht weiter gebaut.

  • Ja wenn der Herr Ramsauer schon immer anfängt zu reden.
    Bevor der einen Satz zu Ende hat, habe ich einen ganzen Vortrag gehalten.
    Was muß dieser vökkig überbezahlte Minister in seinem Amt für eine Langeweile haben.
    Hat er keine anderen Probleme, keine anderen Projekte? Wie wärs mit dem Flughafen in Berlin? Oder aht er davon noch nicht gehört?
    Der hat schlicht und ergreifend ganz gehörig einen an der Waffel.
    Aber zeigt mal wieder, was für geistige Tiefflieger wir im Parlament haben
    Mein gott, was sind wir Deutshen tief gesundken mit der alleruntersten Schicht an Politikern

  • "Es lebe der Provinzialismus!" kann man da nur ausrufen.

    Warum machen wir des denn nicht wie die Hollander ode Engländer. Jedes Fahrzeug bekommt bei der Erstzulassung ein Kennzeichen - und behält es bis zur Verschrottung.

    Was könnte da an Kosten gespart werden; einmal für die neuen Kennzeichen be der Ummeldung als auch bei der Bürokratie.

  • schön, wenn man im hohen Alter noch so jung geblieben ist. Aber Verantwortung als Minister erfordert eine gewisse Ernsthaftigkeit. Da ist public-Brainstorming-Minister Ramsauer falsch am Platz.

  • Hat Herr Minister Ramsauer keine wichtigeren Themen?
    wollte er die Sauregurkenzeit überbrücken?
    Oder wollte er nur wider in der Presse erscheinen vor den Bundestagswahlen?
    Als Minister ist er keine große Leuchte wie so viele.

  • Du liebe Güte!

    Andere Sorgen hat er nicht?

    Wie wär's 'mal mit freier Meinungsäußerung zu Fragen des dritten Reichs oder Ausländerproblematik?

    Fände ich irgendwie wichtiger als "freie Wahl des Kfz-Kennzeichens".

    ++++

    Die CSU auf dem Weg zur Spaßpartei.

    Mit Ramsauer als krachlederen Wowereit.

    Meine Zweifel an der Zukunft dieser Partei sind nicht kleiner geworden.

  • Wenn das unsere Probleme sind, dann möchte ich auch Problemlöser sein. Zum halben Gehalt.

  • Schön, dass der Mann sonst keine Probleme hat...
    (Mal abgesehen von Stuttgart 21, BER, usw.)

  • Gemach! Mehr Ortskennzeichen vergrößern den numerischen Kennzeichenvorrat. Damit können die Kennzeichen kürzer werden. Achtstellige Kennzeichen würden dann überflüssig und siebenstellige weit seltener. Das ist ein Gewinn an Lesbarkeit. Die Polizei täte sich leichter bei der Erkennung und bei der Ermittlung, denn die räumliche Zuordnung wird engmaschiger. Alles in allem zumindest keine Nachteile.
    Und da Kennzeichen heute per Computer verwaltet werden, ist von dieser Seite kaum Mehraufwand zu erwarten.
    Herr Ramsauer hat vielleicht nicht die einfachste Begründung gewählt. Aber mit Sicherheit hat er keine Schnapsidee gehabt.
    Andere Länder haben völlig freie Kennzeichenwahl und keine Probleme damit, z.B. Großbritannien. Herr Ramsauer könnte dort mit RAMSA1 herumfahren. Und Leser nobum mit NO6BUM.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%