Aydan Özoguz
Die Fettnapf-Beauftragte

Aydan Özoguz rückt eine Großrazzia gegen Salafisten in die Nähe von Willkür – und erntet dafür harsche Kritik. Es ist nicht das erste Mal, dass die Integrationsbeauftragte des Bundes mit unglücklichen Äußerungen aneckt.
  • 28

BerlinAls Aydan Özoguz nach der vergangenen Bundestagswahl von der SPD als Staatsministerin für Migration auserkoren wurde, staunten viele nicht schlecht. Denn mit ihr zog erstmals eine Tochter von Zuwanderern in eine deutsche Bundesregierung ein. Dafür, dass Özoguz nicht viel politische Macht hat als Integrationsbeauftragte des Bundes, zieht sie in diesen Tagen viel Aufmerksamkeit auf sich. Aber nicht im Guten. Und nicht zum ersten Mal. Özoguz, so scheint es, lässt kein Fettnäpfchen aus, wenn sie sich in Islam-Debatten zu Wort meldet.

Aktuell steht die stellvertretende Vorsitzende der SPD in der Kritik, weil sie sich skeptisch über die Erfolgsaussichten von Razzien gegen mutmaßliche Islamisten, im konkreten Fall gegen die salafistische Gruppierung „Die wahre Religion“, geäußert hat. Die Polizei war am Dienstag in zehn Bundesländern gegen das Dschihadisten-Netzwerk vorgegangen, das zuvor vom Innenministerium verboten worden war.

In einem Interview mit dem Sender Phoenix sprach Özoguz von einem „fatalen Punkt“ bei solchen Razzien, denn in der Vergangenheit sei dabei nichts herausgekommen. Das hinterlasse dann „Spuren“, auch bei jungen Menschen: „Da hat man den Eindruck von Willkür, da werden natürlich schnell auch Verschwörungstheorien wach, was man eigentlich als Staat mit diesen Menschen macht.“ Man müsse bei der Verfolgung von Islamisten daher mit „sehr großem Augenmaß“ vorgehen, damit es nicht heiße, es werde willkürlich in Moscheen eingedrungen.

Die Union hatte die Interviewaussagen von Özoguz als Kritik an den Sicherheitsbehörden gewertet und ihr vorgeworfen, sie schüre Misstrauen gegen die Polizei. Sie selbst versuchte daraufhin, die Wogen mit einer Klarstellung zu beenden. Sie sprach von einem Missverständnis. Auch sei habe „großes Vertrauen in die Arbeit unserer Sicherheitsbehörden“. Jeder erfolgreiche Schlag gegen radikale Salafisten, gab sich die 1967 als Kind türkischer Kaufleute bei Hamburg geborene Politikerin kleinlaut, sei „wichtig und ein großer Erfolg im Kampf gegen religiösen Extremismus“.

Die Relativierung ihrer Äußerung reicht der Union aber nicht, sie will eine Entschuldigung. Die Stoßrichtung ist klar: In CDU und CSU will man der Staatsministerin diesen Fauxpas auf keinen Fall durchgehen lassen, zumal sie schon öfter mit unglücklichen Äußerungen Kritik auf sich gezogen hat.

Kommentare zu " Aydan Özoguz: Die Fettnapf-Beauftragte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Herr Alessandro Grande

    Vielen Dank für Ihre geistig hochkompetente Bewertung. Sie lesen wohl nur Ihre eigenen Kommentare, die unantastbar sind, weshalb Einseitigkeit das Credo Ihrer Meinungsherrschaft ist?

    Was lerne ich daraus? Wieder jemand, auf dessen Kommentare sinnvollerweise nicht eingegangen werden sollte, respektive besser erst gar nicht lesen sollte - weil reine Zeitverschwendung.

  • Stimmt nicht. Die einzige Spielregel die es gibt, sind keine Kinder. Ansonsten ist meine Herzdame (inzw. sogar Verlobte) absolut gleichberechtigt. Und wird nach der Uni als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten. Wenn ich mit spätestens Mitte 40 mit dem Börsenzeugs aufhöre, und als GT3 -Fahrer im selbst finanzierten Team in der VLN mit einem R8 LMSultra teilnehme

  • Bin nur 2x im Jahr in der Domstadt. Im Frühjahr zur FIBO, da der Kolibri als Sportwissenschaftlerin nach dem Uniabschluss als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten wird, und wir uns dort weitergehende Expertise holen. Und im Sommer zu den Kölner Lichter wegen des geilen Feuerwerks am Rhein. Außerdem hatte ich mal dort eine City-Immobilie im Townhaus-Stil, die ich aber dieses Jahr verkauft habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%