Bahnhofsprojekt
Bahn-Chef will jetzt Stuttgart 21 weiterbauen

Die Deutsche Bahn pocht darauf, die Bauarbeiten am Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 wieder aufzunehmen. Sonst werde es teuer für die neue grün-rote Landesregierung, droht Bahn-Chef Rüdiger Grube.
  • 4

Berlin/StuttgartNach dem Regierungswechsel in Baden-Württemberg greift Grube damit ein heikles Thema auf. Der Bahn-Chef will die neue Landesregierung in Regress nehmen, wenn sie die Arbeiten bis zur geplanten Volksabstimmung im Oktober verzögert. Wer das Projekt bis dahin aufhalte, „muss mit Forderungen der Deutschen Bahn von über 100 Millionen Euro rechnen“, sagte Grube in einem am Samstag vorab veröffentlichten Interview des Magazins „Focus“.

Die Bahn habe guten Willen gezeigt, indem sie die Arbeiten am Stuttgarter Bahnhof seit der Landtagswahl Ende März bis zur Regierungsbildung am vergangenen Donnerstag habe ruhen lassen. „Das kann nicht ewig so bleiben“, betonte Grube. Grüne und SPD hatten den Streit über die Verlegung des Stuttgarter Bahnhofs in ihrem Koalitionsvertrag nicht endgültig beendet.

Die Grünen unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann lehnen das Projekt ab, das zu massiven Bürgerprotesten geführt hat. Die SPD befürwortet es dagegen. Die Entscheidung soll nun eine Volksbefragung im Oktober bringen. Kritiker des Projekts hoffen, dass bereits vorher das im Sommer erwartete Ergebnis eines Stresstests für den neuen Bahnhof Kostensteigerungen und somit das wirtschaftliche Aus für das Bauprojekt mit sich bringt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bahnhofsprojekt: Bahn-Chef will jetzt Stuttgart 21 weiterbauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr Grube sollte mal alle seine Bereiche hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis untersuchen, dann würde herauskommen, daß S21 von marginaler Bedeutung ist. Sein Nachfolger wird heimlich froh sein, wenn das Projekt für immer beerdigt ist. Stuttgart benötigt keine neue "Stadtschwimmhalle" neben dem bestehenden und funktionsfähigen Stuttgarter Hauptbahnhof.

  • [Ergänzung] ... und dies bei einer notwendigen Simmenanzahl von einem Drittel aller Wahlberechtigten.

  • So viel Blödsinn habe ich selten gelesen! Nach zig Jahren CDU-Regierung und dem Chaos von Mappus kann kein seriöser Politiker sofort konkrete Aussagen treffen. Weiterhin ist festzuhalten, dass die Grünen die Entscheidung des Volksentscheides respektieren werden und dies.

    Ich finde es gut, wenn Politiker sich Zeit nehmen und nicht sofort blühende Landschaften, Steuersenkungen etc. versprechen!

    Geben wir ihm die 100 Tage oder besser noch 6 Monate Probezeit und urteilen dann erneut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%