Bayerischer Gewerkschaftschef beklagt Druck der Arbeitgeber: IG-Metall-Chef Peters verschärft die Tonart

Bayerischer Gewerkschaftschef beklagt Druck der Arbeitgeber
IG-Metall-Chef Peters verschärft die Tonart

IG-Metall-Chef Jürgen Peters hat im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie wenige Stunden nach Ablauf der Friedenspflicht mit Streik gedroht.

HB HAMBURG. „Nur weil wir das im Osten nicht richtig gemacht haben, heißt das noch lange nicht, dass wir im Westen ähnliche Fehler begehen würden. Das ist eine kühne Annahme und da sollte sich keiner von leiten lassen“, sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft am Donnerstag im Deutschlandfunk in Anspielung auf den gescheiterten Streik für die 35-Stunden-Woche in Ostdeutschland im vergangenen Sommer. In der Nacht zum Donnerstag begannen erste Warnstreiks in mehreren Tarifbezirken.

Peters kritisierte erneut scharf die Forderung der Arbeitgeber nach Arbeitszeiten von bis zu 40 Stunden pro Woche. Würde die Mehrarbeit kostenlos sein, käme dies einer Absenkung der Lohnkosten um 14,5 Prozent gleich. „Wir würden uns hier auf ein Spiel einlassen, wo die Leute betrogen würden. Das kann man schlicht von einer Gewerkschaft nicht verlangen.“

Peters warf dem Arbeitgeberverband Gesamtmetall vor, schrittweise die 40-Stunden-Woche wieder einführen zu wollen. „Sie proben die tarifpolitische Rolle rückwärts.“ Die IG Metall solle zustimmen, 400 000 Arbeitslose zu produzieren. „Hier ist ein System angelegt, das wir nicht billigen werden und auch nicht unterschreiben.“

Mit Warnstreiks in mehreren Bundesländern hat sich der Tarifkonflikt in der deutschen Metall- und Elektroindustrie zugespitzt. Nach ersten Schätzungen der Gewerkschaft IG Metall folgten am frühen Donnerstagmorgen tausende Beschäftigte dem Streikaufruf und legten für jeweils eine Stunde die Arbeit nieder. Dadurch sei die Produktion bei Unternehmen wie dem Autobauer DaimlerChrysler und dem Licht-Spezialisten Osram kurzfristig ins Stocken geraten. „Wenn die Arbeitgeber glauben, wir sind nicht handlungsfähig, dann ist das ein Glaube, der sehr teuer werden kann“, sagte der Stuttgarter IG Metall-Chef Jürgen Stamm. In den kommenden Tagen müssten die Arbeitgeber mit weiteren gezielten Aktionen rechnen.

Seite 1:

IG-Metall-Chef Peters verschärft die Tonart

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%