Bayern

Seehofer verspricht Vollbeschäftigung

Der CSU-Chef will die Arbeitslosenquote in Bayern unter zwei Prozent senken. Die Jugendarbeitslosigkeit soll „ganz verschwinden“. Außerdem will der Ministerpräsident Milliarden in die digitale Wirtschaft investieren.
29 Kommentare
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) spricht am 19.07.2013 auf dem CSU-Parteitag in der Kleinen Olympiahalle in München (Bayern). Seehofer zieht mit vielen Versprechen in den Wahlkampf. Quelle: dpa

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) spricht am 19.07.2013 auf dem CSU-Parteitag in der Kleinen Olympiahalle in München (Bayern). Seehofer zieht mit vielen Versprechen in den Wahlkampf.

(Foto: dpa)

MünchenCSU-Chef Horst Seehofer zieht mit dem Versprechen in den Wahlkampf, die Arbeitslosigkeit im Freistaat auf ein Minimum zu senken. „Wir wollen bis 2018 in Bayern Vollbeschäftigung", kündigte der Ministerpräsident am Freitag auf einem Parteitag in München an. Darunter verstehe er eine Quote von unter zwei Prozent, nicht den sonst üblichen Wert von weniger als drei Prozent, sagte er zu Reuters.

In Bayern waren im Juni gut 247.000 Menschen ohne Job, das entspricht einer Quote von 3,6 Prozent. Damit ist der Freistaat in der Bundesrepublik führend. Zum Auftakt des Wahlkampfs versprach Seehofer zudem eine Ausbildungsgarantie und dass die Jugendarbeitslosigkeit in der nächsten Legislaturperiode auf Null reduziert werden soll.

Der CSU-Chef sagte, die Nagelprobe für jede Partei sei, ob ihre Politik zu mehr Beschäftigung und damit zu mehr Wohlstand und sozialer Sicherheit führe. Bayern habe "eine sehr günstige Wirtschaftsstruktur" mit großen Flaggschiffen - Schwergewichte wie Siemens, BMW oder Allianz sind hier daheim -, einem ungewöhnlich starken Mittelstand, sehr starkem Handwerk und Landwirtschaft.

Gerade Familienbetriebe seien wichtig, um das Ziel der Vollbeschäftigung zu erreichen. Für Unternehmen plane die Union deshalb bei einem Wahlsieg keine Steuererhöhungen. Um die Arbeitslosigkeit zu senken, müssten die Investitionen steigen und die Verkehrsinfrastruktur ausgebaut werden. Dazu gehöre eine Pkw-Maut, deren Einnahmen nur für den Verkehr eingesetzt werden solle. „Anders werden wir in überschaubarer Zeit keine moderne Infrastruktur hinbekommen.“ Er werde das umstrittene Projekt in Berlin durchsetzen.

Zudem solle Bayern in den nächsten fünf Jahren "Leitregion beim digitalen Aufbruch in der ganzen Welt" werden. Dies gelte von der Schule bis zur Fabrik. "Wir werden Milliarden ausgeben müssen dafür." Habe sich der Freistaat unter der Ägide der CSU in den vergangenen Jahrzehnten vom Agrar- zum Industrieland und zum High-Tech-Standort gemausert, wolle er Bayern zum digitalen Vorreiter entwickeln.

Seehofer will Heimatminister ernennen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Bayern - Seehofer verspricht Vollbeschäftigung

29 Kommentare zu "Bayern: Seehofer verspricht Vollbeschäftigung"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ist das ein hofnarr.bei 15 millionen arbeitssuchenden verspricht der vollbeschaeftigung.dieser amigo ist der groesste luegner und schaumschlaeger der geschichte,reif fuer hundert jahre gefaengnis.

  • Vollbeschäftigung, dank erheblicher Exportüberschüsse, in Länder die Pleite sind und die nie und nimmer in er Lage sein werden die exportierten Güter zu finanzieren. Letzten Endes muß daher der deutsche Steuerzahler dafür geradestehen.

  • Fragt sich nur, ob denn alle Vollbeschäftigung wünschen. Würde mir mein Chef eine Abfindung anbieten, würde ich mich verpisen. Solange es aber "Arbeit on mass" gibt, kann ich mein Vorhaben in den Wind schlagen, leider.

  • Ich kann nur eins Versprechen ( hoffe natürlich ich irre mich) aber in 3 - 5 Jahren haben wir hier die komplette Katastrophe in der EU oder in DEU. Und hier dann noch zu wohnen könnte höchst Alptraumhaft werden. Die meisten und ich auch, Klammern uns an die Afd, ob es was bringt wage ich dennoch zu bezweifeln. Deutschland stirbt...

  • Wie bezahlen? such dir Arbeit. Geld spielt keine Rolex. Aaaaaarbeiten ist angesacht. Wofür den Geld? Arbeiten, von mir aus bei ner Zeitarbeitsfirma oder nen 1 Euro Job. Arbeiten Ist dem Deutschen liebstes Kind auch ohne Bezahlung....;-)

  • Ist das so gewolt oder können sie nicht mit Punkt und Komma schreiben ?....;-)

  • @ Eddie

    Eddie, wo bleibst .........Du............ich hätte Deine Lügen schon zum Frühstück........

    Übrigens , bei der AfD hat ein Mitglied heute zu laut gepupst.....und das noch mit Oleandergeschmack........PENETRANT !....Das muß Dir DOCH NICHT ENTGANGEN SEIN....?????


    Die Meldung hätten wir gern.......die Alternativen für Deppen ...?!!!!

  • Seehofer lenkt mit diesen Lobeshymnen doch nur von der Wirklichkeit ab. In Bayern gibt es einen Staat im Staat, eine gut organisierte "Mafia", deren Spitzen und Bestimmer Leute aus der Wirtschaft sind und deren willfähige Helfer juritisches und medizinisches Personal ist. In Bayern ist die Arbeitslosenquote weitaus höher als, die genannten knapp 4%, denn nirgendwo gibt es so wenige Menschen ohne Arbeit, die das auch wirklich melden. In unseren ländlichen Strukturen ist es oft so, dass jemand eine kleines einfaches Häuschen oder gar einen alten Hof geerbt hat und darin wohnt. Wird solch ein Immobilieneigentümer nun arbeitslos, so bekäme er nur Bezüge, wenn er vorher sein verwertbares Eigentum auch verwertet, sprich verkauft hat. Also meldet man sich einfach nicht beim Amt, sondern versucht, sich sich seinen Lebensunterhalt mit Aushilfsjobs zu erwirtschaften. Ich kenne eine Reihe ehemaliger Siemens-mitarbeiter, die heute als Selbständige Gartenarbeiten erledigen, hasumeisterdienste, Schnee schippen und ähnliches nru ums ich ja nicht melden zu müssen. Wir haben nirgenwo in Deutschland eine dermaßen hohe Quote an Menschen, die nicht mehr sozialversichert sind, wie in Bayern. Davon spricht Herr Seehofer nicht. Allein in Nürnberg gibt es derzeit über 10.000 junge Menschen ohne Arbeit. In den Schulen ist die Situation katastrophal. Die heutigen Schulabgänger beherrschen weder die Rechtscheibung noch die elementaren Rechenfertigkeiten, aber sie kriegen trotzdem unter Umständen ein "Sozialabitur" und absolvieren dann einen Bachelor-Studiengang, wo sie allenfalls nur Rudimentäres eines Berufes erlernen. in Bayern floriert die Nachhilfe-Wirtschaft, wie in keinem anderen Bundesland. Sogar Auszubildende werden hier scharenweise in nachhilfeeinrichtungen gesteckt, nur damit sei einen einfachen Berufsabschluss erreichen können. Wer in Bayern CSU wählt, wählt den Frotgng dieser Zustände.

  • Es ist schlimmer als ich dachte !

    Wer solche "Wahlkämpfe" mit LÜGEN honoriert, dann hat dieses Land nichts besseres verdient !!!

  • Ja,Vollbeschäftigung kann ich auch versprechen - ich kann jeden einen Job verpassen - nur die Bezahlung ist das Problem.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%