BDI-Chef Kerber
Griechenland-Rettung hängt an EU-Energiewende

BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber hat sich für eine gezieltere, europaweite Ökoenergieförderung ausgesprochen. Gerade Griechenland nutze sein Solarstrompotenzial nur unzureichend.
  • 16

BerlinAngesichts des griechischen Potenzials im Solarstrombereich dringt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) auf eine stärkere Anpassung der Ökoenergieförderung in Europa. „Wir müssen das Kapital dahin hinbringen, wo es für die regenerative Energie die größten Erträge gibt“, sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Markus Kerber.

Das sei sinnvoller, als hohe Milliardenbeträge in die Solarförderung in Deutschland zu stecken, wo es viel weniger Sonnenstunden gebe. Kerber sprach von einer „dringend notwendigen“ europäischen Energiewende - auch EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) dringt auf eine Harmonisierung der europäischen Fördersysteme für die Ökostromproduktion.

Der frühere Spitzenbeamte im Bundesfinanzministerium Kerber gehört zu einer Delegation von Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP), die am Donnerstag nach Griechenland reist. Auch 20 Unternehmen aus der Energiebranche begleiten Rösler.

Bisher ist Griechenland trotz viel Sonne eher Diaspora im Photovoltaikbereich. „Die Zurückhaltung der Griechen bei erneuerbaren Energien hängt vor allem damit zusammen, dass sie mit Braunkohlevorkommen im Norden zur Zeit wesentlich billiger Energie erzeugen können“, sagte Kerber. Zudem würden die Inseln ihren Strom aus fossilen Brennstoffen gewinnen.

Seite 1:

Griechenland-Rettung hängt an EU-Energiewende

Seite 2:

Investitionsklima in Griechenland muss sich verbessern

Kommentare zu " BDI-Chef Kerber: Griechenland-Rettung hängt an EU-Energiewende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • vor Jahren troente laut und überzeugend die Öko- Trommel: Solarfabriken, Solararbeitsplätze, Solarstrom, die Giga-Wertschöpfung der Zukunft. Mittlerweile überschwemmen chinesische Produkte den Markt und druecken unsere DEU-Zukunftsinvestition Richtung Konkurs.
    Griechenland, Verwalter einer neuen Stromausrichtung ?.
    Unglaublich naiv. China ist schon mit beiden Füssen in Griechenland, schaut euch bitte um und, liebe Naivlinge, beherrscht den Markt. So schnell koennt ihr gar nicht nachliefern, wie der einhergehende Solarzellenraub die Maerkte in Albanien, Bulgarien, Mazedonien etc abdeckt.

    Fazit: jeder Vorschlag zur Rettung der nicht existenzfähigen griechischen Volkswirtschaft ist als grober Unfug zu bewerten. Alles andere ist grobfahrlaessig.

  • Ja, genau griechischer solarstrom nach Deutschland.
    ...und bei jedem Streik, gehen in Deutschland die Lichter aus. Also 150 Tage im Jahr. Top Plan.

  • Warum dem Bankensektor? Fast die Hälfte der griechischen Schulden sind inzwischen Ausleihungen der internationalen Steuerzahler (IWF, EZB, Einzelstaaten der EU etc.). Ein Schuldenschnitt zahlt also jeder Steuerzahler mit. Darum müssen die Griechen weiter sparen. Wenn hohe Beamte in Griechenland immer noch 2700 Euro im Monat verdienen, gibt es noch erhebliches Kürzungspotenzial.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%