Bericht
Eon erwägt Klage gegen Erhöhungs-Verbot

Widerstand bei den Versorgern: Der Energiekonzern Eon will einem Medienbericht zufolge gegen die Ablehnung der beantragten Strompreiserhöhung durch das Bundesland Hessen klagen.

HB DÜSSELDORF. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ unter Berufung auf den Düsseldorfer Konzern. Die bisherige Begründung des hessischen Wirtschaftsministers Alois Rhiel (CDU), heißt es, ist nicht nachvollziehbar und juristisch zweifelhaft. Ein Eon-Sprecher wollte sich am Donnerstag zunächst nicht zu dem Bericht äußern.

Rhiel hatte in der vergangenen Woche Anträge mehrerer Versorger auf Strompreiserhöhungen zurückgewiesen. Die Erhöhungen, so der Wirtschaftsminister, ließen sich nicht durch höhere Kosten rechtfertigen.

Mit seiner Ablehnung hatte Hessen erstmals entgegen der sonst üblichen Praxis bei Strompreiserhöhungen gehandelt. In den meisten Fällen wurden den Anträgen in der Vergangenheit von den jeweils zuständigen Landesbehörden ohne größere Beanstandungen zugestimmt. Diese Praxis schient sich nun zu ändern. Auch in anderen Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen oder Bayern wurden die Anträge der Strommonopolisten zum Teil drastisch zurechtgestutzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%