Berlin
Grünen-Politiker in Wohnung überfallen

Der Berliner Grünen-Politiker Ferhad Ahma ist in seiner Wohnung überfallen und verletzt worden. Die Grünen vermuten den syrischen Geheimdienst als Urheber der Tat. Ahma ist in der syrischen Opposition aktiv.
  • 11

BerlinDer in der syrischen Opposition aktive Berliner Grünen-Politiker Ferhad Ahma ist in der Nacht zum zweiten Weihnachtstag in seiner Wohnung von zwei Männern überfallen und verletzt worden. Bei den Angreifern dürfte es sich um Mitarbeiter des syrischen Geheimdienstes handeln, teilten der Grünen-Bezirksverband Berlin-Mitte sowie der Grünen-Parlamentsgeschäftsführer im Bundestag, Volker Beck, am Dienstag in Berlin mit. Eine Bestätigung für die Geheimdiensttätigkeit der Täter gab es jedoch zunächst nicht. Das Auswärtige Amt teilte auf Anfrage lediglich mit, es habe „Kenntnis von dem gewaltsamen Überfall auf Ferhad Ahma“.

Nach Darstellung der Grünen standen am Montag um 02.00 Uhr nachts zwei Männer vor der Wohnungstür von Ahma, die sich als Polizisten ausgaben. Als der Politiker die Tür öffnete, hätten die beiden sofort und wortlos mit Stangen und Schlagstöcken auf ihn eingeschlagen. Die These, dass es sich bei den Angreifern um Geheimdienstmitarbeiter handelte, stützen die Grünen auf deren arabisches Aussehen sowie darauf, dass Ahma zuvor Drohungen erhalten habe. Der Politiker ist nach Angaben von Beck Mitglied des oppositionellen Syrischen Nationalrats. Er habe bei dem Überfall schwere Prellungen und weitere Verletzungen am ganzen Körper erhalten.

Beck forderte Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) auf, wegen des Überfalls den syrischen Botschafter einzubestellen. „Es kann nicht hingenommen werden, dass syrische Oppositionelle in Deutschland von syrischen Diensten gejagt, verfolgt und eingeschüchtert werden“, erklärte der Grünen-Politiker. Auch forderte er die deutschen Behörden auf, Ahma zu schützen, der stellvertretender Bürgerdeputierter im Integrationsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Mitte ist. „Wir sind erschüttert und wütend“, erklärten die Sprecherinnen der Grünen in der BVV-Fraktion, Jutta Schauer-Oldenburg und Andrea Fischer. Es könne nicht sein, „dass der syrische Diktator Assad in Berlin die Opposition verfolgt“.

Eine Sprecherin des Auswärtigen Amts teilte zu dem Vorfall mit, dem Ministerium seien der Überfall und „die damit in Zusammenhang stehenden Vorwürfe an die Adresse Syriens“ bekannt. Das Auswärtige Amt stehe „in Kontakt mit den zuständigen Ermittlungsbehörden und hat sein Interesse an einer schnellen und umfassenden Aufklärung des Vorfalls deutlich gemacht“.

Die Berliner Polizei bestätigte, dass wegen des Überfalls Anzeige erstattet worden sei. Der Hintergrund des Angriffs sei aber noch unklar. Der polizeiliche Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Berlin: Grünen-Politiker in Wohnung überfallen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ist der Mann nun deutscher oder syrer? Beides kann er nicht sein. Als deutscher hat er sich nicht in die inneren Angelegenheit eines anderen Staates einzumischen und darf erst recht nicht Mitglied in einer Vereinigung sein die gegen die Regierung in Damas von deutschem Boden aus arbeitet.

    Ist er Syrer, der sich für Demokratie in Syrien einsetzt, dann sollte er nicht so feige sein und das von Deutschland aus tun, sondern in Syrien.

  • @EnergieElite: "Nein !
    Ich bin einfach nur der Meinung das er seine kostbare Arbeitszeit denen widmen sollte die ihm diesen Posten gegeben haben und die,die ihm bezahlen.
    Ist das zuviel verlangt ?"

    Das ist alles was man von ihm verlangt. Wer bezahlt ihn, wer wählt ihn, wer stellt ihn auf? Die Grünen mit ihrem lächerlichen "Global Denken, Lokal handeln"-Dogma sind für mich keine Volksvertreter. Grüne sind Weltverbesserer, Umwelt-Aktivisten und Anti-Deutsche, sie sollten ihre Göttliche Mission in New York, Peking, der Arabischen Welt oder sonstwo "verfolgen" und aufhören, Deutschland weiter zu vernichten mit ihren Heilsbotschaften der Empörten und Überforderten.

    Grüne Gendermainstreamer, Homosexuellen-Gleichstellungsbeauftragte, Anti-Rassisten und Islamvernarrte - Die Arabellion braucht Euch jetzt! Bitte geht und helft denen dort beim Verwirklichen Eurer Ziele. Ihr werdet dort dringend gebraucht, hier nicht.

  • Ach Herrjee die Grünen, immer noch der Realität um Jahre hinterher. In D operieren doch alle Geheimdienste. Inklusive PKK, Balkan-Türkenmafia sowie weitere Kartelle. Dagegen ist der syrische Geheimdienst ein Knabenchor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%