Berlin Intern
Bambi zeigt Zähne

Der neue FDP-Generalsekretär Christian Lindner – dem einst Jürgen Möllemann den Spitznamen Bambi verpasste – will sein Image loswerden. Dafür legt er sich sogar mit der Kanzlerin an.
  • 0

Bambi zeigt in Berlin jetzt seine Zähne. Der neue FDP-Generalsekretär Christian Lindner – Bambi ist sein Spitzname, den ihm einst Jürgen Möllemann verpasste – legte sich gleich als erste Amtshandlung mit dem Zwölfender in der Bundespolitik an. Also mit Kanzlerin Angela Merkel, die er wegen ihres Einsatzes für eine weltweite Finanzmarktsteuer heftig kritisierte. Das erschreckte offenbar in der liberalen Führungsriege doch einige so sehr, dass sich Lindner danach „nur noch“ auf die Union stürzte und diese für Mängel im Erscheinungsbild der schwarz-gelben Bundesregierung verantwortlich machte.

Die ersten Äußerungen zeigen: Der 30-jährige Reserveoffizier will endgültig sein smartes Image ablegen, das ihm sogar in Düsseldorf das Lob der Opposition einbrachte. Als er sich nach neun Jahren aus dem Landtag verabschiedete, überreichte ihm eine SPD-Abgeordnete einen Bilderrahmen mit zwei LP-Covern der Punk-Band Sex Pistols – einer der Titel: „Who killed Bambi?“

Im FDP-Lager wartet man deshalb schon gespannt auf das traditionelle liberale Dreikönigstreffen Anfang Januar in Stuttgart. Lindner hält dort seine erste große Rede vor der Partei in seinem neuen Amt. Die Anforderungen an die Inhalte sind gemessen an den Reden seines Amtsvorgängers Dirk Niebel jedoch recht gering.

Kommentare zu " Berlin Intern: Bambi zeigt Zähne"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%