Berlin Intern
Klaus Ernst – jetzt wieder Erster unter Gleichen

Die Linkspartei hat sich in jüngster Zeit nach ihrer eigenen Meinung zu viel mit sich selbst beschäftigt. Nachdem Parteichef Klaus Ernst nun demonstrativ auf die Zulage für seine Arbeit im Vorstand der Bundestagsfraktion verzichtet hat, will sich die Linke wieder ihrem Kampf für gerechte Löhne widmen.
  • 1

„Wir haben uns darauf verständigt, dass damit Schluss ist“, versicherte Fraktionschef Gregor Gysi nach einer Klausurtagung in Bad Saarow. Sehr stark hatte sich die Linke zuvor bekanntlich mit dem Einkommen ihres Parteichefs Klaus Ernst beschäftigt: Der passionierte Porschefahrer war in Ungnade gefallen, weil er neben seinen Abgeordneten-Diäten von 7 668 Euro und seinem Gehalt als Parteichef von 3 500 Euro auch noch 2 000 Euro für seine Arbeit im Vorstand der Bundestagsfraktion bezog. Auf diese Zulage hat er inzwischen aber demonstrativ verzichtet.

Inhaltlich wollen sich nun alle wieder den Einkommen der anderen zuwenden. So bekräftigte die Linksfraktion in Bad Saarow beispielsweise die Forderung, „Leiharbeitsbeschäftigte vom ersten Tag an wie fest angestellte Beschäftigte zu entlohnen“.

Auch die IG Metall, bei der Ernst bis Juni Ortsfunktionär war, fährt jetzt ihre Kampagne gegen Leiharbeit hoch. Ein Blick auf die Kampagnen-Website zeigt, wie ernst es Ernst mit seiner Läuterung ist: Als einer der Ersten von inzwischen 13 500 Menschen unterstützte er dort das Motto: „Gleiche Arbeit - gleiches Geld.“

Dietrich Creutzburg
Dietrich Creutzburg
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " Berlin Intern: Klaus Ernst – jetzt wieder Erster unter Gleichen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • nun werte genossen man kann schon in die falle tappen geld gier und dann wird man diskreditiert.und zerriessen,das hat methode.
    So nun gut erholt und braungebrannt muss es ans werk gehen,was heisst Lohnsklaverei zu bekämpfen Zeitarbeit zu würdigen mit einer überdurchschnittlichen entlohnung zu versehen,denn sie tragen ein hohes risiko der arbeitslosigkeit.Daran zu arbeiten wofür merkel steht samt ihrer FDP und deren Klientelpolitik und das gnadenlos öffentlich zu machen.das dürfte nicht schwer sein denn die breite masse der bevölkerung gehört zu den abgezockten.Stelle mir vor das es wichtig ist nicht nur schuldige zu bennenen sondern die Lösungen rüber zu bringen für ein verarschtes volk,denn sie selber sind noch nicht so weit besonders im westen zu begreifen was mit ihnen geschehen ist,der Ostdeutsche wurde gleich nach dem Anschluss geläutert,durch das Auftreten der lumpenelite buschgeld Treuhand Volksvertreter aller Krause Leuna biedenkopf,der hat so wenig kohle der musste bei ikea rabatt raushandeln.Und nun noch diese bücherschreiber aller Steinbrück und Sarrazin.Sekten die sich volkspartien nennen.Die verpackungsverordnung,kommt da voll zum tragen,der inhalt ist dürftig aber sonst gut verpackt.Der Sahsensumpf wäre auch noch so ein Thema und die super WG von der ingrid Die alle so lieb bekocht hat.Und der liebe Käufer vom Sachsenring Rittinghaus und den eingekauften betriebsrat,und den Stachel vom DGb man wenn de da hinschaust und das mit jetzt vergleichst.sihste es ist immer eine steigerung möglich geht beim deutschen michel halt leichter.der hat dieses komische Gen vom Sarrazin beschrieben in sich

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%