Berlin Intern: Philipp Röslers Kosmetik fürs ramponierte Image

Berlin Intern
Philipp Röslers Kosmetik fürs ramponierte Image

Seit Gesundheitsminister Philipp Rösler unter dem Verdacht steht, auf Druck der Pharmaindustrie die Arzneimittelreform vewässert zu haben, muss er auf seinen Ruf achten. Doch seine PR-Strategien laufen genau in die falsche Richtung.
  • 9

Funktioniert so gekonnte PR? Der liberale Gesundheitsminister Philipp Rösler jedenfalls versucht es immer wieder. Seit er unter dem Verdacht steht, dass die Pharmaindustrie ihm verwässernde Änderungen in die Arzneimittelreform diktierte, muss er auf seinen Ruf achten. Welcher Gesundheitsminister wollte schon als willfähriger Erfüllungsgehilfe der Gesundheitslobby dastehen?

Nun versucht sein Ministerium also gegenzusteuern. Am Wochenende ließ es durchsickern, der Minister plane die hierzulande besonders hohen Preise für Impfstoffe auf europäisches Vergleichsniveau zu senken. Einsparungen von 300 Mio. Euro soll das den Kassen bringen. Da ist er wieder, Rösler, der unerschrockene Kämpfer gegen die Preistreiberei der Industrie, so die Botschaft.

Doch bei näherem Hinsehen entpuppt sie sich als pure PR-Kosmetik. Denn im Gegenzug beschert Rösler den Kassen Zusatzkosten in Milliardenhöhe. Allein seine Pläne zur Stärkung der privaten Krankenversicherung drohen den gesetzlichen Kassen nach deren Prognose Verluste von 750 Mio. Euro zu bringen. Eine weitere Milliarde werden die Kassen verlieren, sollte Rösler an seinem Plan festhalten, die Rabattverträge für generische Arzneimittel zu erschweren. Damit gefährdet Rösler das Sparziel seiner Gesundheitsreformen. Kommt es so, wird ihm auch die klügste Imagekampagne nicht mehr helfen.

Kommentare zu " Berlin Intern: Philipp Röslers Kosmetik fürs ramponierte Image"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Verdacht?? Natürlcih wird er von dem Pharmakartell beauftragt. Diese Kartelle haben bei uns die Macht, und nicht irgendwelche bürger. Deshalb gibt es auch keinen Volsentscheid!

  • Es gibt ein sehr schoenes buch ''Die Fuenfte Gewalt - Lobbyismus in Deutschland ''. Dort wird einfach, klar, deutlich, sachlich aufgefuehrt, was fuer ein Milliardengeschaeft das Gesundheitswesen ist und wo das Geld bleibt. beim (GKV)-krankenversicherten buerger jedenfalls nicht!

  • Wieviel Menschen in Deutschland, insbesondere auch Deutsche oder deutsch legal Eingebürgerte, sind bereits jetzt nicht mehr in der Krankenversicherung?

    Nach dem Vorfall, dass eine Mutter eines ihrer beiden Kinder verhungern ließ, diese nicht zum Arzt gingen und die Mutter nach dem Tod ihres kleinen Mädchens notoperiert werden musste, vermute ich , diese Mutter war bereits nicht mehr krankenversichert.

    Es gibt verschiedene gründe: Die Mutter erhält kein Hartz4 aus Grund x, y, oder z. Und schon wird ihr eine beitragsbemessungsgrenze von über 850 Euro Einkommen untergejubelt und sie solle 140 Euro Krankenkassenbeitrag zahlen zuzüglich der 10 Euro Praxisgebühr pro Arztbesuch.

    Warum wurde diese Frau notoperiert, nach dem Tod ihres Kindes? Warum wird diese Frage nicht geklärt.
    ich vermute es gibt zig Frauen mit Kindern und natürlich auch Männern und Ledige aller Art, die in Deutschland nicht mehr Mitglied in der Krankenversicherung sind. Wie hoch ist mittlerweile diese Rate?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%