Berlin-Wahl
Piraten könnten es ins Parlament schaffen

Laut einer Vorwahlumfrage haben die Piraten gute Chancen, erstmals in ein Landesparlament einzuziehen. Rund 6,5 Prozent der Stimmen könnte die Partei bei der Wahl in Berlin bekommen.
  • 2

BerlinDie Piratenpartei hat gute Chancen, erstmals in ein Landesparlament einzuziehen. In der ARD-Vorwahlumfrage zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin in gut einer Woche kommt die Piratenpartei auf 6,5 Prozent der Stimmen, wie der Westdeutsche Rundfunk in Köln am Donnerstagabend mitteilte. In der Umfrage für die „ARD-Tagesthemen“ sieht das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap die SPD jetzt mit 29,5 Prozent klar vorn. Das wäre etwas schwächer als in der Umfrage davor. Die CDU liegt bei 22 Prozent, die Grünen kommen auf 20 Prozent. Die Linke erreicht auf elf Prozent. Die FDP würde mit drei Prozent den Wiedereinzug in das Abgeordnetenhaus verpassen.

Damit wäre eine rot-grüne Koalition ebenso möglich wie eine große Koalition, allerdings nicht eine Fortsetzung des rot-roten Senats.

Knapp die Hälfte der Berliner (49 Prozent) ist der Ansicht, dass eine rot-grüne Koalition aus SPD und Grünen „gut für Berlin“ wäre. Über eine rot-rote Koalition aus SPD und Linken denken dies 33 Prozent, über eine große Koalition aus SPD und CDU 32 Prozent. Dass eine schwarz-grüne Koalition unter Führung der CDU „gut für Berlin“ wäre, finden 22 Prozent der Wahlberechtigten. Über eine grün-schwarze Koalition unter Führung der Grünen denken dies 13 Prozent.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Berlin-Wahl: Piraten könnten es ins Parlament schaffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wer sind die Piraten? Was ich so lese, ein Sammelsurium von linken Spinnern
    Aber paßt ja nach Berlin und auch in unsere sozialistische Republik
    Es ist doch ohnehin völlig egal, wer sich da an die Futtertög der Macht setzt

  • Auch wenn das für mich wohl das Einzige ist was mich an den Piraten erfreut, diese Meldung dürfte bei den Lobbyisten in Deutschland zu Recht Rotalarm auslösen.

    Im Prinzip betreiben Sie ja auch nichts weiter als politisch sanktionierte Korruption. Je eher dieses Treiben einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht wird und unterbunden wird, um so eher können wir zu eigentlichen, demokratischen Verhältnissen zurückkehren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%