Beschluss des Ärztetags

Ärzte wollen Patienten künftig komplette Krankenakte offenlegen

Mehr Transparenz in deutschen Ärztezimmern: In Frankfurt hat der Ärztetag beschlossen, dass Ärzte ihren Patienten künftig die vollständige Krankenakte offenzulegen haben, wenn diese es wünschen. Doch es gibt Ausnahmen.
Kommentieren
Bisher dürfen Ärzte ihren Patienten einen Einblick in die eigene Krankenakte verweigern – das soll sich nun ändern. Quelle: dpa
Geheimsache Krankenakte

Bisher dürfen Ärzte ihren Patienten einen Einblick in die eigene Krankenakte verweigern – das soll sich nun ändern.

(Foto: dpa)

Frankfurt/MainPatienten sollen künftig Einsicht in ihre komplette Krankenakte erhalten können. Eine entsprechende Änderung der Berufsordnung beschloss der Deutsche Ärztetag am Donnerstag in Frankfurt am Main, wie die Bundesärztekammer mitteilte. Bislang konnten Ärzte ihren Patienten demnach die Teile der Akte vorenthalten, die „subjektive Eindrücke oder Wahrnehmungen“ des Mediziners enthielten.

Laut Bundesärztekammer wurde die Berufsordnung an die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches angepasst. Darin ist geregelt, dass Patienten ihre vollständige Krankenakte „auf Verlangen“ einsehen dürfen, soweit nicht „erhebliche therapeutische Gründe oder sonstige erhebliche Rechte Dritter“ entgegenstehen. In die Berufsordnung wurden darüber hinaus noch „erhebliche Rechte“ des behandelnden Arztes als Verweigerungsgrund aufgenommen.

  • afp
Startseite

0 Kommentare zu "Beschluss des Ärztetags: Ärzte wollen Patienten künftig komplette Krankenakte offenlegen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%