Bildungsmittel
Seehofer rechnet mit Einigung über Bildungs-Milliarden

CSU-Vorsitzender Horst Seehofer stellt eine Einigung über die Verwendung von Investitionen für Bildung, Kinderkrippen und Forschung in Aussicht. Seit Wochen ist strittig, wie das Geld verwendet werden soll.
  • 4

MünchenVor dem Spitzentreffen der Parteichefs im Kanzleramt hat der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer eine Einigung über die Verwendung von Milliarden-Investitionen für Bildung, Kinderkrippen und Forschung in Aussicht gestellt. „Ich glaube, dass wir uns heute Abend verständigen können“, sagte er am Montag in München vor seinem Abflug nach Berlin.

Im Koalitionsvertrag sind sechs Milliarden Euro zur Entlastung der Länder bei Kinderbetreuung, Schulen und Hochschulen bis 2017 verankert. Seit Wochen ist strittig, wie dieses Geld verwendet werden soll. Ferner sind drei Milliarden Euro für Hochschulen und Spitzenforschung vorgesehen.

Diskutiert wird insbesondere, ob und inwieweit der Bund den Ländern Bedingungen für die Verwendung der Hochschulmittel vorschreiben darf. „Ich möchte, dass das Geld für diesen Zweck zu den Ländern fließt, aber nicht mit solchen Dingen Ko-Finanzierung, Programme mit Kontrolle und Vorgabe“, so Seehofer. Dazu gebe es Alternativen. „Es könnte auch der Bund etwas anderes übernehmen, was heute noch die Länder belastet“. Einzelheiten nannte der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident nicht.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bildungsmittel: Seehofer rechnet mit Einigung über Bildungs-Milliarden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mag sein, doch es macht doch keinen Sinn, Deppen auf hochqualifizierte Posten zu setzen.

  • Im Zuge von technologischem Fortschritt brauchen wir immer weniger minderqualifizierte Arbeiter und aufgrund von Schengen und Freizügigkeit innerhalb der EU haben wir so viele ungelernte Arbeiter wie nachgefragt werden.

  • Die meisten Kinder sind eben nur durchschnittlich intelligent. Wo nichts drin ist, kann man nichts rausholen.

    Die Hauptschule muss wieder die Regelschule werden. Nur 1% eines Jahrgangs dürfen Abitur machen, so wie damals zu meiner Zeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%