Bildungspolitik
Bund plant Weiterbildungswettbewerb für Hochschulen

Rund 200 Millionen Euro will der Bund für einen Hochschul-Wettbewerb bereitstellen, mit dem intelligente Weiterbildungskonzepte ausgezeichnet werden sollen. Ob sich auch die Länder an dem Wettbewerb beteiligen werden, ist noch strittig.

HB BERLIN. Der Bund will auf dem Bildungsgipfel einen Hochschul-Wettbewerb für mehr und intelligentere Weiterbildungskonzepte starten und dafür ab 2010 rund 200 Millionen Euro bereitstellen. Das bestätigten Regierungskreise dem Handelsblatt. In welchem Umfang sich die Länder an dem Wettbewerb beteiligen, ist allerdings noch strittig.

Hintergrund ist, dass Deutschland angesichts der sinkenden Kinderzahlen von Jahr zu Jahr mehr auf die Fachleute angewiesen sein wird, die bereits im Beruf stehen. Um Schaden vom Wirtschaftsstandort abzuwenden, müssen sie sich in Zukunft wesentlich mehr als bisher auch nach einem ersten Abschluss neues Wissen aneignen, sind sich Ökonomen und Bildungsexperten und -politiker einig.

Bisher ist die Weiterbildung im internationalen Vergleich jedoch das Stiefkind der Bildungsrepublik Deutschland. Das liegt auch an den Hochschulen, die diesem Markt bisher fast völlig der privaten Konkurrenz überlassen.

Der Wettbewerb soll mindestens 30 Hochschulen für ein Konzept prämieren, eventuell auch deutlich mehr. Teilnehmen können öffentliche und private Hochschulen, der Schwerpunkt soll aber auf den staatlichen liegen. Ursprünglich sollte der Weiterbildungs-Wettbewerb schon 2009 starten. Das ist aber nach jetzigem Stand der Dinge nicht möglich, weil die Finanzierung nicht rechtzeitig gesichert werden konnte. Die Länder sollen sich nach Vorstellungen des Bundes mit rund 20 Prozent beteiligen, können dabei eventuell auch ohnehin fällige Grundmittel für die Hochschulen anrechnen.

Barbara Gillmann ist Korrespondentin in Berlin.
Barbara Gillmann
Handelsblatt / Korrespondentin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%