Bitkom-Umfrage Können wir künstlicher Intelligenz vertrauen?

Künstliche Intelligenz ist in vielen Lebensbereichen bereits im Einsatz. Eine Umfrage zeigt, wie die Bürger zu der Technologie stehen.
1 Kommentar
Der Mensch denkt, die Software auch. Quelle: picture alliance / Stephan Goerl
Audi-Produktion in Neckarsulm

Der Mensch denkt, die Software auch.

(Foto: picture alliance / Stephan Goerl)

BerlinOb Sprachassistenten, selbstfahrende Autos oder intelligente Roboter: Künstliche Intelligenz (KI) zählt zu den Schlüsseltechnologien der kommenden Jahre. Einer aktuellen Studie zufolge glauben zwei Drittel der Menschen in Deutschland (66 Prozent), dass KI-Technologien ein Wachstumsfaktor für die Wirtschaft sein werden. „Künstliche Intelligenz ist die digitale Schlüsseltechnologie schlechthin“, sagte Achim Berg, Präsident des Digitalverbands Bitkom, bei der Vorstellung der Ergebnisse am Dienstag in Berlin. Deutschland gehöre hier weltweit zu den „stärksten“ Standorten und müsse diese „gute Position halten und ausbauen“.

Für die Studie wurden 1008 Personen befragt. Hintergrund ist eine gemeinsame Veranstaltung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) und des Bitkom. Anlässlich des Safer Internet Day 2018 richten beiden die Konferenz „Künstliche Intelligenz – Dein Freund und Helfer?“ aus. Die Veranstaltung behandelt Chancen und Risiken von KI-Technologien.

Nach Meinung der Bevölkerung halten sich erwartete Chancen (55 Prozent) und Risiken (41 Prozent) der künstlichen Intelligenz fast die Waage. Der Bitkom fordert deshalb von Politik und Wirtschaft, Szenarien zu entwickeln, wie künstliche Intelligenz zum wirtschaftlichen Fortschritt beitragen und dem Allgemeinwohl dienen könne. „Flankierend müssen wir Mechanismen erarbeiten, die einen möglichen Missbrauch dieser Technologie im besten Fall ganz ausschließen oder auf ein absolutes Minimum reduzieren“, sagte Berg.

Immerhin gut zwei Drittel (69 Prozent) der Befragten können sich vorstellen, bei bestimmten Entscheidungen auf KI-Empfehlungen zurückzugreifen. Daneben sind drei von vier Bundesbürgern (76 Prozent) überzeugt, dass künstliche Intelligenz den Alltag in Zukunft sehr erleichtern wird.

So erkennen Verbraucher laut der Bitkom-Studie für viele Lebensbereiche sinnvolle Einsatzmöglichkeiten der Maschinenintelligenz, etwa wenn es um Wetter- und Umweltprognosen geht. 93 Prozent finden hier die Anwendung von KI sinnvoll, wenn damit früher vor Unwetter oder Katastrophen gewarnt werden kann.

Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz den Verkehr effizienter gestalten, Staus vermeiden, Schadstoffe verringern – das befürworten 86 Prozent der Deutschen. Acht von Zehn (82 Prozent) finden es sinnvoll, Maschinenintelligenz im Gesundheitsbereich einzusetzen, beispielsweise um Krankheiten früher zu erkennen.

Die Studie ergab auch, dass die Menschen in Deutschland vor allem für die Forschung und Wissenschaft große Vorteile sehen. 72 Prozent gehen davon aus, dass KI dort für große Durchbrüche sorgen wird.

Trotzdem warnt Bitkom-Präsident Berg vor den Gefahren durch KI, sollten die Weichen für die Technologie falsch gestellt werden. „Wir müssen und wir können die künstliche Intelligenz beherrschen – tun wir das nicht, beherrscht sie uns“, sagte er.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Bitkom-Umfrage - Können wir künstlicher Intelligenz vertrauen?

1 Kommentar zu "Bitkom-Umfrage: Können wir künstlicher Intelligenz vertrauen?"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Da künstliche Intelligenz anscheinend bei den Politikern weltweit das Denken übernommen hat kommen wirklich nur noch vollkommene Entscheidungen heraus. Gut jetzt darf gelacht werden.
    Aber nur mal so. Wenn ich selbstlernende Programme installiere und mobile Maschinen sich somit entwickeln können, wer kann das denn überhaupt kontrollieren? NIEMAND. Wie bei Menschen die lügen und betrügen und dafür aber jeden Sonntag schön in die Messe gehen und alles wegbeten , so kann das doch dann auch bei Maschinen passieren. Im Vordergrund ein Menschenfreund und im verborgenen ein Schwein.
    Terminator lässt grüßen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%