BKA-Chef Ziercke
„Hohe abstrakte Gefahr“ durch Islamisten in Deutschland

Der Kampf gegen die Miliz Islamischer Staat gefährdet laut BKA-Chef Jörg Ziercke auch die Sicherheit in Deutschland. Das Pentagon warnt davor, dass besonders die neue Gruppierung Khorasan Anschläge in Europa und den USA.
  • 6

BerlinDer scheidende BKA-Präsident Jörg Ziercke sieht durch Islamisten in Deutschland zwar eine „hohe abstrakte Gefahr“, aber kein konkretes Anschlagsrisiko. Bislang hätten die Sicherheitsbehörden „die Szene ganz gut im Griff", sagte Ziercke am Mittwoch im ARD-Morgenmagazin. Dazu trügen auch Geheimdienstinformationen aus den USA bei.

Auch durch die neuen Luftangriffe der USA und ihrer Verbündeten in Syrien habe sich die Lage hierzulande nicht verschärft, sagte Ziercke. „Ich sehe das im Grunde nicht so, weil die Drohkulisse, die durch Islamisten und Dschihadisten aufgebaut wurde, seit langem besteht.“ Es sei allerdings möglich, dass die Luftangriffe von ihnen zusätzlich als Begründung für Anschläge auch in Deutschland herangezogen würden.

Gefahren gehen laut Ziercke besonders von islamistischen Rückkehrern aus den Kampfgebieten in Syrien und Irak aus. Die IS-Miliz hat in Teilen des Iraks und Syriens ein Kalifat ausgerufen und mit Anschlägen, gezielten Tötungen und Enthauptungen ein Terrorregime errichtet. Aus Deutschland sind nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes mehr als 400 Personen nach Syrien ausgereist, um am Dschihad teilzunehmen. Es besteht die Gefahr, dass diese radikalisiert zurückkehrten.

Dies seien „teilweise kampferfahrene Leute, die ohne Illusionen zurückgekehrt sind, traumatisiert sind, die rational möglicherweise handeln oder im Auftrag unterwegs sind“, so Ziercke. In Deutschland gebe es deswegen derzeit etwa 500 Ermittlungsverfahren bei rund 650 Beschuldigten. Dies sei „eine sehr hohe Zahl“.

Am Dienstag wurden bei einer bundesweiten Razzia die Wohnungen von sieben Salafisten sowie eine Moschee und der Sitz der islamischen Gemeinde in Nürnberg durchsucht. Die Beschuldigten stehen im Verdacht, die IS-Miliz von Deutschland aus unterstützt zu haben. Ziercke soll im Dezember durch den bisherigen Bremer Innen-Staatsrat Holger Münch abgelöst werden.

Auch die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) ist alarmiert. Vor der CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestages warnte der Bundesvorsitzende Rainer Wendt vor ungehemmter weiterer Anwerbung von jungen Menschen für Kampfeinsätze in Syrien. „In vielen Polizeibehörden leisten Polizisten wichtige Integrationsarbeit und Früherkennung von Radikalisierungserscheinungen, aber sie sind einfach zu wenig“, sagte Wendt.

Niemand dürfe sich der Illusion hingeben, diese Polizisten könnten überall dort präsent sein, wo Islamisten reiche Beute machen können: In Migrantengettos und Moscheen, Justizvollzugsanstalten, Jugendzentren und nicht zuletzt in den vielen Flüchtlings- und Asylbewerberunterkünften.

Kommentare zu " BKA-Chef Ziercke : „Hohe abstrakte Gefahr“ durch Islamisten in Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Gefahr für Deutschland? Durch das Schweigen der herren Gauck, Wulff und frau Käßmann unterstützen Sie den Islam permanent. Tötet Andersgläubige finden diese Personen wohl richtig. Ich habe noch eine Verurteilung des Islams durch diese Personen mitbekommen.

  • Was sagen eigentlich die Mitglieder des NSA Untersuchungsausschuss, wenn die Sicherheitsbehörden der USA das BKA vor Anschlägen warnen und sie durch Abhören von Telefongesprächen in Deutschland an diese Informationen gekommen sind?

  • @ Margrit Steer „Niemals hätten wir so viele Moslems in unser Land lassen dürfen, dies hat schon Helmsut Schmidt mal gesagt.“

    Vor ihm hat es Willy Brand gesagt und sich explizit auf Türken bezogen. Nach Schmidt hat es Helmut Kohl gesagt, der den Türken auch noch Geld geben wollte, um denen die „Ausreise“ zu erleichtern. Sie dürfen sicher sein, daß in jedem Fall die amerikanische Administration diese Politiker „zur Ordnung“ gerufen hat, denn danach war nichts mehr davon zu hören oder zu lesen. Europa wird klein gemacht, weil dies daran interessierte Kreise so wollen, es geht um Macht über andere und die erreicht man am besten, indem man Zwietracht sät und die ist mit Muslimen sehr schnell erreicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%