Bombendrohung
Gruppe erpresst französische Regierung

HB BERLIN. In Frankreich sind wieder zwei Erpresserbriefe der mysteriösen Gruppe AZF aufgetaucht. Einer war an Staatspräsident Jacques Chirac gerichtet, der andere an das Innenministerium. In einem der Briefe sei auch ein Zünder gewesen, hieß es aus Polizei- und Justizkreisen. In den Briefen werde mit bestimmten Handlungen im Mai gedroht, wenn zuvor nicht Geld gezahlt werde. Nähere Einzelheiten wurden aber nicht genannt. Die Briefe würden von der Polizei untersucht.

Eine Gruppe namens AZF hatte im Juli vergangenen Jahres in Frankreich Lebensmittel- und Kosmetikkonzernen mit der Vergiftung ihrer Produkte gedroht. Diese Drohungen standen aber offenbar in keinem Zusammenhang mit den Bombendrohungen gegen die französische Bahn, die Anfang 2004 ebenfalls von einer Organisation namens AZF ausgesprochen wurden. Damals wurden tatsächlich zwei Bomben an Bahnstrecken gefunden.

AZF war der Name einer Fabrik in Toulouse, die bei einer Explosion im September 2001 zerstört wurde. Die Ermittler fanden aber eine Verbindung zwischen diesem Ereignis und den Erpresserbriefen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%