Bonitätswächter
Westerwelle fordert europäische Ratingagentur

Die Kritik an S&P, Moody's und Fitch reißt nicht ab. Nun bringt sich auch Außenminister Westerwelle ins Spiel und fordert eine europäische Ratingagentur. Unabhängigkeit will er durch ein Stiftungsmodell garantieren.
  • 3

Außenminister Guido Westerwelle hat sich für eine neue europäische Ratingagentur ausgesprochen. „Die aktuelle Diskussion zeigt, dass wir neutrale Ratingagenturen brauchen, die die Lage an den Finanzmärkten unvoreingenommen bewerten und weltweit die gleichen Maßstäbe anlegen“, sagte der FDP-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). „Die Unabhängigkeit könnte durch ein Stiftungsmodell sichergestellt werden“, schlug er vor. Vor Westerwelle hatte bereits FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle eine neue europäische Ratingagentur gefordert, um die Monopolstellung der drei großen Institute - Standard & Poor, Fitch und Moody's - zu durchbrechen.

Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker ist ähnlicher Meinung. Er prognostiziert den Ratingagenturen eine schwindende Bedeutung, sollten sie ihre Arbeitsweise nicht ändern. Falls sich die Bonitätswächter weiter so verhielten wie bisher, würden sie an Bedeutung verlieren, sagte Juncker am Donnerstag in Berlin. Länder wie Portugal dürften nicht einer Zeit herabgestuft werden, in der sie Reformen umsetzten. Juncker sagte, er sei weiter für die Schaffung einer europäischen Ratingagentur. Diese bringe jedoch nichts, wenn sie in der selben Art und Weise arbeite wie die bestehenden Agenturen. Moody's hatte Portugal am Dienstag stark herabgestuft und damit bei Politikern einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.

Derweil sprachen sich Politiker von CDU und SPD für ein Aussetzen der Kredit-Ratings für Länder unter dem EU-Rettungsschirm aus. Es sei höchste Zeit, dass die Europäische Kommission tätig werde, sagte Unionsfraktionsvize Michael Meister „Handelsblatt Online“. „Sie sollte noch einen Schritt weiter gehen und das Kartell der Rating-Agenturen zerschlagen.“ Er erwarte hierzu bald weitere Initiativen der Kommission, die derzeit ohnehin an einer Verschärfung der Auflagen für die Agenturen arbeitet. Der Vize-Sprecher der SPD-Linken im Bundestag, Carsten Sieling, sagte, es könne kurzfristig helfen, die Ratings einzufrieren.

EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier hatte am Mittwoch erklärt, die Kommission prüfe die Möglichkeit, Bonitätsbewertungen der Ratingagenturen für auf Finanzhilfe angewiesene EU-Staaten auszusetzen. Auch die EU hatte zuvor die Entscheidung der Ratingagentur Moody's scharf kritisiert, die Kreditwürdigkeit Portugals trotz des vereinbarten Reform- und Sparprogramms herabzustufen, so dass Staatsanleihen des Landes nur noch Ramsch-Status haben.

Finanzpolitiker von FDP und Grünen lehnten den Vorstoß Barniers gegenüber „Handelsblatt Online“ dagegen ab. „Man macht ja auch nicht das Fieberthermometer für eine Erkrankung verantwortlich“, sagte FDP-Bundesvorstandsmitglied Frank Schäffler. Der Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick sagte, ein solcher Vorstoß könne die Krise sogar verschärfen, weil viele Großanleger Anleihen ohne Rating womöglich sofort verkaufen müssten.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur
Dietmar Neuerer
Dietmar Neuerer
Handelsblatt / Reporter Politik

Kommentare zu " Bonitätswächter : Westerwelle fordert europäische Ratingagentur"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Diese Vorschlaege fuer zusaetzliche, politisch angestossene, Ratingagenturen sind an Schwachsinn nicht mehr zu ueberbieten. Stiftung oder Behoerde speilt ueberhaupt keine Rolle. Dass sie aus allen Lagern kommen ist schon tragisch, aber ausgerechnet von der FDP. Diese Leute kann man nicht mal die Huehner fuettern geschweige denn regieren lassen.

    Es ist die Pflicht des Kreditgebers sein Risiko selbst zu pruefen. Die Verantwortung dafuer darf er NIEMALS auf andere abladen. Nichts spricht dagegen, wenn man sich bei der Risikoanalyse fremder Hilfe bedient, also einer Ratingagentur. Welcher Agentur er am meisten vertraut, entscheidet der, der das Risiko traegt. Aber er selbst traegt Verantwortung und Risiko und nicht die Ratingagentur.

  • Über die 3 führenden Ratingagenturen mag man ja geteilter Meinung sein, bin ich auch, aber einen gewisser Trend ergibt sich aus den Bewertungen und es ist eine Grundlage für eigene Bewertungen.
    Aber: Was glaubt die Politik? Glaubt die Politik wirklich, eine eigene, wirklich unabhängige Ratingagentur käme bei Griechenland, Portugal etc. zu anderen Ergebnissen??
    Wohl kaum!!!!
    Es gibt klare negative Trends, Griechenland ist ein Fass ohne Boden (wird es auch bleiben) und bei Portugal ist auch keine Trendwende in Sicht!
    Daher: eine wirklich unabhängige Ratingagentur kommt auch nicht zu besseren Ratings bei Pleitekandidaten!!!!!!

  • Ja eine EU-Rating-Agentur wo rosarote Brillen verteilt werden. Und Quoten für Frauen und Homosexuelle muss her im Vorstand der EU-Rating-Agentur. Westerwelle als Chef , wenn er den erfolglosen Job als AUssenminister endlich an den Nagel gehängt hat.

    Rausgeschmissenes Geld ist das. Die Griechen lachen sich ins Fäustchen über jeden EURO, den sie noch on-Top geschenkt bekommen. Sie hängen am Not-Tropf und das ist doch sehr bequem ! Die sozialistische EU-Marktwirschaft erzeugt eben Abzocker und Faulenzer. Wer schlau ist, ist bedürftig.

    Mit der Abschaffung der Rating-Agenturen ist das ehrliche Leistungsprinzip sowieso ad acta gelegt. Jetzt kommt der weiblich, verständnisvolle, solidarische Sozialismus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%