Bonn-Berlin-Flüge
Beamte pendelten für elf Millionen Euro

Mitarbeiter von Bundesministerien haben auf der Strecke Bonn-Berlin im vergangenen Jahr Flugkosten von elf Millionen Euro verursacht. Insgesamt 125 000 dienstliche Flüge zwischen dem ehemaligen Regierungssitz und Berlin hat der Bund wegen der Aufteilung der Ressorts gebucht.

HB HAMBURG / BONN. Mit rund 2,5 Millionen Euro habe das Bundesinnenministerium am meisten ausgegeben, gefolgt vom Verteidigungsministerium mit knapp zwei Millionen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Da die Mitarbeiter im ersten Halbjahr 2006 bereits knapp sechs Millionen Euro verflogen hätten, würden die Flüge den Steuerzahler in diesem Jahr wahrscheinlich noch teurer zu stehen kommen als im vergangenen Jahr, hieß es weiter. Die Haushaltsexpertin der Linksfraktion im Bundestag, Gesine Lötzsch, sprach den Angaben zufolge von einer „absurden Geldverschwendung“.

Vor kurzem hatten Haushaltspolitiker des Bundestags eine erneute Debatte über einen Komplettumzug der Bundesministerien von Bonn nach Berlin ausgelöst. Der Düsseldorfer Landtag sprach sich daraufhin fraktionsübergreifend für einen Erhalt der Arbeitsteilung aus. Auch die Bundesregierung erteilte den Überlegungen eine Absage. Derzeit haben noch sechs Bundesministerien einen Standort in Bonn.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%