Bremen-Wahl 2011 Was im Norden anders läuft

In Deutschlands kleinstem Bundesland wurde gewählt. Für Bremer Verhältnisse gab es dabei wenig Überraschungen, für den Rest der Republik sind die Bremer Verhältnisse hingegen gewöhnungsbedürftig.
Kommentieren
Novum bei Landtagswahlen: Erstmals sind in Deutschland bei der Bremer Bürgerschaftswahl Bürger ab dem Alter von 16 Jahren wahlberechtigt. Quelle: dapd

Novum bei Landtagswahlen: Erstmals sind in Deutschland bei der Bremer Bürgerschaftswahl Bürger ab dem Alter von 16 Jahren wahlberechtigt.

(Foto: dapd)

Die Auszählung der Bremen-Wahl wird sich noch Tage hinziehen und wenn der letzte Stimmzettel bearbeitet wurde, haben die rund 500 000 wahlberechtigten Bürger nicht über einen neuen Landtag, sondern über das "Haus der Bürgerschaft" abgestimmt. Die SPD hatte gleichwohl schon vor Wahlbeginn wenig zu befürchten. Handelsblatt Online zeigt, was bei den Hanseaten anders läuft.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Das Bremer Wahlrecht
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Bremen-Wahl 2011: Was im Norden anders läuft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%