Brief an Hasselfeldt
Migranten kritisieren die CSU

Die CSU hat zum Jahreswechsel die Debatte über Armutszuwanderung angestoßen, nun melden sich über 150 Migrantenorganisationen zu Wort. Sie warnen davor, auf Kosten der Migranten Wahlkampf zu machen.
  • 18

BerlinMigranten haben sich bei der CSU wegen der von ihr angestoßenen Debatte über angeblichen Sozialmissbrauch durch neue Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien beschwert. „Entsprechende Behauptungen stellen eine Gruppe von Menschen unter Generalverdacht“, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Offenen Brief an die Vorsitzende der CSU-Bundestagsgruppe, Gerda Hasselfeldt. Geschrieben wurde der von einem Forum aus mehr als 150 Migrantenorganisationen unter dem Dach des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Die Absender zeigen sich „empört und verärgert“ und sind überzeugt: „Ein fortgesetzter Missbrauch der Freizügigkeit in Europa durch Armutszuwanderung existiert nicht.“ An Hasselfeldt appellieren sie: „Bitte verhindern Sie, dass auf Kosten der Migrantinnen und Migranten Wahlkampf betrieben und hier mit den Ängsten der Bürgerinnen und Bürger gespielt wird.“

Im März sind in Bayern Kommunalwahlen, im Mai stehen die Wahlen zum Europäischen Parlament an.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Brief an Hasselfeldt: Migranten kritisieren die CSU"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Liebes HB, falsche Überschrift. Nicht die Migranten, sondern die Migrantenindustrie kritisiert die CSU. Was auch nicht wirklich verwunderlich ist, denn in dem Bereich geht es auch um eine ganze Menge Geld.
    Also in Zukunft bitte sprachlich etwas korrekter berichten ...

  • Auf der einen Seite ist es gut, dass diese Debatte angestoßen wird.
    Aber dass ausgerechnet die CSU daraus Wahlpropaganda macht ist schon komisch!
    Die CSU ist an der Regierung und das schon recht lange und jetzt kommen sie erst drauf wie einfach es ist hier die Systeme auszuhebeln?

    Nein, das ist doch wirklich zu durchschaubar!

    Aber im Grundsatz ist es nicht hinnehmbar, dass Menschen hier nur eine Adresse angeben und schon erhalten sie Kindergeld. Das wäre schon mal der erste Punkt!

    Über die Mütter, die vor 1992 ihre Kinder großgezogen haben, hat man sich ewig rumgedrückt um jetzt einen Punkt mehr zur Rente draufgelegt! Das ist immer noch ein Punkt weniger als die Mütter nach 1992!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Kann es sein, dass wir die Ungerechtigkeit ertragen dürfen um Migranten zu stützen???????????????????????
    Von fehlenden Kindergärten, guten Pflegeplätzen und und und will ich nicht reden!

    Nein und daran sind die Regierungen schuld die an der Regierung waren! Wer hat den Bulgarien und Rumänien unbedingt in der Eurozone haben wollen?????????????
    Hat uns jemand gefragt???????
    Nein!!!!!!!!

    Die Leute die hier schon leben und nicht arbeiten, eingepfercht in Wohnungen hausen und zur Tafel gehen, ja kosten die denn nichts? Wird da nicht auch das Wohnen bezahlt????
    Dann höre ich immer von Sprachkursen, kostet das auch nichts???

    Wenn ich in ein Land wie z.B. Kanada auswandern will muss ich Arbeit und Sprache und Wohnmöglichkeit nachweisen. Ansonsten komm ich da gar nicht rein!

  • Warum so umständlich, solange es noch Wahlen gibt?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%