Buback-Attentat
Verena Becker streitet Beteiligung an Mord ab

Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker bestreitet eine Beteiligung am Buback-Attentat. Vor dem OLG Stuttgart sagte Becker aus, sie könne die Frage nicht beantworten, wer den Generalbundesanwalt ermordet habe.
  • 1

StuttgartIm Prozess um den Mordanschlag auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback hat die frühere RAF-Terroristin Verena Becker eine Mitwirkung an dem Attentat bestritten.

Die 59-jährige Angeklagte sagte am Montag vor dem Oberlandesgericht Stuttgart, „an einer konkreten Anschlagsvorbereitung war ich nie beteiligt“. Auch könne sie die Frage nicht beantworten, wer Buback ermordet habe. „Ich war nicht dabei“, sagte Becker.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Buback-Attentat: Verena Becker streitet Beteiligung an Mord ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • In anderen Medien wird berichtet, dass Frau Becker behauptet hat, dass sie ausgesagt habe, erst am darauf folgenden Tag aus dem Ausland zurückgekehrt zu sein.

    Das zu überprüfen, kann doch kein Problem sein.

    Ohne etwas beschönigen zu wollen, "es riecht immer stärker". Erinnern wir uns auch an das "Celler-Loch" - ohne eine Wertung abgeben zu wollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%