Bütikofer genehmigte scharfen Ton
Nord-Grüne stellen Koalition im Bund in Frage

HB BERLIN.Die schleswig-holsteinischen Grünen haben die Bundes-SPD auf ihrem Parteitag offen kritisiert. «Wenn die SPD einen Versuch starten sollte, die aktuelle Situation gegen uns auszunutzen und wenn das Vertrauen in die gemeinsame Handlungsfähigkeit verbraucht ist, muss ihr klar sein, dass wir die Koalition beenden», heißt es in einer Resolution, die von den Delegierten ohne Gegenstimme verabschiedet worden ist.

Angesichts des Streits in der Regierungskoalition über die Steuerpolitik und die angekündigten Neuwahlen sprachen sich die Delegierten auf dem Landesparteitag gegen Neuwahlen aus. «Mit den Grünen wird es keinen Verfassungsverstoß aus parteipolitischem Kalkül geben», erklärten die Nord-Grünen. Die SPD habe mit der Ankündigung einer Neuwahl für die laufende Wahlperiode die Geschäftsgrundlage geändert.

Die Nord-Grünen wählten auf dem Parteitag in Neumünster Robert Habeck und Marlies Fritzen zu ihren Vorsitzenden. Habeck wurde im Amt bestätigt, Fritzen löst Marion Barsuhn ab, die nach zwei Jahren nicht wieder antrat.

Für den harten Ton gegenüber der SPD habe Habeck telefonisch die Unterstützung vom Bundesvorsitzenden der Grünen Reinhard Bütikofer bekommen, berichtete die Nachrichtenagentur dpa.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%