Bundesbank-Vorstand: Sarrazin tritt freiwillig ab

Bundesbank-Vorstand
Sarrazin tritt freiwillig ab

Thilo Sarrazin kommt seiner möglichen Abberufung zuvor - und tritt aus dem Vorstand der Bundesbank zurück. Nachdem der SPD-Politiker zuletzt wegen umstrittener Äußerungen zur Integration von Ausländern in die Kritik geraten war, wählt er nun den freiwilligen Abgang.
  • 28

HB FRANKFURT. Nach dem Wirbel um seine umstrittenen Thesen zur Einwanderungspolitik verlässt Thilo Sarrazin freiwillig die Bundesbank. Er habe den Bundespräsidenten gebeten, ihn vom Amt zu entbinden, erklärte der Vorstand der Bundesbank am Donnerstagabend in Frankfurt. Christian Wulff muss daher nicht mehr über den Antrag des Vorstands auf Entlassung Sarrazins entscheiden.

Den Entlassungsantrag hat die Bundesbank nach eigenen Angaben zurückgezogen. Zudem halte man negative Bewertungen des Verhaltens Sarrazins nicht mehr aufrecht. Man werde die Zusammenarbeit einvernehmlich zum Monatsende beenden.

Auch Thilo Sarrazin hat sein Ausscheiden aus der Bundesbank bestätigt. „Ich habe den Bundespräsidenten gebeten, mich mit Ablauf des 30. Septembers von meinem Amt als Bundesbankvorstand zu entbinden“, sagte das Vorstandsmitglied der Notenbank am Donnerstagabend in Potsdam.

„Der Bundesbank-Vorstand hält die gegen mich erhobenen Anwürfe, ich hätte mich gegenüber Ausländern diskriminierend geäußert und Ähnliches nicht aufrecht, sondern zieht sie zurück“, sagte Sarrazin. Der Bundesbank-Vorstand habe beim Bundespräsidenten seinen Antrag, ihn aus dem Amt abzuberufen, zurückgezogen.

Sarrazin betonte, die Reihenfolge sei wichtig. Zunächst habe der Bundesbankvorstand seinen Vorwurf zurückgezogen, dass er Ausländer beleidigt habe. Dann habe die Bundesbank die Bitte an den Bundespräsidenten, ihn seines Amtes zu entheben, zurückgezogen. Danach habe er selbst den Bundespräsidenten gebeten, ihn zum 30. September von seinem Amt zu entbinden. „Das ist die Reihenfolge.“

Seite 1:

Sarrazin tritt freiwillig ab

Seite 2:

Kommentare zu " Bundesbank-Vorstand: Sarrazin tritt freiwillig ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Naja, einige Kommentatoren versuchen alles, um den Gedanken nahe zu legen, dass Herrn Sarrazin's Thesen zur Enwicklung des Genpools auch am "deutschen" Gen nachgewiesen werden koennten.

  • @Alf Du hast alles richtig beschrieben und aus dem ausland betrachtet stellt sich die deutsche gesellschaft genau so dar,ist das gen mal andersrum wie es sarrazin meinte mit der intelligenz.ich warte auf einen aufschrei zur lobbyarbeit sehr sehr deutlich zu sehen bei der atomlobby,wo nichts geklärt ist,ausser kohle abgreifen. nun läuft der umweltminister los und sucht paar erdlöcher für den atommüll,und gleichzeitig opfern sie sicherheit beim betrieb von meilern kohle.und der michel schaut zu ohne zu zucken.der rewe fischer ist das absolute beispiel,vom saulus zum paulus.denke die deutschen würden wieder alles mitmachen bis zum bitteren ende,da bin ich mir fast sicher.die merkel zieht den deutschen michel am nasenring durch die arena das geht nun schon jahrelang so undd die anderen sekten SPD,Grüne,FDP,CSU,Linke zu DDR-Zeiten sind nicht besser,nicht nur das die EU eine transfergesellschaft mit Lobby aller Verheugen ist nein wir setzen noch ein drauf.wir brauchen hogebildete ausländer,die deutschen fachkräfte sind nicht zu gebrauchen,mit welchen recht vordert das die lumpenelite,sie schufen die bankenkrise,mit euren steuergeld retten sie euch dann,und ihr bedankt euch.nun ist aber schluss mit lustig dgb sommer wird nun mit leyen und merkel um gerechte endlohnung der sklaven sorgen aber bitte massvoll,nicht das mass ist voll

  • Schade, ich hätte gerne gesehen wie der zweite bundespräsident in einem Jahr "abdankt" und die bundeskanzlerin mit in die Tiefe reißt...

    Jetzt wird sich wieder alles normalisieren und in nicht mal 2 Wochen kann sich keiner mehr daran erinnern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%