Bundesfinanzen: Wirtschaftsweise vermissen Spar-Ehrgeiz

Bundesfinanzen
Wirtschaftsweise vermissen Spar-Ehrgeiz

Die Wirtschaftsweisen fordern die Bundesregierung zu stärken Sparanstrengungen auf. Für die Sachverständigen gehen die gerade von der Koalition beschlossenen Mehrausgaben in die falsche Richtung.
  • 22

BerlinDie Wirtschaftsweisen fordern die Bundesregierung  zu stärken Sparanstrengungen auf. „Da der Bund nicht dauerhaft auf Sonderfaktoren und eine günstige konjunkturelle Entwicklung bauen könne, ist deutlich mehr Ehrgeiz bei der Konsolidierung des Haushalts notwendig“, heißt es im Jahresgutachten des Sachverständigenrats, das dem Handelsblatt (Mittwochausgabe) vorliegt. Für die Sachverständigen gehen die gerade von der Koalition beschlossenen „strukturellen Mehrausgaben, wie etwa das Betreuungsgeld, die Zuschussrente oder die Abschaffung der Praxisgebühr in die falsche Richtung“.

Die „Fünf Weisen“ übergeben heute ihr Jahresgutachten mit dem Titel „Stabile Architektur für Europa - Handlungsbedarf im Inland“ an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Danach sind die staatlichen Konsumausgaben überproportional angestiegen. Auf der Ausgabenseite würden Sonderfaktoren wie „Minderausgaben bei der Bundesagentur für Arbeit“ und „verhältnismäßig geringe Rentenzugänge“ eine Rolle spielen, auf die man aber nicht zukünftig setzen könne.

Strukturelle Verwerfungen zeigten sich zudem vor allem auf der kommunalen  Ebene, schreiben die Sachverständigen. „Die Kommunalaufsichten dieser Länder müssen in diesem Prozess ihrer wichtigen Rolle besser gerecht werden“, fordern die Wirtschaftsweisen.  

 

Kommentare zu " Bundesfinanzen: Wirtschaftsweise vermissen Spar-Ehrgeiz"

Alle Kommentare
  • Schon allein, dass mittlerweile alles immer zusammen gesdchmissen wird und unser Staat derart frech ist, dass er unsere Beiträge zur Krankenkasse und Rentenvers. als Statseinahme ansieht und darüber nach Gutdünken verfügt, zeigt doch schon, dass sie nur den Bürger ausplündern. Die führen sich mittlerweile mehr und mehr wie Feudalherren früherer Zeiten auf
    Wir Krankenkassen-Beitragszahler finanzieren die falsche Zuwanderung in die Sozialsysteme z. B. zwei Mal. Einmal über Steuern, das tun alle und das 2. Mal mit unsren Kassenbeiträgen, denn die sind alle voll versichert, zahlen aber nicht.
    An diesen Koten beteiligen sich die anderen die nicht versichert sind, nicht. Also wenn der Staat dann ein bißchen Geld in die Ksse legt, ist das nur richtig
    Unsere derzeitige Politik und zwar durch alle Parteien, ist nur noch abartig und eigentlich schon fast kriminell
    Und wenn Wirtschaftsweise dann auch noch die Koste zusammewerfen, dann ist das merh als armselig.
    Dann scheint es mit der Bildung und dem Wissen diesr "Weisen" aber gewaltig zu haken

  • Wuest
    völlige Zustimmung
    Es muß den Politikern das Handwerk gelegt werden, es muß ihnen der Zugriff auf alle unsere Gelder entzogen werden, anders werden wir es nicht schaffen
    Und die Merkel muß mal ihre vielen Luxusreisen durch die Welt lassen.
    Kein einziger Reg.-Chef in Europa reist derart viel durch die Welt. Für was hält diese FDJ-Trulla sich denn?

  • Rene
    nicht zynisch werden. "Die Alten verbrauchen alle Gelder"
    Das ist Unsinn und jeder weiß das.
    Bluthochdruck, Herzinfarkt, Bandscheibenvorfälle, Diabetes usw. sind keine Frage des Alters
    Was wir aber haben ist ein soziales Problem.
    Für manche Alten sind der Arzt und die Arzthelferin der einzige Ansprechpartner in der Woche, so geht man halt einfach mal Blutdruckmessen, obwohl es vielleicht nicht nötig wäre.
    Aber diese Kosten sind Peanuts, glauben Sie es mir
    Und überlegen Sie mal, wieviel Geld dann diese Alten schon eingezahlt haben, sich also auch Anwartschaften erworben haben.
    Also machen Sie nicht den Mißfelder nach

  • BetrogenerSteuerzahler
    Diese fanatische Euo-Rettung die ja leider alle unsere Parteien machen, ist eine Kriegserklärung an das deutsche Volk.
    Es ist die größte kriminelle Tat seit Ende 1945 die uns und anderen Europäern angetan wurde.
    Und anstatt diesen Euro-Irrsinn zu stoppen und zu beenden, machen sie fanatisch immer weiter
    Und diese Ost-Merkel die von Europa gar keine Ahnung hat und keinen wirklichen inneren Bezug, setzt die Demokratie aufs Spiel, die sie ja offenkundig nicht will.
    Und keine Oppostion, die das endlich mal stoppt. Das ist ja das Problem was Deutschland hat.
    Adere Länder haben noch Oppostionen und fruktionierende Gewerkschaften, wir haben davon leider gar nichts mehr

  • DagmarK
    Genau so ist es

  • Geld - wie es (noch) ist und wie es sein soll

    Ein Blick auf die folgende Graphik genügt, um alle naiven Vorstellungen bzl. einer wie auch immer gearteten "politischen Lösung" der "Schuldenkrise" ad absurdum zu führen:

    http://www.helmut-creutz.de/pdf/grafiken/034-043b_creutz.pdf

    Vorgebliche "Wirtschaftsweise", die den Fehler im "Geld, wie es (noch) ist" nicht sehen und das "Geld, wie es sein soll" gar nicht erst andenken können, um sich selbst nicht "überflüssig" vorzukommen, brauchen noch eine Weile, um zu dieser Einsicht zu gelangen:

    "Meine ganzen akademischen Titel habe ich mit dem Glauben an eine Irrlehre erworben."

    (Prof. Dr. Dr.) Wolfgang Berger

    Ein studierter Volkswirtschaftler versteht weniger von Makroökonomie als eine Kuh vom Fliegen, weil er sich erst einmal aus einem Sumpf vorgefasster Meinungen und Denkfehler ausgraben muss, um überhaupt die Oberfläche zu erreichen bzw. dort wieder anzukommen, wo er war, bevor er sich in die Verdummungsanstalt einweisen ließ.

    Nicht nur die "Volkswirtschaftslehre", sondern alle "Wissenschaften", die sich direkt oder indirekt mit dem menschlichen Zusammenleben befassen (Politologie, Theologie, Soziologie, Philosophie, "Wirtschaftsethik", etc.), sind tatsächlich keine Wissenschaften, weil die grundlegendste zwischenmenschliche Beziehung, das Geld, seit jeher fehlerhaft ist:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/10/geld.html

  • Wirtschaftsweisen?

    Durch das abschaffen der Praxisgebühr haben die Krankenkassen und der Bund schon mal gar keine Mehrausgaben.

    Höchstens weniger Einnahmen die sowieso wenn überhaupt durch das anheben des KV Beitrags eingenommen werden sollten.

    Kann ja nicht sein das Leute die Krank sind nicht zum Arzt gehen weil sie keine 10 Euro auf Tasche haben.

    Die Praxisgebühr wurde nur eingeführt damit Menschen die eigentlich zum Arzt müssen dort nicht hin gehen.

    Die Praxisgebühr muss weg.

  • Zig Milliarden für den behördlichen Digitalfunk. Zig Milliarden für Ur-alt-Rüstungsprojekte aus dem Zeitalter des kalten Krieges. Milliarden fürs Kinderkriegen (ist für mich reine Privatsache). Zig Milliarden für Prestigeobjekte wie Flughafen Berlin, Elbphilharmonie, Stuttgart 21 u.v.v.m.
    Zig Milliarden für das Aufrechterhalten einer toten Währung (Euro), deren Dasei nur auf Lügen und Tricksereien basiert.
    Zig Milliarden für Dienstwagenprivilegien. (privates Autofahren ist für mich reine Privatsache!)
    Fehlplanungen, Verschwendung von Steuergeld, Veruntreuungen, sogar bei den Grünen. Man kann gar nicht mehr aufhören, die Grausamkeiten dieser unfähigen Regierungs-Clique zusammenzufassen.

    Der Staat sollte sich aus der privaten Lebensführung und -planung soweit wie möglich raushalten und seine Einnahmen, die wirklich satt sind und vollkommen ausreichen würden, ausschließlich für seine originären Aufgaben einsetzen. Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not. Einfache Wahrheiten gelten immer noch. Noch ist 1+1=2, nur nicht bei unseren schöngeistigen Politik-Fürsten. Wofür braucht Hessen eine zig Millionen teure Brüsseler Dependance? Nochmal: Vollkommener Schwachsinn!

  • Es ist wie immer....

    Sparen für den "Staat", der nicht haushalten kann, damit er die "Notleidenden Banken" und EZB unterstützt und vor allem für die armen Länder der "EU", wie Griechenland usw.

    Wenn es um die sozialen Ausgaben geht, schreien direkt alle Vertreter der Wirtschaft und auch die sog. Wirtschaftsweisen auf, wie kann es anders sein. Soweit ich mich erinnern kann, haben die Wirtschaftsweisen noch nie Prognosen gestellt mit denen sie richtig lagen und unsere Parteien wie Grüne und SPD schreien auch direkt auf, denn sie haben sich inzwischen auch gegen die Bevölkerung gestellt mit ihrer Politik die sie betreiben, denn sie möchten ja noch mehr Europa, am besten noch alle Entscheidungsbefugnisse an die EU Parlament abtreten, damit sie hier nur ihre Zeit absitzen und Show machen können.

    Was die Wahl 2013 betrifft, da kann ich mich so manch einem Kommentator nur anschließen, bloß nicht mehr das Kreuz bei "CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE" machen.

    Es gibt noch andere Parteien, nur leider lässt man sie nie in die Öffentlichkeit und zu Wort kommen.

  • @Betrogener Steuerzahler:
    Ihrem Kommentar ist nichts mehr hinzuzufügen.

Serviceangebote