Bundesfinanzminister
Schäuble fordert von Griechenland mehr Anstrengungen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble drängt Griechenland, die Auflagen des Reformprogramms zu erfüllen. „Eine Menge“ sei noch nicht umgesetzt. Damit widerspricht Schäuble der EU-Kommission.
  • 0

BrüsselBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat von Griechenland mehr Bemühungen gefordert, die Auflagen des Reformprogramms zu erfüllen. „Das griechische Problem ist nicht der Schuldendienst, sondern die Wettbewerbsfähigkeit – darauf müssen die Anstrengungen konzentriert werden“, sagte Schäuble am Dienstag nach einem Treffen der EU-Finanzminister in Brüssel.

Der Abschluss der zweiten Programmüberprüfung brauche noch Zeit. Das sei wenig überraschend, obwohl von manchen eine andere Erwartung geschürt worden sei. Die EU-Kommission hatte zuletzt mehrfach betont, dass man die Verhandlungen mit der griechischen Regierung über Reformmaßnahmen bald zu einem Abschluss bringen könne. Nach Ansicht Schäubles sind aber von den vereinbarten Maßnahmen „eine Menge“ noch nicht umgesetzt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bundesfinanzminister: Schäuble fordert von Griechenland mehr Anstrengungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%