Bundesparteitag Die CDU zaudert sich Entlastungen entgegen

Seite 3 von 3:

Der Mann, der am Montag mit Spitzenergebnis zu einem vom Merkels Stellvertretern wieder gewählt wurde, will sich an dem "tägliche Überbietungswettbewerb" nicht beteiligen. Der Parteitag ist eben vorbei, Roland Koch sitzt mit ein paar Journalisten hinter der blauen Bühne, vor der eben das Deutschlandlied verklungen ist. Die Rede kommt auf Konsumgutscheine, eine aktuelle Forderung der SPD. "Unser Konsum läuft, das Weihnachtsgeschäft ist stark. Jetzt den Leuten zu sagen, im Februar kriegt ihr Geld, um gratis einzukaufen, wäre doch absurd und würde der Konjunktur schaden", sagt Hessens Regierungschef.

Und damit ist die Einigkeit der Union an diesem Parteitag schon beschrieben. Klar ist nur, was man nicht will. Der Vorschlag, die Binnenkonjunktur mit Konsumgutscheinen anzukurbeln, wird nicht nur von Koch abgelehnt. "Geprägt von sozialpolitischen Reflexen" sei die Idee, sagt CSU-General zu Guttenberg. Und NRW-Ministerpräsident fordert SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier auf, ein Machtwort zu sprechen.

Ach ja, fast ging es unter an diesem Tag der Hintergrundgespräche und leeren Reihen. Peter Ramsauer versuchte es in seiner Vertretungsrede mit versöhnlichen Tönen. "CDU und CSU ziehen an einem Strang", sagte er. Vor dem Hintergrund der aktuellen Steuer-Debatte ist das zwar eine ziemlich gewagte Aussage. Aber Parteichef Seehofer hatte aus der Ferne wohl genug gedonnert.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%