Bundesrat
Grauer Kapitalmarkt wird reguliert

Die Pflichten für Banken und Sparkassen im regulierten Bereich des Kapitalmarktes auf Anbieter im unregulierten Grauen Markt ausgedehnt. Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundesrat passieren lassen.
  • 0

BerlinUnseriöse und unqualifizierte Finanzberater sollen bei potenziellen Anlegern künftig nicht mehr so leichtes Spiel haben. Der Bundesrat ließ am Freitag ein Gesetz zur Regulierung des Grauen Kapitalmarkts passieren. Dadurch werden die Pflichten für Banken und Sparkassen im regulierten Bereich des Kapitalmarktes auf Anbieter im unregulierten Grauen Markt ausgedehnt. Ein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses fand keine Mehrheit.

Anlageberater werden künftig verpflichtet, Provisionen offen zu legen sowie über ein Beratungsgespräch ein Protokoll zu führen und es dem Anleger zur Verfügung zu stellen. Zudem sind die Anbieter verpflichtet, kurze und verständliche Informationsblätter über die angebotenen Produkte zu erstellen. Außerdem müssen Berater künftig für die Berufsausübung einen Sachkundenachweis und eine Berufshaftpflichtversicherung vorweisen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bundesrat: Grauer Kapitalmarkt wird reguliert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%