Bundestag
Haushaltsausschuss gibt 494 Mill. für Rüstung frei

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat am Mittwoch rund 493 Mill. Euro für Rüstungsprojekte freigegeben, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa am Mittwoch aus Teilnehmerkreisen in Berlin. Auf neue Rüstungsaufträge freuen können sich der unter anderem der europäische EADS-Konzern und die deutschen Rüstungsunternehmen Krauss Wegmann-Maffei (KMW).

HB BERLIN. Die deutsche und europäische Rüstungsindustrie kann also fest mit weiteren Aufträgen des Bundes planen. Angeschafft werden weitere gepanzerte Fahrzeuge vom Typ Dingo für rund 76 Mill. Euro. Diese Fahrzeuge von KMW kommen vor allem in Afghanistan zum Einsatz. Gebilligt wurde auch der Kauf von Flugplatz- Radaranlagen des EADS-Konzerns im Umfang von 250 Mill. Euro. Ferner kann mit EADS ein Vertrag zur Entwicklung und Beschaffung des "Gefechtsstand Führungssystem Luftstreitkräfte (GIADS III)" im Volumen von 75 Mill. Euro abgeschlossen werden.

Der Ausschuss billigte zudem den Erwerb von 230 leichten und 190 schweren Waffenstationen für geschützte Führungs- und Funktionsfahrzeuge für 92 Mill. Euro. Abgesetzt von der Tagesordnung wurde den Angaben zufolge die Entscheidung zur Beschaffung geschützter Aufklärungsfahrzeuge vom Typ EAGLE IV.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%