Angst vor Schwarz-Gelb
Linkspartei fordert SPD-Aufstand gegen Steinbrück

Dass Steinbrück mit seinem jüngsten Wahlkampf-Fauxpas womöglich die letzte Chance vergibt, Schwarz-Gelb zu verhindern, erzürnt die Linken. Die Genossen sollen ihren Frontmann in die Schranken weisen, fordern sie.
  • 15

BerlinMit seiner provokanten „Stinkefinger“-Geste hat SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sich und seiner Partei eine Woche vor der Bundestagswahl keinen Gefallen getan: Vertreter von Union und FDP stellten wegen der Pose auf einem Magazin-Titelblatt die Eignung Steinbrücks als Kanzler in Frage. Selbst die Grünen zeigten sich irritiert.

Und auch die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hält den neuerlichen Fauxpas für nicht hinnehmbar. Sie forderte die SPD zu Konsequenzen auf. „Der größte Gegner der SPD ist ihr Kanzlerkandidat. Das Maß ist mehr als voll“, sagte Kipping Handelsblatt Online. „Eigentlich müsste es in der SPD einen Aufstand gegen Steinbrück geben.“

Nach Kippings Überzeugung dürfte der „größte informelle Flügel der SPD“ im Moment „Sozialdemokraten gegen Steinbrück“ heißen. „Er hat die Partei mit ein paar achtlosen Worten auf einen fatalen Abgrenzungskurs nach links festgelegt. Er gibt mit seinem Stinkefinger stellvertretend für die Partei die Wahl auf“, sagte sie. Und Steinbrück sei im Moment sogar drauf und dran, das Wahlprogramm der SPD schon eine Woche vor der Wahl für ein paar Ministersessel an Kanzlerin Angela Merkel zu verkaufen. „Er versemmelt gerade die letzte reale Chance, eine schwarz-gelbe Mehrheit zu verhindern“, betonte die Linksparteichefin.

Auf der Titelseite des am Freitag erschienenen Magazins der „Süddeutschen Zeitung“ ist Steinbrück mit ausgestrecktem Mittelfinger zu sehen. Das Foto entstand im Rahmen einer Serie, in der mit Gestik und Mimik auf Fragen geantwortet wird. Steinbrück war in Anspielung auf den holprigen Start seines Wahlkampfes gefragt worden: „Pannen-Peer, Problem-Peer, Peerlusconi – um nette Spitznamen müssen Sie sich keine Sorgen machen, oder?“ Daraufhin zeigte er den sogenannten Stinkefinger.

Steinbrück verteidigte die Geste am Rande einer Wahlkampfveranstaltung: „Ich finde, wir sollten alle auch den Humor haben im Wahlkampf. Für alle, die den nicht haben: die sollen in den Keller gehen zum Lachen.“ Der Chefredakteur des „SZ“-Magazins, Timm Klotzek, betonte, der Titel sei nicht absichtlich so kurz vor der Wahl am 22. September veröffentlicht worden. Der Termin sei „von Anfang an abgesprochen“ gewesen.

In der SPD sorgte das Foto für Befremden. Aufgeregtheiten über Interviews, Fotos oder Personalspekulationen behinderten nur die „Kampfkraft“ in der heißen Wahlkampfphase, sagte der Parteilinke Ralf Stegner zu Handelsblatt Online. Gelassen gab sich der bayerische SPD-Spitzenkandidat Christian Ude. „Sicherlich war das eine risikofreudige Geste“, sagte er dem Sender N24. Im bayerischen Landtagswahlkampf sei dies „aber nicht das wichtigste Thema“.

Seite 1:

Linkspartei fordert SPD-Aufstand gegen Steinbrück

Seite 2:

„Jegliche Glaubwürdigkeit verspielt“

Kommentare zu " Angst vor Schwarz-Gelb: Linkspartei fordert SPD-Aufstand gegen Steinbrück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schön, daß hier Kommentare erwünscht sind. Aber leider geht es manchmal recht niveaulos zu. Es ist manchmal schon lächerlich, mit welchen Argumenten unsere Spitzenpolitiker aufeinander los gehen. Aber sie wahren dabei noch die Form.
    Das vermisse ich bei den Kommentaren hier leider.

  • Zitat : Linkspartei fordert SPD-Aufstand gegen Steinbrück

    - ach was............haben die SED-Schmarotzer Ansprüche bei den Roten Socken..?

    Die LINKE wird es ab dem 22.09. nicht mehr geben.....die haben jetzt 23 Jahre im Bundestag rumschmarotzt auf Kosten unserer Steuergelder und die Blendung als Fürsorge für Belange des kleinen Mannes vollzogen !

    Eine Partei, die nur NEIN-sagt, aber nie sagt wie sie es machen würde,

    Eine Partei, die nur verteilt und nie sagt, wo es herkommen soll,

    Eine Partei, die anderen Bedingungen stellt und die Verantwortung scheut,

    Eine Partei, die sich an den Fetttöpfen eingerichtet hat und vom Kommunismus träumt,

    Eine Partei, die aus verlogenen SED-Funktionären besteht

    braucht unser Land NICHT !

    Abwahl der Dunkelroten Blender und Schmarotzer

    Alternativ wählen


    AfD ===> ALLIANZ für DEUTSCHLAND

  • @ Harlemjump, auch "Berufsbläser" genannt

    Zitat : P€€R ruft mit dieser Geste zur Fäkalkultur auf.

    - was macht den die Zonenwachtel mit ihrer Raute.......ist das kein Fäkalaufruf...?

    Da passt der Stinkefinger gut rein, in diese Raute........und der kann sich darin mit Sicherheit auch noch austoben ! Die zwei wollen ja auch die Große Koalition verhandeln......da passt doch alles !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%