Arbeitsmarkt

Peter Hartz ärgert sich über Hartz IV

Peter Hartz – sein Name steht für das Arbeitslosengeld II, Langzeitarbeitslose gehen „hartzen“. Was den Namensgeber selbst ziemlich wurmt: „Hätte ich Leutheusser-Schnarrenberger geheißen, wäre mir das erspart geblieben.“
38 Kommentare
Für die Regierung von Bundeskanzler Gerhard Schröder hat eine Kommission um Peter Hartz (l.) die Arbeitsmarktreformen erarbeitet. Quelle: dpa

Für die Regierung von Bundeskanzler Gerhard Schröder hat eine Kommission um Peter Hartz (l.) die Arbeitsmarktreformen erarbeitet.

(Foto: dpa)

Der Arbeitsmarktreformer Peter Hartz sieht es als „Ironie der Geschichte“, dass sein Name heute im Schlagwort „Hartz IV“ als Synonym für das Arbeitslosengeld II herhalten muss. „Wir haben nie den Langzeitarbeitslosen schaffen wollen“, sagte der frühere VW-Personalvorstand der „Süddeutschen Zeitung“.

„Der Ansatz war ja, es ist zumutbar für die Leute, vorübergehend mit dem Geld auszukommen, wenn sie eine Perspektive haben“, sagt er im Rückblick auf die Sozialreformen der „Agenda 2010“ unter dem damaligen SPD-Kanzler Gerhard Schröder. „Es ist doch keine Perspektive, wenn das Arbeitslosengeld II für ein ganzes Leben ausreichen soll.“

Weil die von ihm geleitete „Regierungskommission für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt“ in keine Überschrift gepasst habe, seien daraus die „Hartz-Kommission“ und später die Reformgesetze Hartz I bis IV geworden, schilderte der 72-Jährige. „Hätte ich Leutheusser-Schnarrenberger geheißen, wäre mir das erspart geblieben.“

  • dpa
Startseite

38 Kommentare zu "Arbeitsmarkt: Peter Hartz ärgert sich über Hartz IV"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was für eine erbärmlich dreiste Unverschämtheit sich nach zehn jahren zu empören über den angeblichen Mißbrauch seines Namens. Als verurteilter Straftäter hatte er genauso 10 jahre Zeit um über die von ihm verantworteten Reformen nachzudenken und vor allem die fatalen Folgen zu analysiern, statt zu jammern.
    Gabs da irgendwelche Verbesserungs- oder Änderungsvorschläge von seiner Seite? [...]

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • "Von wem reden Sie? Bezeichnen Sie Abgeordnete als Harzt IVler?"
    Die werden alimentiert, das ist wieder was anderes *g*
    Aber wahrscheinlich haben Sie recht, ein "soziales Jahr" täte so manchem der da selbstherrlich Dinge abnickt, die er offensichtlich nicht überschaut, sehr gut.

  • Von wem reden Sie? Bezeichnen Sie Abgeordnete als Harzt IVler?

    Über deren Diäten Würden sich echte Hartz IVler wirklich mal freuen.

  • "Die Garten- und Landschaftsbaubetriebe werden von Ihrem
    Vorschlag begeistert sein."
    Na, die bekommen ja sowieso keine Aufträge weil die Kommunen sich ausbluten lassen, entweder mit unsinnigen Projekten oder durch BT-Gesetzgebung.

    Arbeitslosenversicherung hat mit einer Hilfe in Notlagen (so war das mal gedacht) nichts zu tun, das war der größte Fehler der überhaupt in dieser Agenda gemacht wurde. So wirft man gut ausgebildete Leute und Leute die wahrscheinlich garnicht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen würden, oder können, in einen Topf, rührt mal um und guckt was raus kommt.

    Was anderes ist Hilfe in der Gemeinde, um von der Gemeinde geholfen zu bekommen, und so auch ein Teil dieser zu sein.
    So funktioniert das z. B. in anderen Ländern. Das wird sich gegenseitig geholfen, das ist ein anderer Ansatz als Billiglöhner Straßen fegen zu lassen.

  • Die Garten- und Landschaftsbaubetriebe werden von Ihrem
    Vorschlag begeistert sein.
    Die Mitarbeiter wechseln dann aus einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis
    mangels Aufträge in das ALG II und pflegen dann im
    1€-Job die Parkanlagen. So kommen wir in Deutschland richtig nach vorne. Erst mal nachdenken pro-d

  • "Was hast du denn geraucht ?"

    Na, das vom Harz-Dealer *g*, wirkt doch, also Hasch freigeben, gibt nen neuen Markt und macht noch glücklich *wegduck*

  • @ freidenker
    da kann ich ihnen nur zustimmen. nur entweder begreifen es die buerger in diesem land nicht, oder, was naheliegender ist, daß wahlen etc mittlerweile auch nur gefaelscht werden. wir haben ja schon lange keine demokratie mehr. viele dumme glauben das aber noch!...es gab eine zeit, da ging es auch so los!..damals waren es die juden, heute macht man stimmung gegen die hartz4 empfaenger stimmung!!
    erschreckend auch, wenn man sieht, daß die "jobcenter" staendig versuchen, sich ueber bestehende gesetze hinwegzusetzen, dazu noch gefoerdert vom regime!!
    nur wer mut und auch kraft besitzt, vermag sich dagegen zu wehren! buerger, steht auf! wehrt euch gegen die unterdrueckung!!
    im uebrigen, welche farbe kommt raus, wenn man schwarz mit rot vermischt?

  • "....ärgert sich...."

    WARUM, war doch gewollt ! Die Automobil-Branche hat doch zu genüge profitiert, durch Ausbeutung !

    Wenn man sich den Abschnitt 3 der Rede von G.Schröder in Davos 2005 >Billig-Lohn-Land-D...< durchliest, ist es kein Zufall mit Hartz IV und die LOBBY-Besetzung der Kommissionen, wo sich dieser Kanzler dahinter ständig versteckte!

    Gemeinsam mit der EU, durch Subventionen aus Steuergelder, hat man ein LOHN-Dumping-Vandalismus in Europa betrieben, incl. Erpressung zweier Standorte. Mafia pur !

    Man hat im Arbeitsrecht das fast 19. Jahrhundert eingeläutet in D !

    Warum wohl wurden/werden einige "Volksvertreter" so gehaltvoll gepflegt ?

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%