Brüderles Wahlziel

FDP will Grüne überholen

Rainer Brüderle will die FDP bei der Bundestagswahl zur drittstärksten Partei machen. Umfragen zufolge dürfte das nicht einfach werden. Und auch für Partei-Chef Rösler könnte die Zeit nach der Wahl ungemütlich werden.
14 Kommentare
FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle: Die Grünen bei der Wahl überholen. Quelle: dpa

FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle: Die Grünen bei der Wahl überholen.

(Foto: dpa)

BerlinFDP mit neuem ambitionierten Wahlziel: Trotz mäßiger Umfragen wollen die Liberalen die Grünen am 22. September überholen und wieder drittstärkste Kraft im Bundestag werden. Spitzenkandidat Rainer Brüderle sagte in einem Interview der „Leipziger Volkszeitung“ (Donnerstag): „Natürlich hat die FDP den Anspruch, weiterhin dritte Partei in Deutschland zu werden (...).“ Bei der Wahl 2009 holten die Liberalen 14,6 Prozent, die Grünen 10,7 Prozent.

Es gebe derzeit noch 40 Prozent unentschlossene Bürger: „Auf die richten wir uns aus“, sagte Brüderle. In Umfragen lagen die Grünen klar vor den Liberalen – waren aber jüngst bei Forsa mit 11 Prozent auf ihren tiefsten Stand seit Oktober 2012 gefallen. Im aktuellen ZDF-Politbarometer erreichten die Grünen 12 Prozent. Die FDP kam bei Forsa auf fünf, im Politbarometer auf sechs Prozent.

Wenn am nächsten Sonntag Wahl wäre, käme die CDU/CSU laut Politbarometer unverändert auf 41 Prozent, die SPD würde um einen Prozentpunkt auf 26 Prozent zulegen. Einen Punkt abgeben mussten der Umfrage zufolge die Linke mit 7 Prozent. Die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) liegt demnach bei 3 Prozent. Alle anderen Parteien zusammen erreichten 5 Prozent.

Zur Zusammenarbeit mit dem FDP-Vorsitzenden Philipp Rösler sagte Brüderle: „Blind vertrauen tut man eigentlich niemandem. Sondern ich vertraue ihm in sehr, sehr hohem Maße.“ Bei einer erneuten Regierungsbeteiligung gebe es für die derzeitigen FDP-Funktionsträger in Regierung und Fraktion „keine Jobgarantie“, verkündete Brüderle.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Brüderles Wahlziel - FDP will Grüne überholen

14 Kommentare zu "Brüderles Wahlziel: FDP will Grüne überholen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auf einem Tandem lieber Brüderle, kann man nicht überholen wenn man hinten sitzt.

    Also wer wie wie Grünen für Doppelpässe sind, der hat genauso wenig Ahnung von Integration wie die Grünen.

    Dafür gibt es auch keine Stimmen von Doppelpässen in Deutschland, die wählen weiter die Politiker die den Islam
    weiter ausbauen in Deutschland.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Mir geht es genau wie Ihnen.

  • "FDP: 4.4, Linke: 6.5, AfD: 10.7, Grüne 11.5"
    ---
    Die Werte sind nicht mal unrealistisch. In Wahlbörsen und Wahlwetten geht es um ähnliche Werte. Nur die "offiziellen" Umfrageinstitute schreiben die AfD durch manipulierende Fragestellung regelmäßig klein und da Prozentrechnung ein Nullsummenspiel ist, die Etablierten größer. Diese Praktiken sollten sich doch inzwischen rundgesprochen haben.

  • Ich finde die Bewegung des "liberalen Aufbruchs" innerhalb der F.D.P. interessant, die sich um Frank Schäffler formiert.
    Aus meiner Sicht hängt das Überleben der Partei vom Erfolg dieser Gruppe ab.
    Als Merkel-Mehrheitsbeschafferin ist die Partei schon längst überflüssig - wie die Grünen.

  • Bei solchen Anflügen von vermeintlichem Größenwahn (natürlich wissen wir alle, daß Sie dies als Marketing-Gag machen, Herr Brüderle) lohnt sich doch mal wieder ein Blick aufs Wahlometer:

    http://wahl-o-meter.com/Willkommen.html

    FDP: 4.4, Linke: 6.5, AfD: 10.7, Grüne 11.5

    Das ist aber mal ein kühner Plan, na dann viel Erfolg!

    Sie sollten gleichzeitig auch noch Ansprüche anmelden, daß die FDP den nächsten Bundeskanzler stellen will! Also, wenn schon, dann: ALL IN!

  • "Trotz mäßiger Umfragen wollen die Liberalen die Grünen am 22. September überholen und wieder drittstärkste Kraft im Bundestag werden. Spitzenkandidat Rainer Brüderle sagte in einem Interview der „Leipziger Volkszeitung“ (Donnerstag): „Natürlich hat die FDP den Anspruch, weiterhin dritte Partei in Deutschland zu werden (...).“"
    ---
    Ach Leute, träumt weiter! Die FDP braucht kein Mensch mehr und das sage ich, obwohl ich den Liberalen vor vielen Jahren mal nahe stand, bevor ich zum Wahlverweigerer wurde.
    Dieses Jahre gehe ich nach langer Zeit mal wieder wählen und zwar die AfD, die MEINE Interessen als Deutscher vertritt und nicht die des Club Med abnickt.

  • Seit seinem Sturz scheint Brüderle nicht mehr normal zu sein! Wenn eine Partei die Grünen überholt, was ja nicht mehr schwer ist, dann ist das wohl die AfD. Im September wird abgerechnet, Herr Brüderle. 70 % der heutigen FDP-Abgeordneten können sich einen neuen Job suchen! Die FDP hat in den vergangenen 4 Jahren ihre Seele verkauft, und das wird ihr heute zum Verhängnis! Die AfD liegt bereits weit vor der FDP.

  • Es ist völlig egal ob man FDP, GRÜNE, CDU oder SPD wählt - die Parteispitzen dieser befreundeten Parteiein sind sich darin einig, dass sich Deutschland in Europa aufzulösen habe.

    EUdSSR wir kommen...

    Herr Prof. Lucke - retten Sie uns ...

  • Soll das jetzt ein Witzlein sein, Herr Brüderle?

    Wenn Sie 5% erreichen, können Sie den verbliebenen Unbelehrbaren auf Knien danken.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%