CDU will Zweitstimmen für sich

„Eine Kampagne für die FDP ist bescheuert“

Nach dem Bayern-Debakel geht es für die FDP um alles oder nichts. Nur noch eine massive Zweitstimmen-Kampagne kann bei der Bundestagswahl das Überleben sichern. Die Union will den Liberalen dabei aber nicht helfen.
60 Kommentare

Jubel bei der CSU, Schock für die Liberalen

BerlinDie FDP stand schon einmal am Abgrund – bei der Niedersachsenwahl Anfang des Jahres. Und sie konnte das Schlimmste mit Hilfe der CDU abwenden. Die Liberalen profitierten damals massiv von sogenannten Leihstimmen der CDU-Anhänger. Dabei gibt der Wähler seine Erststimme dem Direktkandidaten der von ihm favorisierten Partei – seine Zweitstimme „schenkt“ er jedoch einer meist kleineren Partei, mit der eine Koalition gewünscht wird. Was in Norddeutschland funktioniert hat, war in Bayern gar kein Thema. Es hätte der FDP wohl auch nicht viel genutzt.

Die CSU mochte die Liberalen eh nicht wirklich – und das komplizierte Wahlrecht tat sein Übriges: Die FDP flog hochkant aus dem Parlament. Im Bund wollen die Liberalen das verhindern – mit einer Zweitstimmen-Kampagne. Doch wird die Union dabei genauso behilflich sein wie in Niedersachsen?

Normalerweise ist eine solche Taktik nur sinnvoll, wenn die gewünschte Koalition ohne Leihstimme voraussichtlich nicht zum Zuge kommt und die eigene Partei gut gepolstert ist. Bei der diesjährigen Bundestagswahl ist das der Fall, dennoch macht die Union derzeit keine Anstalten, ihrem angeblichen Wunschkoalitionspartner über die Fünf-Prozent-Hürde zu helfen.

„Die Zweitstimme ist die Merkel-Stimme, und die wollen wir für die Union gewinnen“, zeigte der CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe der FDP die Grenzen auf. Auch der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet warnte in der ARD vor einer Zweitstimmenkampagne zugunsten der Liberalen und betonte: „Die FDP ist in Bayern traditionell immer schwach gewesen, ganz oft nicht im Landtag gewesen, so dass das, glaube ich, keine Auswirkungen auf die Bundestagswahl hat.“ Ähnlich argumentierte FDP-Chef Philipp Rösler: „In Bayern ticken die Uhren anders. Ab jetzt geht es um Deutschland.“ Das Wahlergebnis sei ein „Weckruf für alle Liberale“. Werden solche Appelle ausreichen, um die FDP vor dem Untergang zu bewahren?

„Die FDP ist stark genug“
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: CDU will Zweitstimmen für sich - „Eine Kampagne für die FDP ist bescheuert“

60 Kommentare zu "CDU will Zweitstimmen für sich: „Eine Kampagne für die FDP ist bescheuert“"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Am Ende des Artikels wird wieder der falsche Mythos wiederholt dass die Leihstimmen der Union geschadet haben. Das Gegenteil ist der Fall - mit noch mehr Leihstimmen an die FDP wäre es dank des niedersächsischen Wahlrechts zu einer schwarz gelben Koalition gekommen. Quelle: http://www.wahlrecht.de/news/2013/landtagswahl-niedersachsen-2013.html#strategische-stimmabgabe

  • @ FriedrichMaier

    Zitat : Ich kann gar nicht nach vollziehen, wieso die Deutschen der FDP nicht die verdiente Wertschätzung entgegen bringen!

    - nicht nachvollziehen...? Ich helfe Ihnen auf die Sprünge :

    WO BLEIBT DAS MEHR NETTO VOM BRUTTO......?

    Warum hat man die 24 Mrd. € , die für den Abbau der kalten Progression vorgesehen waren, in den ESM überwiesen....?

    Na, klingelt es jetzt ?

  • Ja vor allen Dingen jetzt, wo Fipsi entschlossen kämpft.
    Also wie der das gestern gesagt hat, da habe ich mich schon gefürchtet.

  • Schön, dass die Grünen wieder auf ein gesundes Maß (6%) schrumpfen.
    Auch die FDP ist nach der desolaten Leistung der letzten vier Jahre von 15% bei angemessenen 2,5% angekommen und damit raus aus dem Bundestag.
    Ich werde am Sonntag meine Stimme abgeben, aber bestimmt nicht für eine der Parteien, die momentan im Bundestag sitzen.

  • Macht euch nicht ins Hemd, die Stimmen gehen sowieso an die einzige ALTERNATIVE. Warum, weil es sie jetzt erstmalig gibt, diese ALTERNATIVE zur Rettung von des Bürgers sauerverdienten Steuern im Einsatz für die Dinge im LANDE, für die er sie erwirtschaftet hat. Der Bürger möchte nicht länger zuschauen, wie trotz immer höherer Belastung am Ende fürs eigene Volk selber nichts Brauchbares herausspringt.

  • Die heutige FDP ist es einfach nicht wert !
    Brüderle, der lebende Altherrenwitz ...
    Westerwelle, der aussenministernde Schauspieler ....
    Niebel, der sich versorgt ....
    Rösler "Es geht um Deutschland!" und Bild-Umarmer .... alles Pappnasen und Witzfiguren !
    Noch nie war es so peinlich die FDP anzuschauen !
    Bitte abwählen, damit die Karrieristen verschwinden und die Kraft einer wahrhaft liberalen Partei wiederkommt !

    ... da ist mir derzeit die AfD im Parlament lieber, die dann mal mit der Mär von der "alternativlosen" Politik aufräumt. Die haben wenigstens eine klare Botschaft und einen Plan.
    Zehnmal lieber die AfD im Parlament als DIESE FDP, dieses leibhaftige Selbstversorgungsamt !
    Und durch den Bundesrat haben wir die nächsten Jahre eh die grosse Koalition ... Ist mir auf jeden Fall lieber als Westerwelle/Brüderle/Niebel oder Rösler an einer wichtigen Position in diesem Land.

  • @ Samanta

    Sie scheinen nicht ganz bei Sinnen zu sein, die FDP als dekadent zu beschuldigen. Wenn Sie auf der Suche nach Lobbyismus sind, sollten sie nicht bei der FDP sondern entweder bei der SPD und ihren Verbindungen zu Gewerkschaften oder bei den Grünen und den Solarkonzernen auf die Suche gehen. Die FDP ist die einzige Partei, die sich für Bürgerrechte und die Freiheit des Individuums einsetzt. Wir brauchen in diesem Land mehr Eigenverantwortung, anstelle von mehr Verboten und Umverteilung!!

    @ Gung Bong
    Sie sollten sich lieber nicht weiter mit Politk beschäftigen, oder ihre Denkweise grundlegend ändern, als mit leeren Floskeln Stimmung zu machen! Dden Begriff Parasitismus sollten sie lieber der Biologie überlassen...

  • Diese Kommentare zeugen von ausgesprochener Verblendung und respektloser Frechheit. Wer meint, der FDP mangele es an Inhalten und Argumenten oder beschuldigt sie des Lobbyismus, hat offensichtlich weder das Wahlprogramm gelesen, noch in den letzten vier Jahren aufgepasst. Die FDP ist die einzige Kraft in Deutschland, die sich nachhaltig für Bürgerrechte und Freiheit einsetzt. Jeder sollte sich einmal die Statistiken anschauen: 22. Milliarden entlastet, 13 Milliarden zusätzlich in Bildung investiert, etc. ,etc. Ich verstehe gar nicht wie rote und grüne Politiker es sich bei so einer hervorragenden Billanz leisten können, die schwarz-gelbe Koalition zu diskreditieren.

  • Es ist vollkommen klar, dass die AfD keine Alternative ist. Deutschland wird es nur weiterhin besser gehen, wenn schwarz-gelb weiter regiert. Ich kann gar nicht nach vollziehen, wieso die Deutschen der FDP nicht die verdiente Wertschätzung entgegen bringen! Die FDP hat in der Koaltion so viel erreicht und muss weiterhin als Garant für Bürgerrechte und Freiheit sorgen! Ich kann nur jeden Leser aufrufen, mögliche Vorurteile abzulegen und sich einmal genauer mit der positiven Bilanz der FDP auseinander zu setzen! Wer möchte, dass Deutschland weiterhin Fortschritte macht, muss mit der Zweitstimme FDP wählen!

  • @trudeweg
    Was soll denn bitte heißen, dass die CDU sich selbst besiegt ? FDP 40% wegen Leihstimmen und CDU 4,9% ? Lol - selbst nach Abzug von ein paar % Leihstimmen und ein paar %, die sie vielleicht an die AfD verlieren, ist die CDU immer noch stärkste Fraktion. Jedenfalls sind 35% CDU und 9,9% FDP immer noch besser als 40% CDU und 4,9% FDP.
    Und ein drohender Einzug der AfD in den Bundestag ist doch noch viel mehr ein Argument dafür zu sorgen, dass die FDP nicht rausfliegt sondern dass CDU und FDP zusammen maximal stark werden.
    (Kopfschüttel)

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%