CSU-Urgestein Glos

„Kotzbrocken“-Attacke auf Trittin erzürnt Grüne

Michael Glos kehrt der Politik den Rücken, allerdings nicht ohne den Grünen noch die Meinung zu sagen. In gewohnt scharfzüngiger Manier giftet der CSU-Mann gegen Jürgen Trittin. Dessen Parteifreunde reagieren prompt.
Update: 21.06.2013 - 15:37 Uhr 62 Kommentare
Für Michael Glos ist Joschka Fischer top und Jürgen Trittin ein Flop. Quelle: Reuters

Für Michael Glos ist Joschka Fischer top und Jürgen Trittin ein Flop.

(Foto: Reuters)

BerlinDer ehemalige CSU-Landesgruppenchef und Bundeswirtschaftsminister Michael Glos ist nicht unbedingt der geborene Diplomat. Glos gilt eher als Rauhbein der deutschen Politik. Vornehmlich beim politischen Gegner setzte er genüsslich seine Fouls an – ohne Rücksicht auf Verluste.  So beleidigte er einst Außenminister Joschka Fischer im Zusammenhang mit der "Visa-Affäre" als "Zuhälter." Später tat ihm das sogar leid und er entschuldigte sich - zähneknirschend.

Jahre später scheint Glos endgültig seinen Frieden mit seinem politischen Intimfeind Fischer zu machen. Dafür hat er sich ein neues Feindbild bei den Grünen auserkoren. "Menschlich ist mir der Fischer lieber als dieser Jürgen Trittin. Das ist der größte Kotzbrocken, den die Grünen haben", sagte Glos der "Leipziger Volkszeitung". Dieser sei bekanntlich ein "Öko-Stalinist" und habe kein Benehmen.

Trittin wollte die Äußerungen des CSU-Politikers auf Anfrage nicht kommentieren. Anders der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck. „Herr Glos hat nicht das Zeug zum Beauftragten für Benimm und bürgerliche Umgangsformen. Herr Glos beweist mit seinen beleidigenden Äußerungen, dass er kein Kotzbrocken ist, sondern nur, dass er keine Manieren hat“, sagte Beck Handelsblatt Online. „Und wenn niemand in seiner Partei ihn darauf hinweist, zeigt dies nur, dass die bürgerlichen Umgangsformen in der CSU auf den Hund gekommen sind.“

Glos scheidet im Herbst aus dem Bundestag aus. In der kommenden Woche wird er von der CSU mit einem großen Empfang in Berlin geehrt, bei dem unter anderem auch Helmut Kohl anwesend sein wird.

Glos hatte maßgeblich dafür gesorgt, dass im Bundestag der Visa-Untersuchungsausschuss gegen den damaligen Bundesaußenminister Fischer eingesetzt wurde. Mittlerweile setze er sich mit Fischer wieder zusammen, sagte er.

Trittin - auch bei der Wirtschaft unbeliebt
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: CSU-Urgestein Glos - „Kotzbrocken“-Attacke auf Trittin erzürnt Grüne

62 Kommentare zu "CSU-Urgestein Glos: „Kotzbrocken“-Attacke auf Trittin erzürnt Grüne"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jürgen Trittin war als Umweltminister eine Katastrophe.
    Seine Einführung des Einwegflaschen-Pfandes hat sich als
    Flopp und größte Umweltsünde der Nachkriegsgeschichte erwiesen!

  • „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“
    Jürgen Trittin

    “Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
    Jürgen Trittin

    “Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.”
    Jürgen Trittin

  • Trittin ist Steigbügelhalter des Großkapitals.

  • In NRW haben die Grünen massiv bewiesen, dass sie nur Besserwisser und Bevormunder sind. Weg mit dieser Brut. An der Macht interessieren die Bürger nicht mehr. Das sollte genügend Warnung sein zu den Bundestagswahlen. Rot-Grün darf es nicht geben. Oder wollen wir immer mehr bevormundet werden? Nein und nochmals nein!!!

  • Ausgerechnet Glos,da seine Partei"Kotzbroken" am laufenden
    Band herausbringt.

  • Wie heißt ein aktueller Sponti-Spruch? "Ich fühl' mich eingezäunt, weil ich von so vielen Vollpfosten umgeben bin." So in etwa muß man sich fühlen, wenn man zufällig auf einen Grünen-Parteitag gerät.

  • Auch wenn ich Herr Glos nicht besonders mag - mir gefällt, daß er sagt, was er denkt. Und in Bezug auf Herrn Trittin ist sein Ausdruck noch milde bis weichgespült. Mir würden da noch ganz andere Ausdrücke für diesen Herrn einfallen, die sicher auch nicht am Ziel vorbeischießen würden.
    Die Grünen sind zu ihren Gründungszeiten durchaus mit hehren Zielen gestartet - mittlerweile ist es ein Haufen, besserwisserischer, reaktionärer, weltanschaulich verbissener Haufen von Öko-Talibanen geworden, die kein Mensch mehr guten Gewissens wählen kann, wenn er nicht gerade aus diesem Dunstkreis kommt und/oder sein Geld auf nicht-subventionierte Art verdient.

  • Trittin ist gefährlich, hoffentlich erkennen das noch mehr Bürger, die den Ökokommunisten noch hinter herlaufen.

    Wählt am AfD am 22.09.2013, die Chance was zu ändern ist da.

  • gut (oder auch listig clever), dass der Gerd das Komma vergessen hat.
    sonst wär's ja eine Beleidigung für den armen Trittin...

  • lasst den Grünen doch ihren 'Tritt-in' den Arsch!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%