Medienbericht

Linke trippelt auf Rot-Grün zu

Gemeinsame Sache mit einer rot-grünen Minderheitsregierung? Das kam für die Linke bisher nicht in Frage. Doch nun macht der Parteivorsitzende Riexinger ein Angebot - inspiriert vom Gewerkschaftsbund.
17 Kommentare
Frieden auch mit Rot-Grün? Der Vorsitzende der Partei Die Linke, Bernd Riexinger, auf einer Syrien-Kundgebung in Berlin. Quelle: dpa

Frieden auch mit Rot-Grün? Der Vorsitzende der Partei Die Linke, Bernd Riexinger, auf einer Syrien-Kundgebung in Berlin.

(Foto: dpa)

BerlinDer Vorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, hat SPD und Grünen das bisher weitreichendste Angebot für eine Zusammenarbeit nach der Bundestagswahl unterbreitet. „Wenn es nach dem 22.9. eine Mehrheit gegen (Kanzlerin Angela) Merkel gibt, dann schließe ich ausdrücklich keine Option aus“, sagte er der „Berliner Zeitung“. „Dann entscheiden bei uns keine Animositäten und keine Formalitäten, nur die Inhalte.“

Damit zeigte sich Riexinger erstmals auch für die Möglichkeit offen, eine rot-grüne Minderheitsregierung zu tolerieren. Dies hatten der Parteichef und andere Politiker der Linken bislang ausgeschlossen.

Anlass für das Angebot ist der Wahlaufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Dieser lese sich wie das Programm für eine Mehrheit links der Mitte, sagte Riexinger. „Mindestlohn, gerechte Renten, soziale Sicherheit, Schluss mit dem Sozialabbau, das wäre das Mindestprogramm einer Regierung, die wir unterstützen.“

SPD und Grüne haben eine Zusammenarbeit mit der Linken auf Bundesebene strikt ausgeschlossen. Riexinger rief die Gewerkschaften auf, eine Annäherung zwischen SPD, Grünen und Linken zu moderieren.

„Es wäre gut, wenn die Gewerkschaften in den kommenden Jahren ihren Beitrag dazu leisten, dass eine andere Mehrheit handlungsfähig wird“, sagte der Linke-Chef. „Niemand eignet sich besser, um einen Runden Tisch bereit zu stellen.“

  • dpa
Startseite

17 Kommentare zu "Medienbericht: Linke trippelt auf Rot-Grün zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Bei der SPD kommt nicht zuerst der Kanzlerkandidat Steinbrück, sondern der Ostdeutsche Sigmar Gabriel, der Kanzler werden wird, wenn es für die Macht nur mit der Linken reicht. Steinbrück hat bei seinem kategorischen Nein zur Linken nur für sich alleine gesprochen und nicht für seine Partei die SPD. Das sollte man bei der Bundestagswahl im Blick behalten!!!

  • Linke Schläger-Trupps sind in Deutschland unterwegs wie zu Zeiten der Weimarer Republik. Erinnerungen an steinewerfenden und Polizei-tretenden Joschka Fischer kommen hoch, in Duisburg wurden Anwohner zusammengeschlagen im Anschluss an eine Hausversammlung, die sich über Zustände in einem Wohnhaus mit zugezogenen Sinti und Roma beschwerten.

    In Bremen wurde feige AfD-Chef Bernd Lucke von linken Schlägern angegriffen. Auf youtube ist ein Video dazu aufgetaucht:

    http://www.youtube.com/watch?v=rmu33yDm7IQ

    AfD Wahl-Video

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=6GemKdWc2kg

    Riesen Erfolg in Hamburg am 17.08.

    http://www.youtube.com/watch?v=m02u7PTyHnE

    EU wird zur Sowjetunion

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article119345809/EU-wird-zur-Sowjetunion-mit-menschlichem-Antlitz.html

    Die "Umfage-Institute" geben bewusst falsche Umfrage werte an, damit die Bürger sich schon an das "angepasste" Wahlergebis gewöhnen sollen. Motto: "Es bleibt wie es ist". Die Deutschen sollen im "Koma" weiterschlafen, es ändert sich nichts ... Bitte KEINE Briefwahl machen !! Die Wahlscheine landen im Müll oder Stimmzettel ausgetauscht ?? Besser direkt ins Einwohnermeldeamt gehen (jederzeit) und dort SELBST in die Wahlurne werfen. Meine grosse Vermutung ist ja, dass in Deutschland genauso betrogen wird mit den Wahlergebnissen wie in der DDR damals. Letztens CDU-Partreitag stimmt für Merkel mit 99,6 %, ticken die noch ganz gesund ??

  • Kamilo
    richtig, was Sie sagen.
    Aber ich würde es begrüßen, wenn endlich mal die Grünen vom Verf.-Schutz überwacht würden
    Es wird höchste Zeit

  • Wieso darf es in Deutschland eine Partei links von der SPD geben, aber keine rechts von der seit 20 Jahren konsequent nach links wandernden CDU?

    Warum wird die Erwähnung in den Berichten der Verfassungsschutzämter --die alles andere als neutrale Organisationen sind sondern der direkten Kontrolle der CDU respektive SPD stehen-- für viele Medien zum Anlass genommen um Parteien wie beispielsweuse Pro Deutschland als "rechtsextrem" zu bezeichnen, während die Linkspartei,die seit Jahrzehnten in den Verfassungsschutzberichten auftaucht*, nicht konsequent als "linksextrem" bezeichnet wird?


    * und darüber hinaus hinaus offen mit gewaltbereiten Linksautonomen kooperiert.

  • Wie würden denn Koalitionsverhandlungen zur Eurorettung aussehen? Die Linke ist gegen Rettungsschirme, Rot/Grün will eine Schulden- Transferunion. Diesen unvereinbaren Gegensatz lässt der Medienbericht vollkommen außen vor!?

  • Frau Merkel hat aus der Bankenkriese eine Eurokrise gemacht. So sind die Banken nicht mehr in der Schusslinie.
    Das die Linken was dagegen haben ist schon in Ordnung.
    Eine Regierung die nur die Banken und die Industrie bedient, hat für den Arbeiter nichts übrig.

  • Rein hypothetisch:

    Die FDP fliegt aus dem Bundestag raus.
    Die AfD zieht in den Bundestag ein.
    Eine Mehrheitsbildung gibt es unter SPD/Grüne nicht.
    Selbst wenn die Linke sich zur SPD/Grüne hinzu gesellen würde, könnte auch das nicht langen. Folglich kommt nur eine Große Koalition mit CDU/CSU/SPD in Frage. Angela Merkel bleibt im Amt als Bundeskanzlerin.

    In dem Fall befinden sich AfD/Grüne/Linke in der Opposition.

    Der 22. September 2013 ist zukunftweisend. An diesem Tag werden die Weichen gestellt, ob die deutsche Bevölkerung weiterhin ausgeplündert wird oder nicht.

    Die Alternative für Deutschland könnte die neue Volkspartei werden.
    Überläufer aus den Reihen der Altparteien werden sehr gern von der Alternative für Deutschland aufgenommen.

  • Ed bleibt dabei ,die 5% Mauer muss fallen um allen Berufpolitikern neue Parteien entgegen zu setzen. Bis die dann ebenfalls zu Berufspolitiker werden, vergeht eine gewisse Zeit. Demokratisch wird Deutschland dadurch zwar nicht, aber es gibt schöne Unruhe.

    Die Linke hat ihre Chance verspielt, Politik zu machen, eine Anbiederung an ROT/GRÜN hat Wechselwähler verschreckt und am Ende wenn ROT/GRÜN ablehnt, steht
    die Linke Dumm da. Eine Abgrenzung zu ROT/GRÜNEN ist kaum zu erkennen ,also wird es Zeit das die Linke aus dem Bundestag verschwindet. Die Grünen sitzen schon so fest wie die Familie von Kim in Nordkorea. Da kann die Linke sich ein Beispiel nehmen, die Grünen folgen Konseqent ihren Zielen und wer mitmacht ist Willkommen egal ob Union,Linke,SPD,Piraten,AFD. Hauptsache Deutschland ist eines Tages nicht mehr als Deutschland zu erkennen.

  • Alles ist besser als die Schwarz-Gelbe Seuche.

  • "gerechte" Renten.
    "soziale" Löhne.
    Unabhängig, ob das Land dann den Bach runter geht. Hauptsache Hr. Reixinger kommt an die Macht kassiert fette Diäten und noch dreistere Pensionen.
    Ein Blick nach Frankreich zeigt, wohin das Land dann abdriftet. Ein Blick nach Spanien, Portugal und Griechenland zeigt, wo es am Ende einer sozialistischen Ära steht.
    Gott bewahre!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%