„Sehr unsoziale Positionen“

Gysi greift die AfD frontal an

Linksfraktionschef Gysi hofft, dass die AfD den Einzug in den Bundestag verpasst. Dass die Griechen-Krise der Partei Auftrieb gibt, glaubt er nicht. Auch die SPD wird aus einer Sicht nicht von dem Thema profitieren.
123 Kommentare
Gregor Gysi, Fraktionschef der Partei Die Linke: Harte Kritik an der AfD und der SPD. Quelle: dpa

Gregor Gysi, Fraktionschef der Partei Die Linke: Harte Kritik an der AfD und der SPD.

(Foto: dpa)

BerlinDer Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Gregor Gysi, hat die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) scharf angegriffen. „Die AfD vertritt sehr unsoziale Positionen. Da sitzt einer im Vorstand, der will durchsetzen, dass allen, die Sozialleistungen beziehen, das Wahlrecht entzogen wird“, sagte Gysi Handelsblatt Online. „Das ist doch eine abstruse Forderung. So jemanden möchte ich nicht im Bundestag haben.“

Gysi spielt auf Äußerungen des AfD-Gründungsmitglieds Konrad Adam an. Als Kolumnist der Zeitung „Die Welt“ hatte Adam 2006 Überlegungen zur Aberkennung des Wahlrechts für „Inaktive und Versorgungsempfänger“ angestellt.

Gysi geht nicht davon aus, dass die AfD durch die aktuelle Griechenland-Debatte zusätzlichen Auftrieb bekommt, um in den Bundestag einzuziehen. „Die AfD bekommt die Wende nicht mehr hin.“ Die Partei wolle raus aus dem Euro. „Und ich bin überzeugt, dass die Bürger diesen Weg für falsch halten. Ich halte das ja auch für den falschen Weg“, betonte Gysi.

Der Linksfraktionschef glaubt auch nicht, dass die SPD mit Griechenland wird punkten können. Die SPD sei in dieser Frage nicht besonders glaubwürdig. „Sie mault rum und kritisiert den Sozialabbau in Griechenland. Dabei wusste sie bei jedem Euro-Rettungsschirm, dass das damit verbunden ist“, sagte Gysi. Und trotzdem habe sie immer zugestimmt. „Da hätte die SPD mal Opposition sein und dagegen stimmen müssen.“

Höherer Garantiezins soll Kleinsparer schützen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: „Sehr unsoziale Positionen“ - Gysi greift die AfD frontal an

123 Kommentare zu "„Sehr unsoziale Positionen“: Gysi greift die AfD frontal an"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Gysi`s Weltbild entspricht immer noch der in Schuhkartons gesammelten Maikäfer der 60er Jahre.
    Mit der Angi verbindet ihn die gemeinsame Insellage seiner Jugendzeit, wobei unterschiedliche Mentoren bei der Formung der Persönlichkeiten Pate standen = Marx bei dem einen, Kohl bei der anderen.
    Ein Mann, ein Lebenslauf, eine Ideologie:
    http://www.hdg.de/lemo/html/biografien/GysiGregor/
    Jede Demokratie ist früher oder später am Ende – Geschichte wiederholt sich eben. Griechenland der Antike und jetzt, Rom der Antike und Italien heute, Deutschland nach Kriegsende und nach der Wahl 22.09.2013.
    Es gibt nur eine Alternative, eine Staatsform nach Schweizer Vorbild - mit Volksentscheid in wichtigen Fragen. Die Alternative für Deutschland.

  • Der Altsozialist der gerne den Wohlstand für alle möchte, sollte erklären woher diese Milliarden kommen sollen.
    Statt die AfD, die die hier benötigten "Mittelmeersteuergeld Milliarden" nicht mehr zahen will, ideologisch zu unterstützen, hat er die Ursachen der DDR Pleite bis heute nicht analysiert.
    Der Glaube, dass drei deutsche Bundesländer, 15 deutsche Länder und die Eurozone auf Dauer retten können, zeigt die unverantwortliche, verlogene Parteiideologie, die außer in der Koalition auch die Opposition den Wählern verkaufen will.
    Schuldenzahlen, vom Bund, Länden, Gemeinden, EZB, 750 Milliarden für deutsche Exportkredite, Garantien die fällig werden belaufen sich auf 5,8 Billionen. Diese aufaddierte Zahl wird von keinen der Verursacher/Befürworter genannt u. in Talkshows von dummen Fragestellern nicht erwähnt.
    So will es auch unsere Parteiendiktatur, die das Volk niemals in Entscheidungen einbindet. > Fraktionszwang.

  • @Eddie
    Na guck mal, der kleine Eddie mit seiner Hetzpropaganda ist wieder unterwegs. Wenn die einzig waehlbare Partei, naemlich die A F D nur auf 3 % kommt, dann frage ich mich warum Eddie staendig Hetzkampanien ueber die A F D verbreitet! Die A F D ist die einzige Partei die uns vor dem finanziellen Untergang noch bewahren kann und jeder weiss das. Im uebrigen bin ich kein Mitglied dieser Partei, werde aber mit Freude diese demokratische
    Partei waehlen. Dies ist unsere Volksabstimmung ueber den Euro!
    Deshalb waehle nicht nur ich die AFD sondern meine gesamte Familie und viele aus meinem Bekanntenkreis...

  • mit einem hat Gysi recht,das die SPD jedes Rettungspaket fuer Griechenland zu gestimmt hat. Kann es sein das es Herrn Gysi nicht gefaellt das die AfD mehr Demokratie mehr mitsprache fuer den Waehler fordert.

  • Ne, brutal war da wirklich nichts, zumindest wenn man es mit Maßstäben der Barbarei und nicht der Zivilisation und demokratischen Kultur misst. Aber sei's drum, die Justiz wird den Hergang ermitteln und bewerten.
    Im Übrigen warte ich noch darauf, dass Sie ihr Geschwurbel beseitigen - entweder durch Gegenargumente oder dem Eingeständnis, dass Sie keine haben.

  • ne, hast ja recht - verlässlich ist nur die Organisation, die damals sofort und wasserdicht den Rechtsextremisten auf die Schliche gekommen ist. Helfen Sie mir mal - wie hieß diese Organisation noch gleich? Aber die weiteren Morde hat sie ja leider auch nicht verhindert, erfüllt somit Ihre Kriterien für Verlässlichkeit auch nicht. Kann sie aber nichts für, denn zur sicheren Verhinderung von Morden hätte sie ja jeden Menschen in diesem Land vollüberwachen müssen, was leider nicht erlaubt ist. Traurig, nicht wahr? Aber Ihnen bleibt ja der Traum von Ihrem mord(- und auch von allem Andren)freien System

  • Die Forderung nach einem höheren Garantiezinis für Lebensversicherungen ist mal wieder Populismus pur nach dme Motto: "Freibier für alle!" Und wenn dann die Rücklagen der Versicherungen in der nächsten Krise nicht mehr reichen, kann Herr Gysi sich bestimmt nicht mehr daran erinnern, dass er die Lebensversicherung zum riskanten Produkt machen wollte...

  • "Auf einem Video, dass derzeit in den Sozialen Netzwerken die Runde macht, rennen jedoch nur zwei Männer auf die Bühne und stoßen Bernd Lucke einfach nur um. Von einem brutalen Angriff kann da nicht die Rede sein."

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wahlkampfveranstaltung-empoerung-ueber-angriff-auf-afd-chef-lucke/8688744.html

    Jedenfalls erfreulich ist, dass niemand ernsthaft zu Schaden gekommen ist - und auch, dass diese Wahlkampf-Veranstaltung so wenige Zuschauer angezogen hat (ebenso wenig, wie diese rechtslastige neoliberale Partei Waehler begeistern kann)...

  • Hi Jerk!

    Alles Geschwurbel etc. mal beiseite - das Video ist wohl kein Fake (wohl auch von einem AfD-ler aufgenommen) und in diesem Video sieht man ganz deutlich, das da nur 2 Typen (nicht einmal "vermummt") ueber die Buehne laufen (einer davon bringt Lucke von der Buehne) - da sind einfach keine 8. https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=rmu33yDm7IQ#t=102 Die "Verletzten" sind wohl Opfer von Traenengas, wie es bei jeder unliebsamen Demo von der Polizei eingesetzt wird (da traenen die Augen, die Schleimhaeute brennen, muss man auspuelen)... Lucke wurde kein Haar gekruemmt, der eine Opa im Video trinkt sogar unbeeindruckt weiter sein Bierchen (Video 00:55 - 01:05)... Also, um auf dem Teppich zu bleiben, drei junge Spinner haben da wohl ihren Schabernack getrieben und die Veranstaltung gestoert (falls das Ganze nicht sogar inszeniert ist, um der AfD Raum in der Oeffentlichkeit zu verschaffen)...

  • Ja, ob das Presseportal einer Organisation, die nachweislich rechtsextreme Morden lässt und für diese Taten die Opfer und Angehörige selbiger verantwortlich macht nun eine verlässliche Quelle ist, mag ein durchschnittlich intelligenter Mensch bezweifeln.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%