SPD-Frontmann
Grünen-Politiker spricht Steinbrück Kanzler-Eignung ab

Steinbrück steht sich wieder mal selbst im Weg. Seine abfällige Äußerung zu Merkels DDR-Vergangenheit wird ihm nun auch bei den Grünen übel genommen. Seine Wahlchancen dürfte das nicht wirklich verbessern.
  • 24

BerlinSPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück stößt mit seiner Aussage zum Zusammenhang zwischen der Ost-Vergangenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrer Europa-Politik nun auch beim potenziellen Koalitionspartner auf harsche Kritik. „Jemand, der sich mehrfach so unqualifiziert über das Leben in Ostdeutschland geäußert hat, ist nicht geeignet als Bundeskanzler. Peer Steinbrück sollte nicht das vereinte Deutschland regieren“, wird der Grünen-Europaabgeordnete und ehemalige DDR-Bürgerrechtler Werner Schulz in einem Beitrag des ZDF-„Morgenmagazins“ zitiert.

Steinbrück hatte am Sonntag auf einer Veranstaltung in Berlin kritisiert, Merkel fehle es an Leidenschaft für Europa. Er führte dies auch darauf zurück, dass die Kanzlerin in der DDR aufgewachsen sei und die europäische Einigung für sie daher nicht von Anfang an eine so bedeutende Rolle gespielt habe.

Der SPD-Politiker hatte bereits am Sonntag hinzugefügt, dass dies nicht als Vorwurf missverstanden werden dürfe; Merkel habe es sich ja nicht aussuchen können, wo sie aufwuchs. Politiker der Union und der Linken hatten Steinbrück daraufhin Diffamierung der Kanzlerin und der Ostdeutschen vorgeworfen.

Am Dienstagabend unterstrich er dann in der ARD nochmals, er habe mit seinen Worten „keineswegs 17 Millionen anderen Menschen, die in der alten DDR aufgewachsen sind, irgendwo was am Zeug flicken wollen“. Er habe „niemandem zu nahe treten“ und auch Merkel nicht kritisieren wollen.

Seite 1:

Grünen-Politiker spricht Steinbrück Kanzler-Eignung ab

Seite 2:

Parteienforscher warnt vor Attacken auf Merkel

Kommentare zu " SPD-Frontmann: Grünen-Politiker spricht Steinbrück Kanzler-Eignung ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Pest oder Cholera?! Herr Steinbrück kickt sich durch seine Ungeschicklichkeit stets selbst aus dem Rennen und Frau Merkel ist die ungeeignetste Kanzlerin die Deutschland je gesehen hat! Durch Aussitzen und Abwartepolitik ist Deutschland wirtschaftlich so ins abseits regiert worden, dass es nur so nach Erneuerung schreit! Aber die Bürger werden sich auch diesmal wieder einlullen und die nächsten Jahre vorführen lassen! Selbst Schuld wer heute noch die großen Blockparteien wählt um sagen zu können ' ich habe gewählt ' keine Wahlbeteiligung wäre ehrlicher und würde die Politik mal zum weiter denken anregen.

  • Ausnahmsweise liegen die Grünen, die dem Bürger in ihrem 'Vorschriftenwahn' am liebsten schon diktieren möchten was diktieren möchten wann er Fleisch oder Gemüse zu essen hat richtig. Wobei wir im September doch nur zwischen zwei begnadeten Lügnern wählen dürfen. In Summe wird der dumme deutsche Wähler sich somit zwischen Pest oder Cholera entscheiden dürfen um sich die nächsten Jahre wieder vorführen und für dumm verkaufen zu lassen.

  • Ich würde doch glatt ne Wette eingehen, dass die SPD mind. 10 % gewinnt, wenn sie diesen Clown abschießt. So einen Kindergarten Wahlkampf hat die Republik wohl noch nicht erlebt. Zudem Urteilt klein Peer damit doch über alle Ostdeutschen, die vor 1990 geboren sind! Aber Gehirnlose Vorurteile gehören anscheinend zu seiner Strategie, die wohl ausser er und sein KOMPETENZTEAM keiner versteht!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%