„Steinbrücks Schwein“ Schwere Vorwürfe gegen Steinbrück-Sprecher

Mit einem Paukenschlag hatte Peer Steinbrück seinen Sprecher ausgewechselt. Doch der Neue wird wegen seiner "Bild"-Vergangenheit zur großen Last. Ein SPD-Mann wirft Rolf Kleine Griechen-Hetze vor und verlässt die Partei.
11 Kommentare
Der Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück (re.), stellt den langjährigen Politik-Journalisten der "Bild-Zeitung", Rolf Kleine, als seinen neuen Sprecher vor (Archivbild). Quelle: dpa

Der Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück (re.), stellt den langjährigen Politik-Journalisten der "Bild-Zeitung", Rolf Kleine, als seinen neuen Sprecher vor (Archivbild).

(Foto: dpa)

BerlinDer Wahlkampf von Peer Steinbrück gewinnt an Fahrt – jedoch im negativen Sinn. Der jüngste Versuch des SPD-Kanzlerkandidaten, mit einem deutlichen Rüffel Parteichef Sigmar Gabriel auf Linie zu bringen, fruchtet nicht, weil schon das nächste Problem auf Steinbrück und die Sozialdemokraten hereinprasselt. Das Bizarre daran ist, dass das neue Ungemach schon vor einigen Tagen für Unruhe sorgte, aber sich nun deutlich zu verschärfen scheint. Es geht um Steinbrücks neuen Sprecher Rolf Kleine.

Der Ex-„Bild“-Mann ist – ähnlich wie Steinbrück – einer, der auch gerne Tacheles redet, aber eher in gedruckter Form. Wenige Tage, nachdem Kleine auf seiner Facebook-Seite für Aufsehen sorgte, weil er dort ein Bild hochgeladen hatte, dass Philipp Rösler als vietnamesischen Kriegsgeneral zeigt - dies wurde ihm als rassistische Anspielung auf den in Vietnam geborenen FDP-Chef angekreidet -, werden neue, massive Vorwürfe gegen den früheren Boulevardjournalisten laut.

Nicht irgendwer erhebt die Stimme gegen Kleine, sondern einer, der in TV- und Radio-Talkshows zur Griechenlandkrise gern gesehener Gast ist: Michalis Pantelouris. Der Deutsch-Grieche weiß, wie es um seine Landsleute angesichts der Krise bestellt ist. Er ist indirekt selbst betroffen, weil einige seiner Familienangehörigen und Freunde in Griechenland leben. Was  den Journalisten und Blogger Pantelouris an Kleine stört, ist dessen abfällige Griechenland-Berichterstattung in der „Bild“-Zeitung. Dass Steinbrück einen solchen Menschen in seinen engsten Vertrautenkreis beruft, hält er für inakzeptabel. Pantelouris hat deshalb sein SPD-Parteibuch abgegeben.

Im Internet begründet er seinen Entschluss. Was Pantelouris dort auf seiner Webseite schreibt, liest sich wie eine Generalabrechnung mit Steinbrück – und Kleine. Denn wegen der SPD an sich ist Pantelouris nicht ausgetreten. Die Partei ist für ihn „nach wie vor das Beste“, was Deutschland politisch in den vergangenen 150 Jahren passiert sei. „Die SPD ist Teil des demokratischen Rückenmarks dieses Landes, mit hunderttausenden großartigen Genossen, die für ein einziges Ziel in die Partei eingetreten sind, nämlich daran zu arbeiten, dass dieses wunderbare Land immer noch besser wird.“

Gänzlich anders fällt das Urteil über Steinbrück aus. Pantelouris kann nicht verstehen, dass der SPD-Frontmann mit Kleine einen Mann engagiert hat, der in Fragen der Euro-Rettung Positionen vertrete, die in Inhalt und Form nicht mit dem übereinstimmten, was Sozialdemokraten in diesem Land sonst so täten. „Für Peer Steinbrück darf man ganz offensichtlich ein Schwein sein, so lange man sein Schwein ist“, schreibt der Hamburger Journalist und fügt hinzu: „Ich finde diesen Zynismus unerträglich.“

"Kleine tut, was ich bekämpfe"
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: „Steinbrücks Schwein“ - Schwere Vorwürfe gegen Steinbrück-Sprecher

11 Kommentare zu "„Steinbrücks Schwein“: Schwere Vorwürfe gegen Steinbrück-Sprecher"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ........................................
    ....ROLF KLEINE....
    HETZE AUF FACEBOOK GEGEN RÖSLER
    ........................................
    ..
    der neue pressesprecher im kompetenzteam
    von herrn steinbrück zeichnet durch fol-
    gende eingeschaften aus..
    ..
    verletzung des GG art.1 die würde des menschen ist...
    ..
    ausländerfeindlichkeit..
    zynismus nach art der bild
    ..
    ..
    auf seiner facebook-seite hat
    er seine wahre gesinnung gezeigt,
    abb. eines greisen vietnamesischen
    generals....die fdp ist wieder da
    ..
    diese perfide beleidigung des fdp-
    vorsitzenden ist sogar unter bild-
    niveau..!!
    ..
    rolf kleine ist einer der grössten
    "hetzer" unter den deutschen jour-
    nalisten und sollte auch als dieser
    geoutet werden..!!
    ..
    wer parteivorsitzende wegen ihrer
    herkunft verleumdet, hat in unserer
    demokratie keine daseinsberechti-
    gung..!!
    ..
    DIE SPD SOLLTE IHRE ENTSCHEIDUNG
    ÜBERDENKEN UND HERRN KLEINE SUS-
    PENDIEREN..!!
    ..
    ..

  • @günther schemutat

    BILD gehört in den Lokus der Vergessenheit!

    Wenn sie hier das BILD verhrmlosen, sind sie kaum besser.

    MfG
    JensE

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Parteien

    Die Teile wirken im Käfig des Ganzen
    und können sich darin systemisch bewegen.
    Doch dürfen sie nicht aus der Reihe tanzen
    oder die Wirkung nach außen verlegen.

  • ........ist dessen abfällige Griechenland-Berichterstattung in der „Bild“-Zeitung. ------------------------------------------------------
    Möge man mir doch bitte nur einen einzigen positiven Aspekt am durch und durch verkommenen und korrupten Griechen-System nennen. Bitte nur einen Aspekt!
    Und wer in der Geschichte des Altertums (gibt es beim rot-grünen Verblödungsmilieu nicht mehr!) aufgepasst hat, wird feststellen, dass diese "byzantinischen Zustände" bereits im Altertum an der Tagesordnung war (z.B. das Trojanische Pferd)!

    (...)
    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Nicht nur Kleine schimpft über die Mehrheit der Griechen, dier unser Geld kosten, obwohl sie einen grossen GOldschatz haben und die reichen dort über mindestend 200 Milliarden Euro Kapital in Banken verfügen. Auch Lagarde vom IWF hat mehrfach ihr Missfallen über die Griechen im allgemeinen und die griechische Regeirung geäussert.

  • ........ist dessen abfällige Griechenland-Berichterstattung in der „Bild“-Zeitung.
    ------------------------------------------------------
    Möge man mir doch bitte nur einen einzigen positiven Aspekt am durch und durch verkommenen und korrupten Griechen-System nennen. Bitte nur einen Aspekt!
    Und wer in der Geschichte des Altertums (gibt es beim rot-grünen Verblödungsmilieu nicht mehr!) aufgepasst hat, wird feststellen, dass diese "byzantinischen Zustände" bereits im Altertum an der Tagesordnung waren (z.B. das Trojanische Pferd)!

    Countdown
    Die Bundestagswahl startet in
    95
    Tagen.
    Kein Haken
    Exklusiv für Neukunden: nur 4,95 Euro/Trade für 12 Monate. Jetzt wechseln
    TUI Beach in der Türkei
    Sonne, Sand und Meer. TUI Beach steht für traumhaften Strandurlaub und Erholung pur. Türkei-Urlaub buchen
    Ihr Menübringdienst
    Einfach & komfortabel bestellen! Lieferung ab 1 Menü.
    Spezialblog zur Bundestagswahl 2013: Platz der Republik
    Spezialblog zur Bundestagswahl 2013 Platz der Republik

    Gewinnspiel Prognosebörse: Wahlen und Konjunkturdaten vorhersagen
    Gewinnspiel Prognosebörse Wahlen und Konjunkturdaten vorhersagen

    In der Wahlbörse auf den Ausgang der Bundestags-Wahl wetten, in der Konjunkturbörse Wirtschaftsdaten prognostizieren – kostenlos anmelden und attraktive Preis gewinnen!

  • Was für eine Mimose.
    Wenn Sprecher Kleine gelästert hat,über Griechenlands
    sehende Blinde,lahme Gehende,Tote Lebende,über
    Korruption und Eurobeitrittsbetrug,dann hat er getan,
    was 90% der Deutschen tun..Frust abgelassen.
    Warum er aber nun sich der SPD andient,ist fragwürdig.
    Hat die doch unter Schröder mit Josef dem Fischer,
    entgegen der Warnung der CDU,die Griechen reingelobt.
    Über soviel Blödheit,muß man ja wohl nicht schon
    zum lachen in den Keller gehen.Auch wenn ein Grieche
    daneben steht.Der sollte höchstens mitlachen,das wir
    so selten dämlich sind.


  • Steinbrück hat nichts zu sagen - ausser mehr Europa, das heisst mehr Bürokratie, mehr Schulden und mehr Fremdbestimmung zu fordern. Natürlich wählt niemand die personifizierte Stagnation und Selbstentmachtung. 'Zug um Zug' ans Karriereende: das passiert, wenn man die Wünsche und Ängste der Menschen völlig ausser Acht lässt.

  • Similis simili gaudet.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%