TV-Kritik „Vertrauen zu fassen? War nicht schwer“

Mit Sondersendungen begleiteten die Öffentlich-Rechtlichen die ersten Schritte der möglichen Großen Koalition. Angela Merkel und Sigmar Gabriel traten dabei einzeln auf – waren aber nicht mehr auseinanderzudividieren.
14 Kommentare
Nach der Nachtsitzung und der Pressekonferenz verteidigte Angela Merkel (CDU) die Große Koalition noch in zwei Fernsehinterviews. Quelle: dpa

Nach der Nachtsitzung und der Pressekonferenz verteidigte Angela Merkel (CDU) die Große Koalition noch in zwei Fernsehinterviews.

(Foto: dpa)

In der Nacht zu Mittwoch haben Unionsparteien und SPD verhandelt, am Tag haben sie das Ergebnis in Pressekonferenzen präsentiert. Dass die Parteivorsitzenden anschließend zur besten Abend-Sendezeit in ARD und ZDF gastierten, zeigt: Bei aller grundgesetzlich garantierten Staatsferne stehen die öffentlich-rechtlichen Sender der Politik eben doch gern nahe.

Das ZDF war durch seine Champions League-Fußballübertragung beschränkt und hatte um 19.20 Uhr ein 20-minütiges „Was nun, Frau Merkel?“-Interview im Programm. Bei dessen Verbreitung zeigte sich der Sender immerhin innovativ: Schon gut drei Stunden vorher stand die Aufzeichnung vom frühen Nachmittag auf Youtube. Im laufenden Programm folgte, unterbrochen vom „Uefa Champions League Magazin“ (das wegen der Sponsoren-Vereinbarungen mit der Uefa vor der öffentlich-rechtlichen Werbegrenze um 20 Uhr laufen muss), um 19.55 Uhr vor der eigentlichen Fußball-Übertragung noch ein „ZDF spezial“. Da gab dann auch der mutmaßliche Vizekanzler Sigmar Gabriel ein Einzelinterview.


Die Besonderheit des „Was nun?“-Formats sind Satzergänzungs-Spielchen. „Wieder Vertrauen zu Sigmar Gabriel zu fassen...“, setzten die Moderatoren Bettina Schausten und Peter Frey an – „... war nicht schwer“, komplettierte Merkel, die dasselbe grüne Jackett trug wie bei der Pressekonferenz am Mittag. Dass die Farbwahl eine Option für den Fall darstelle, dass die SPD-Mitglieder gegen die Koalition stimmen würden, wollte die Kanzlerin nicht bestätigen, ließ es aber gern im Raum stehen.

Im unmittelbaren Anschluss an die ZDF-Sondersendung startete die ARD mit ihrem „Brennpunkt“. Zunächst streckten magazinige Beiträge im „Tagesthemen“-Stil die Sendung. Es wurde über Reaktionen an der SPD-Parteibasis im westfälischen Lünen („Man kann ja nur mitbestimmen, wenn man an der Regierung beteiligt ist“, sagte ein SPD-Senior) und an der der CDU berichtet, die im württembergischen Tuttlingen „nicht die Korken knallen“ ließ. Außerdem hatten sich drei junge Neu-Mitglieder des Bundestags für die ARD-Kamera gemeinsam die Pressekonferenz ihrer Parteivorsitzenden im Fernsehen angesehen. „Grün ist die Farbe der Hoffnung“, antwortete ein junger CDU-Parlamentarier auf die Frage nach der Farbe von Merkels Jackett.

„Glauben Sie, dass das alles seriös finanziert ist?“
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: TV-Kritik - „Vertrauen zu fassen? War nicht schwer“

14 Kommentare zu "TV-Kritik: „Vertrauen zu fassen? War nicht schwer“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wie schauts beim AfD eigentlich aktuell aus? Ich meine, mal irgendwas von fulminanten Richtungskämpfen bezüglich der dort auch vorhandenen Ultrarechten gehört zu haben??
    Die Frage ist ernst gemeint - würde mich echt interessieren.

  • @ HofmannM

    Zitat : Man muß auch auf die Alternativen hinweisen und die kann nur AfD mit ihren Spitzenleuten sein.

    Mitder AfD bin ich auch dabei. Habe sie auch gewaehlt. Beim naechsten Wahlkampf kommen auch wieder die Hinweise.

    Die AfD soll sich jetzt breiter auslegen und konsolidieren, die Zeit spielt ihr zu.

  • Ach bin ich froh, dass ich keinen Fernseher mehr habe. Und youtube muss ich auch nicht gucken. Wozu auch?

    Wir haben eine Groko. Und - das ist mein Ernst! - wir sollten sie behalten "für immer" und uns die teuren Scheinwahlkämpfe sparen. Schließlich fährt China mit seiner nicht gewählten Einparteienregierung auch nicht sooo schlecht.

    Die Linke könnte dann derweil die Revolution planen und hätte genau dann Erfolg, wenn die Regierung das Volk zu sehr ärgert. DAS wäre das Korrektiv, wie weiland der Kalte Krieg für relatives Wohlverhalten der Regierenden hierzulande sorgte. Die Grünen erledigen sich derweil vermutlich ovn selbst.

  • @HofmannM

    ...was für ein schöner Traum.

  • Vicario

    Werter "Bruder im Geiste"

    Es reicht nicht den Finger in die Wunde CDU/CSU/SPD zu legen und die Mißstände beim Namen zu nennen. Man muß auch auf die Alternativen hinweisen und die kann nur AfD mit ihren Spitzenleuten sein. Auch Sie sollten in Ihren Beiträgen hierauf hinweisen. Es ist an der Zeit, dass sich die anständigen Deutschen, die mit ihrer Vaterlandsliebe und ihrer Leistungsbereitschaft formieren.

  • Gehen wir mal davon aus, dass die SPD-Basis die Koalitionsvereinbarung ablehnt. Die Folge wird ein Chaos bei der SpD sein und spätestens im April wird es dann Neuwahlen geben. Das ist die große Chance für die AfD. Die SPD wird untergehen und die CDU wird abgestraft. Welch Aussichten für die anständigen Deutschen unter uns. Unter einer Kanzlerschaft von Herrn Professor Doktor Bernd Lucke und seinem Expertenkabinett wird Deutschland wieder einen eigenen erfolgreichen Weg gehen. Raus aus dem Euro, keine Doppelpässe, Sozialleistungen nur für Bürger mit deutscher Staatsangehörigkeit usw.usw. Ein dermaßen autonomes Deutschland wird Führungsmacht in Europa und Orientierungsmacht in der Welt der Wirtschaft darstellen, dafür garantieren die Wirtschaftsprofessoren Lucke, Starbatty und Henkel. Der viel zitierte und herbeigesehnte Ruck wird durch Deutschland gehen und jeder aufrechte Deutsche kann wieder angstfrei seine Meinung sagen.

  • Zitat : Mit Sondersendungen begleiteten die Öffentlich-Rechtlichen die ersten Schritte der möglichen Großen Koalition.

    - Natürlich müssen die GEZ-Propagandaanstalten jetzt nachlegen. Es heißt ja auch, dass Proletariat der Sozis muss für das erstellte ( unter Schweiß und Tränen in härtester Arbeit, Tag und Nachts, zwischen Kaffeetrinken und CL-gucken, ….:-) ….) LUEGEN-PMPHLET jetzt auch gewonnen werden !

    Man muss dieses Lügenpapier, das das Papier eigentlich nicht wert ist, dem Sozi-Mob jetzt schmackhaft machen !

    Er soll das niedergeschriebene NONSENS ja auch noch GLAUBEN und den Eindruck bekommen, man hätte das Ganze in zäher Arbeit den Schwarzen Nichtstuern abgerungen….?

    Murksel wird diese Koalition auf einer halben Arschbacke absitzen, ohne den Finger zu rühren !

    Die einzigen Profiteure der Sozis werden die 6 Schmarotzerminister der SPD sein, die sich über Dienstmercedes, erhöhte Diäten und sonstige Privilegien fürs maerchenerzaelen in den nächsten 4 Jahren freuen dürfen !

    Für den Rest bleibt es wie gehabt : wie war es doch nochmals mit dem Koalitionsvertrag mit der FDP , mit mehr Netto vom Brutto……?

    So wird es hier auch mit dem Mindestlohn, Rente, Leiharbeit, Infrastruktur und sonstigen Märchen sein !

    Die STEIGBUEGELHALTER für die Murksel können ihre Arbeit aufnehmen ! Wie sie es auch angekuendigt haben !

  • Vermerkeltes inhaltsloses Menschenbild in Deutschland

    "... Bundespräsident Joachim Gauck ist mit seiner erstaunlichen Metamorphose von einem zeitkritischen Geist, wie er diesen in seinem Interview vom 10. Oktober 2010 mit der NZZ artikulierte, zu einem angepassten Mainstreamer ein exemplarisches Beispiel dafür, wie die politische Klasse das Zukunftsfeld der hauchdünnen Kleinstminderheit von Gender-Forschern, Extremismus-Experten und Anti-Nazi-Wissenschaftlern und einigen eilfertigen Politikern überlässt, die sich anmaßen für den Souverän, das Volk, zu denken und zu entscheiden. ..."

    Sehr lesenswert !

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-das-fatale-menschenbild-der-grossen-koalition-in-spe/9127442.html

    Frau Königin "Raute" regiert Deutschland weiter. Kein Wunder wenn die Frauen keine Kinder mehr kriegen wollen wenn wir so massiv an "EU in Brüssel" preisgegeben, ausgeplündert, verschuldet werden. In einer offenen, kühlen Bahnhofshalle wohnt niemand gerne.

  • Da Gabriel eigenlich als Gewinner aus den Koalition Verhandlung geht,
    muss er sich keine weiteren Sorgen machen.

    Die Volksabstimmung des SPD Volks ob Deutschland so regiert werden soll, geht zu seinen Gunsten aus. Sonst müsste ja der Vorstand zurück treten und dann wäre die SPD erledigt.

    Das Vertrauen von Merkel zum Deutschen Bürger ist gestört und darum gibt es ja keine Bundesweiten Volksabstimmungen.

    Aber keine Sorge, dass Parlament der Bürger sind die Strassen. Wenn das so gewünscht wird, besser so.

    Gegenseitiges Mißtrauen hält die Spannung hoch.

  • „Vertrauen zu fassen? War nicht schwer“

    ...man muss den SPD-Bonzen die Ministerposten nur richtig schmackhaft machen...

    Von Diätenerhöhungen war noch gar nicht die Rede???? Das hat man bisher bewusst den Bürgern verschwiegen... oder?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%